Betrunkene vom Fahren abhalten

Alles zum Thema Verkehrsrecht

Moderatoren: Brot, Boxerwolf, Brot, Boxerwolf

forte93
Constable
Constable
Beiträge: 40
Registriert: Di 19. Apr 2011, 01:07

Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon forte93 » Mo 29. Apr 2013, 23:28

Moin.. Ich hab hier ne - vielleicht in diesem Forenbereich auch falsche - kleine Frage, die mich schon den ganzen Tag beschäftigt.. Folgender Sachverhalt: Ich arbeite zum Übergang aushilfsweise in ner kleinen Tankstelle in der Nähe.. Nun war heute eine Frau bei der Kollegin vor meiner Schicht und kaufte dort 2 0,1er Flaschen Wodka [macht sie eigentlich täglich], zu einem späteren Zeitpunkt erneut bei mir - sichtlich leicht angetrunken, jedoch noch nicht in einem Maße, dass ich der Meinung war den Verkauf verweigern zu müssen. Bis ich dann sah, dass genau diese Frau, die - wie ich später erfuhr, schon das dritte Mal da war. D.h. zu dem Zeitpunkt schon einiges getrunken hatte - in ein Auto stieg und selbst fuhr.
Nun die Frage.. Gibt es irgendwas, was ich in dieser Situation tun kann? Polizei rufen klar, aber bis in unserer Gegend mal ein Einsatzwagen auftaucht, vergeht erfahrungsgemäß einige Zeit ;) Nun kann ich der guten Frau ja nicht einfach die Schlüssel abnehmen, da mach ich mich, nehme ich an, noch selbst strafbar. Gut zureden bringt in dem Fall nicht sonderlich viel, kann ich als "Zivilist" in irgendeiner Form die Weiterfahrt unterbinden, ohne dass ich am Ende noch wegen irgendwas zur Verantwortung gezogen werden kann?

Vielen Dank für mögliche Antworten, das Thema beschäftigt mich seit dem Vorfall schon - würde was passieren, macht man sich am Ende doch selbst Vorwürfe, weil man es nicht verhindert hat..

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25842
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 29. Apr 2013, 23:35

110 anrufen und das Beste hoffen.
:lah:

tosvo
Constable
Constable
Beiträge: 42
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 00:09

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon tosvo » Mo 29. Apr 2013, 23:49

Ich würde spontan zu ihr sagen: "ich hab ihr nummernschild und weiß, dass sie getrunken haben, wenn sie jetzt losfahren, rufe ich die polizei" eventuell nach zeugen suchen ?! schauen, wie sie drauf reagiert und dann weiter handeln. ob es eine straftat wäre, ihr den schlüssel weg zu nehmen bzw sie festhalten oder es ihr zu verbieten, wag ich zu bezweifeln :p da kann bestimmt ein polizischt etwas zu sagen ;)
ROW Gruppe 4ier

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25842
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 29. Apr 2013, 23:52

Das wagst du zu bezweifeln?

Wie wäre es denn mit Diebstahl, Nötigung und Freiheitsberaubung?

Und, wenn es robuster wird, Körperverletzung und Beleidigung auf sexueller Grundlage und sexuelle Nötigung?

Wenn du dir das geben willst? Bitte. Wenn du das als Bewerber brauchst? Nur zu.

Die kauft Stoff und kommt wieder. Die konsumiert nicht vor den Augen des TE Alk, er meint nur, dass die - als sie wieder kommt - angetrunken ist. In welchem Ausmaß und in welchem Promillebereich kann er nur mutmaßen.

Und da willst du als Privatperson rangehen? Und drauf hoffen, dass da später ein Richter Rechtfertigungsgründe erkennt?

Mutig.
:lah:

tosvo
Constable
Constable
Beiträge: 42
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 00:09

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon tosvo » Di 30. Apr 2013, 00:12

schön :) aber eigentlich auch keine andere antwort von dir erwartet. magst recht haben.
da muss ich natürlich situationsbezogen ( als privatperson ) schauen, ob die überhaupt noch fahrtüchtig ist oder vor trunkenheit nicht mal weiß, wo ihr auto nochmal stand.

Warum muss man direkt so übertreiben ?
ich würd diese frau ganz bestimmt so festhalten, sodass ich ihr wehtuh bzw. sie überhaupt anfassen muss.
wie wäre es mit vor das auto stellen oder auf einer weise blockieren, wenns sein muss ?

ich finde, man muss von einigen faktoren mehr ausgehen.
du hast recht, das wäre mutig.
wie gesagt, wäre ich in dieser situation, hätte ich das getan, was ich in den ersten beiden sätzen geschrieben habe.
aber schluss jetzt mit den rechtfertigungen hehe

schlag doch mal vor, wenn du dich so gut auskennst, was wäre das beste in dieser situation ? 110 rufen und hoffen ?

selbst ich als bewerber hätte das bestimmt besser machen können ;)
ROW Gruppe 4ier

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25842
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 30. Apr 2013, 00:24

Jau...halt die fest. Dann dreht sie sich und lässt sich wegsacken....ihre Brust streift deinen Arm...und ich komme da als Funkwagen hin und sie sagt als erstes: Der Typ hat mir an die Brust gepackt. (Und ich bin nicht so kreativ, mir sowas auszudenken: Sowas passiert und wird mir nach Belehrung geschildert.)

Vor Auto stehen und blockieren wäre diese kleine Sache mit der Nötigung, die ich erwähnt habe. Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren, wenn ich nicht irre.

Ich kann das jetzt näher ausführen....ich könnte jetzt noch 38 weitere Sachverhaltsschilderungen andichten, wie sie sich - bis zu unserem Eintreffen und dem Ablegen eines Alco Tests unter polizeilicher Aufsicht - aus dem Vorwurf der Trunkenheit am Steuer rausreden könnte...

Aber ich übertreibe ja und du erwartest nichts anderes von mir. Vermutlich habe ich keine Ahnung und noch nicht oft genug vor Gericht erlebt, wie gut gemeint von Zeugen als schlecht gemacht abgeurteilt wird.

Es gibt Gesetze....es gibt Ausnahmen, wann man als Privatmann in das Gewaltmonopol des Staates reinpfuschen darf. Der Ursprungssachverhalt ist keiner davon.

Aber als ROW 4ierer mit Rechtschreibschwäche wird man bestimmt auch eingestellt, wenn man ein Verfahren wegen sexueller Nötigung laufen hat. Ich schreibe hier ja eh immer nur Müll.

Wozu gibt es die Polente eigentlich, wenn es doch immer so einfach ist, alles selber zu regeln?
:lah:

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon Sinär » Di 30. Apr 2013, 00:38

Kaeptn_Chaos hat geschrieben: Aber als ROW 4ierer mit Rechtschreibschwäche wird man bestimmt auch eingestellt, wenn man ein Verfahren wegen sexueller Nötigung laufen hat. Ich schreibe hier ja eh immer nur Müll.
;D :lol: :bussi:

Kaeptn_Chaos hat geschrieben: Wozu gibt es die Polente eigentlich, wenn es doch immer so einfach ist, alles selber zu regeln?
um die Schuld, wenns schief geht, auf jemand schieben zu können! Weil die war ja zu spät da!
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.

tosvo
Constable
Constable
Beiträge: 42
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 00:09

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon tosvo » Di 30. Apr 2013, 00:50

ja es wird warscheinlich darauf hinsauslaufen, dass die row 4ierer eingestellt werden, heute noch mit sexueller nötigung und morgen schon mit mord.
von müll war nicht die rede. ich mag dir glauben, dass du das schon oft genug erlebt hast.
ich bin ehrlich, und wüsste wie der TE nicht 100% was ich zutun hEtte ( dieser rechtschreibfehler ist für dich )

Wie ich es verstanden hatte, kann man es nur falsch machen ?
dann bin ich halt sehr mutig :flehan:
ROW Gruppe 4ier

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17456
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon Controller » Di 30. Apr 2013, 01:14

Wozu gibt es die Polente eigentlich, wenn es doch immer so einfach ist, alles selber zu regeln?
man hat doch das BGB ..... :polizei1: :steinigung:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1299
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon Buford T. Justice » Di 30. Apr 2013, 01:30

Controller hat geschrieben:
Wozu gibt es die Polente eigentlich, wenn es doch immer so einfach ist, alles selber zu regeln?
man hat doch das BGB ..... :polizei1: :steinigung:
;D

Damit hast Du mindestens einen Post verhindert. :zustimm:
:applaus:

Benutzeravatar
very
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8050
Registriert: Di 25. Apr 2006, 00:00
Wohnort: da, wos laut challenger am schönsten ist.....

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon very » Di 30. Apr 2013, 05:24

"In den Krimis wird aber nicht gezeigt, dass man vielen Schutzpolizisten die Arbeit bei der Kripo als Sanktion androhen könnte.
Für weitere Fragen diesbezüglich bitte auch die Suchfunktion nutzen."

Kaeptn_Chaos, Juli 2008

Benutzeravatar
Flashy
Corporal
Corporal
Beiträge: 291
Registriert: Di 24. Nov 2009, 11:40
Wohnort: NRW

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon Flashy » Di 30. Apr 2013, 09:19

tosvo hat geschrieben:Wie ich es verstanden hatte, kann man es nur falsch machen ?
dann bin ich halt sehr mutig :flehan:
tosvo hat geschrieben:Ich würde spontan zu ihr sagen: "ich hab ihr nummernschild und weiß, dass sie getrunken haben, wenn sie jetzt losfahren, rufe ich die polizei"
Das kannst, darfst und solltest du machen! Mehr aber auch nicht!

Bei dem Rest, den du vorgeschlagen hast, begibst du dich, wie der Kaeptn schon ausführlich niedergelegt hat, in Teufelsküche.

Du solltest dich als angehender Polizist/Bewerber nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen. Denk lieber an deine Zukunft. Solange du noch kein fertiger Polizeibeamter bist, bist du Bürger wie jeder andere auch. Du darfst keine Maßnahmen durchführen, wofür du keine Rechtsgrundlage besitzt. Ansonsten musst du leider damit rechnen, dass es für dich letztlich schlecht ausgeht.

Vom Besseren Gesetzbuch mal abgesehen. :polizei1:

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4558
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon vladdi » Di 30. Apr 2013, 09:34

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Wie wäre es denn mit Diebstahl, Nötigung und Freiheitsberaubung?

Und da willst du als Privatperson rangehen? Und drauf hoffen, dass da später ein Richter Rechtfertigungsgründe erkennt?

Mutig.
110 Anrufen ist mit Sicherheit das Beste! :zustimm:


Je nach Situation hat man als Bürger aber durchaus auch die Möglichkeit zu handeln:

§ 34
Rechtfertigender Notstand

Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden

Die entscheidende Frage wird sein, wie stark die Frau betrunken war und ob es dort angebracht war die Frau am losfahren zu hindern.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zivilcourage



Flashy hat geschrieben:wie der Kaeptn schon ausführlich niedergelegt hat, in Teufelsküche.

Du solltest dich als angehender Polizist/Bewerber nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen. Denk lieber an deine Zukunft. Solange du noch kein fertiger Polizeibeamter bist, bist du Bürger wie jeder andere auch.
Was denkst du wie der Bürger sich fühlt wenn die Frau einen Unfall baut und Menschen tötet?
Wie denkst du werden die Fragen im Bewerbungsverfahren aussehen?
Würdest du jemanden einstellen, der betrunken Menschen Autofahren lässt?

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4061
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon Ghostrider1 » Di 30. Apr 2013, 10:59

Ähm, Diebstahl fällt flach bei weiterer Prüfung, da eine Wegnahme des Autoschlüsseln nicht die i.S. des Gesetzes Zueignungsabsicht in Sich trägt, sondern der Gedanke der Unterbindung der Weiterfahrt.

Ansonsten habe ich jetzt mal gestöbert. Heißes Eisen!
Auf alle Fälle kommt es auf den Zustand der Person an. Nur Alkohol riechen oder die Anzahl der gekauften Flaschen reichen da nicht. Sie muß erkennbar fahruntüchtig sein.

Einige Juristen sehen dann die Nötigung die man begeht, als gerechtfertigt an. 1 Sachverhalt, 2 Jursiten, 3 Meinungen!
Hinzukommt die von Capitano erwähnten "Stories". Und hast du als Kerl eine Nötigung auf sexueller Grundlage an der Backe, hat sich es schon fast erledigt da wieder heil rauszukommen.

Fazit: 110 anrufen, auf die erkennbare Alkoholisierung aufmerksam machen, Fahrer und AKZ durchgeben. Ist hintenraus sicherer.

Benutzeravatar
Mainzelmann2001
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 10135
Registriert: Di 30. Mai 2006, 00:00
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Betrunkene vom Fahren abhalten

Beitragvon Mainzelmann2001 » Di 30. Apr 2013, 11:09

Also wenn die Dame erkennbar unter Alkoholeinwirkung steht und der Zeuge bestätigt, dass sie gefahren ist, dann kann man den 127 I getrost als Rechtfertigungsgrund heranziehen.

Natürlich genügt Alkoholgeruch und 4 Flaschen à 0,1 Wodka nicht. Muss schon schwanken, lallen, oder so dazu kommen.

Würd ich bei der Aufnahme jedenfalls eher als Rechtfertigungsgrund heranziehen als ne verhinderte Trunkenheitsfahrt.
Was juckt es die stolze Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt.

Das frühe Vögeln entspannt den Wurm.


Zurück zu „Verkehrsrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende