Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Alles zum Thema Verkehrsrecht

Moderatoren: Brot, Boxerwolf, Brot, Boxerwolf

HCL
Constable
Constable
Beiträge: 52
Registriert: Di 13. Apr 2004, 00:00

Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon HCL » Mi 23. Sep 2015, 10:17

Moin zusammen!

Folgendes: Wir wohnen, wie man so sagt, "auf'm Dorf". Da wir kein eigenes Auto haben, sind wir darauf angewiesen, bei Bedarf das Auto meines Schwiegervaters zu nutzen. Das hat er sich vor mittlerweile mehreren Wochen von privat gekauft, es bis heute aber noch nicht umgemeldet.

Mir bereitet das erhebliche Bauchschmerzen, und ich versuche tunlichst, es zu vermeiden, dieses Auto zu fahren. Manchmal geht es aber nun mal nicht anders. Meine Frau ist da deutlich "schmerzfreier".

Jedenfalls, wenn wir nun damit unterwegs sind und in eine Kontrolle geraten, wer bekommt dann den Ärger, und in welcher Form?

Gruß,
Euer HCL

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3611
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon Brot » Mi 23. Sep 2015, 11:15

§ 13 FZV

Tatbestandsnummer: 813100
Text: Sie teilten der zuständigen Zulassungsbehörde eine meldepflichtige Änderung *) nicht unverzüglich mit.
0 Punkte
15,00 EUR Verwarnung
§ 13 Abs. 1, 3, § 48 FZV; § 24 StVG; 180 BKat
HCL hat geschrieben:Jedenfalls, wenn wir nun damit unterwegs sind und in eine Kontrolle geraten, wer bekommt dann den Ärger, und in welcher Form?
Die Strafe wird sich an den Halter, sprich Schwiegervater, richten. Allerdings ist es auch möglich, dass lediglich eine mündliche Verwarnung erfolgt. Zudem könnte es einen "Mängelbericht" geben, dass das Fahrzeug in den nächsten Tagen umzumelden und dies der Behörde vorzuzeigen ist.

Viel wichtiger ist, dass das Fahrzeug noch angemeldet ist bzw. ein Versicherungsschutz besteht.

Lone Soldier

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon Lone Soldier » Mi 23. Sep 2015, 12:19

Und genau da hätte ich mal ganz praktisch gedacht so meine Bedenken. Falls der Vorhalter nicht der gönnerhafteste Mensch ist, den ich kenne, wird der ja zumindest seine Versicherung gekündigt haben. Vielleicht geht der auch irgendwann von sich aus zur Zulassungsstelle, Steuern zu verschenken hat er ja auch nicht.

Abgesehen davon würde ich jedem davon abraten sein Auto im angemeldeten Zustand zu verkaufen, weil man im Nachhinein doch einiges an Ärger hat, wenn der Käufer in Sachen Umeldung nicht zu Potte kommt. Mal eben selber Abmelden ohne die Kennzeichen und den Fahrzeugschein ist blöd.

Lone Soldier

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon Lone Soldier » Mi 23. Sep 2015, 12:23

@brot: ich verstehe die Frage des TE so, dass der Halter noch der Verkäufer ist, weil Schwiegervater in Sachen Umeldung ja eben nicht aus der Kurve kommt.

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3611
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon Brot » Mi 23. Sep 2015, 16:01

Lone Soldier hat geschrieben:@brot: ich verstehe die Frage des TE so, dass der Halter noch der Verkäufer ist, weil Schwiegervater in Sachen Umeldung ja eben nicht aus der Kurve kommt.
Stimmt, der Schwiegervater kann Eigentümer/Besitzer des Pkw sein, ohne dass er auch der Halter ist.

Wie gesagt, Infos zum Thema Zulassung und Versicherung des Pkw würden mich in diesem Fall als Fahrzeugnutzer eher interessieren. Gerät man in eine Kontrolle und der Pkw ist nicht versichert, stehen für den Fahrer dann schon Straftaten im Raum.

Lone Soldier

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon Lone Soldier » Mi 23. Sep 2015, 17:41

Und ist dann totoal überrascht, wenn der Polizist nach der EDV-Abfrage anfängt die Siegel an den Kennzeichen abzukratzen und die Fahrt für beendet erklärt :o :o

HCL
Constable
Constable
Beiträge: 52
Registriert: Di 13. Apr 2004, 00:00

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon HCL » Mi 23. Sep 2015, 19:18

Danke erstmal für eure Rückmeldungen. Also ich fahre mit dem Ding jedenfalls keinen Meter mehr. Sicher ist sicher.

1-14-20-9
Corporal
Corporal
Beiträge: 521
Registriert: So 27. Mai 2007, 00:00

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon 1-14-20-9 » Mi 23. Sep 2015, 19:52

Was hindert denn deinen Schwiegervater daran, die Karre einfach umzumelden? Ist doch wirklich nicht so schwer, gibt sogar Firmen, die das kurz und schmerzlos erledigen.

Die Folgen im Falle eines Unfalls können ohne Haftpflicht dramatisch sein und der Versicherungsschutz des Verkäufers endet 14 Tage nach dem Verkauf.

Der Steinmetz

wolfi71
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 746
Registriert: Di 4. Jun 2013, 18:32

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon wolfi71 » Di 29. Sep 2015, 19:30

Wenn man es nicht ummelden will, dann tut man es einfach nicht. Aber, das Hauptproblem dürfte sich ergeben, wenn die Zulassungsstelle den Schwiegervater auffordert innerhalb einer First umzumelden.

Übrigens sind die Vögel schuld daran, dass man sich schwertut ein noch zugelassenes Auto zu kaufen, was die Überführung erleichtert. Das ist zwar kein Problem, wenn man es gleich zulassen will, weil man es ja leicht vor der Abholung ummelden kann, aber mitunter ist es ein Sommerauto, das man im Herbst kauft und dann erstmal überwintert. Man kann es zwar am Tag der Abmeldung noch fahren, aber nicht überall kann man z.B. samstag abmelden.

Und locker gesagt: Die Strafen sind viel zu milde für derartige Schlamperei.

malfragen
Captain
Captain
Beiträge: 1688
Registriert: Do 9. Apr 2015, 02:11

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon malfragen » Di 29. Sep 2015, 22:08

HCL hat geschrieben:Moin zusammen!

Folgendes: Wir wohnen, wie man so sagt, "auf'm Dorf". Da wir kein eigenes Auto haben, sind wir darauf angewiesen, bei Bedarf das Auto meines Schwiegervaters zu nutzen. Das hat er sich vor mittlerweile mehreren Wochen von privat gekauft, es bis heute aber noch nicht umgemeldet.

Mir bereitet das erhebliche Bauchschmerzen, und ich versuche tunlichst, es zu vermeiden, dieses Auto zu fahren. Manchmal geht es aber nun mal nicht anders. Meine Frau ist da deutlich "schmerzfreier".

Jedenfalls, wenn wir nun damit unterwegs sind und in eine Kontrolle geraten, wer bekommt dann den Ärger, und in welcher Form?

Gruß,
Euer HCL
Sry für die deutlichen Worte, aber das was dein Schwiegervater da macht ist ne riesen Sa..........ei.
Das Vertrauen des Verkäufers so zu missbrauchen ist unfair.
Wer meinst zahlt bei Unfall?
Wenn ich der Verkäufer wäre, wäre ich schon lange persönlich vorbeikommen und hätte die Schilder abgerissen.
Das Auto ummelden und gut ist.
Es geht hier auch um Geld für den Verkäufer.
Die KFZ Steuer und der Versicherungsbeitrag wird für den zuviel entrichten Zeitraum, erst nach ab.- oder ummeldung erstattet.
-----------------------------------------------------------
Kein PVB

hansaplast18
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 181
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 14:16

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon hansaplast18 » So 4. Okt 2015, 06:57

@ malfragen
Wer meinst zahlt bei Unfall?
Die Versicherung oder der Vater, jedoch nicht der ehemalige Halter/Versicherungsnehmer.

Gruß
Frank

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15761
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon MICHI » So 4. Okt 2015, 11:00

Schadensregulierung findet auf dem zivilrechtlichen Wege statt und damit hat die Polizei nichts zu tun.

Somit auch ohne Polizeibezug.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Riker69
Constable
Constable
Beiträge: 43
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 16:31

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon Riker69 » Mo 12. Okt 2015, 19:53

Mal kurz off Topic... solange das Fahrzeug noch auf den Vorhalter gemeldet ist, trägt dieser die Gesamthaftung. Ob im Schadensfall oder bei einem lumpigen Parkverstoß.
Jedenfalls, wenn wir nun damit unterwegs sind und in eine Kontrolle geraten, wer bekommt dann den Ärger, und in welcher Form?
In einer normalen Kontrolle würdest Du sicherlich nicht viel zu befürchten haben, das Fahrzeug ist zugelassen und der Fz.- Schein liegt vor. Es sei denn, Du erzählst dem kontrollierenden Beamten brühwarm den Eingangssachverhalt. Erinnert mich an einen Witz...
Ein Polizist stoppt einen Autofahrer: "Herzlichen Glückwunsch, Sie sind der hunderttausendste Autofahrer auf dieser Straße, Sie sind nun um 10000 Euro reicher. Wissen Sie schon, was Sie mit dem ganzen Geld anstellen werden?" Der Fahrer antwortet nach nicht langem Überlegen: "Ja, als erstes werde ich meinen Führerschein machen!" Dann die Frau auf dem Beifahrersitz: "Glauben Sie ihm kein Wort, Herr Polizist, er ist stockbesoffen!" Darauf der taube Opa auf dem Hintersitz: "Ich wusste gleich, dass wir mit dem geklauten Auto nicht weit kommen!" Auf einmal eine Stimme aus dem Kofferraum: "Sind wir schon über die Grenze?"
Auffallen würde es erst nach einem Unfall oder ähnlichem.
VERSTEH DAS ABER BITTE NICHT ALS AUFFORDERUNG UNBEHELLIGT MIT DEM FAHRZEUG WEITER ZU FAHREN!
Ich frag mich, wie blöd der Vorhalter eigentlich ist :gruebel:
„Wer den Sumpf austrocknen will, darf nicht die Frösche fragen.“
Friedrich Merz

Lone Soldier

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon Lone Soldier » Mo 12. Okt 2015, 20:50

Vielleicht war der Vorhalter ja inzwischen so schlau seine Versicherung zu kündigen und mal Kontakt mit dem Straßenverkehrsamt aufzunehmen. Und dann ist da vielleicht schon nichts mehr mit fahren dürfen...

Und die Frage ist nicht wie blöd der Vorhalter, sondern wie asozial der Käufer ist.

e42b
Corporal
Corporal
Beiträge: 345
Registriert: Sa 9. Okt 2010, 23:39

Re: Unterwegs mit nicht umgemeldetem PKW

Beitragvon e42b » Mo 12. Okt 2015, 22:07

Danke für den letzten Satz.


Zurück zu „Verkehrsrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende