Bremshebel mit KBA Nr.

Alles zum Thema Verkehrsrecht

Moderatoren: Brot, Boxerwolf

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 937
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon slugbuster » Mi 18. Aug 2021, 18:38

Guten Abend, habe mir kürzlich die Sendung "Achtung Kontrolle" angesehen. Da motzt ein sehr unfreundlicher, ja grantiger, Holzkirchener 3Sterne General aus dem gehobenen Dienst am Kesselberg Motorradfahrer an, die einen Bremshebel ohne KBA Nummer am Moped haben. Ich habe auch keine Nummer daran, genau wie alle BMW Fahrer.

Wie erkennen die, ob es sich um Originalteile handelt, oder ist das eh nur Schauspielerei und das Problem gibt’s gar nicht ?

Gruß Slugbuster


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Zuletzt geändert von slugbuster am Mi 18. Aug 2021, 18:38, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1836
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon zulu » Mi 18. Aug 2021, 20:53

Zugelassene Zubehörhebel haben die Nummer und um die geht es eigentlich.

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 937
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon slugbuster » Mi 18. Aug 2021, 21:03

Es gibt aber auch Ersatz-Hebel aus China , die wie Original aussehen. Ohne KBA Nr. .
Nach einem Schaden kann man die doch anbauen, wenn die optisch nicht vom Original zu unterscheiden sind. Interessiert niemanden.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 26270
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mi 18. Aug 2021, 21:11

Den grantigen Dreisternegeneral offensichtlich schon. Und viele VD Kollegen in NRW auch.
:lah:

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 937
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon slugbuster » Mi 18. Aug 2021, 22:02

Aber wer legt denn vor Ort fest Original oder China Fake? (Begründeter Verdacht wegen was oder wem?) Anhand welcher Kriterien wenn optisch kein Unterschied? Einfach mal alle BMW - Hebel als nicht Original anzweifeln und dann den Gutachter entscheiden lassen?
(Könnte ein Weg sein, im Bewusstsein, dass es China Fakes gibt und der Käufer auch unbedarft sein kann)
Ergebnis: ca. 90% i.O. schätze ich.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 937
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon slugbuster » Mi 18. Aug 2021, 22:21

Seltsam: Die Original-Bremshebel an meinem kleinen Motorrad (125er Suzuki) haben auch keine KBA Nummer. Das ganze scheint also irgendwie beliebig zu sein und nicht nur BMW ist betroffen.
Also konkret : Müssen Bremshebel nun eine KBA Nr. haben oder geht’s auch ohne ?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Tylor
Cadet
Cadet
Beiträge: 32
Registriert: Di 16. Mär 2021, 17:50

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon Tylor » Mi 18. Aug 2021, 22:55

slugbuster hat geschrieben:
Mi 18. Aug 2021, 18:38
Ich habe auch keine Nummer daran, genau wie alle BMW Fahrer.
Wenn bei dir ein Originateil verbaut ist, dann bedarf es keiner KBA-Nr., somit wäre deine etwa erratisch formulierten Fragen für dich vollkommen irrelevant. Hättest du hingegen China-Ramsch ohne Kennzeichnung montiert, dann wäre deine Betriebserlaubnis in der Sekunde des Einbaus unmittelbar kraft Gesetz erloschen, dazu bedarf es auch keiner weiteren behördlichen Feststellung oder Beanstandung. Einschlägig ist hierbei nicht wie gern irrtümlich behauptet die in § 22 StVZO normierte Bauartgenehmigungspflicht, sondern § 19 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 StVZO, der auf eine durch vorgenommene Änderungen zu erwartende Gefährdung von Verkehrsteilnehmern abzielt. Eine derartige Gefährdung liegt bei einem im Vollzug einer Notbremsung brechenden Bremshebels aus minderwertigem China-Ramsch Billig-Alu vor.
Wie erkennen die, ob es sich um Originalteile handelt, oder ist das eh nur Schauspielerei und das Problem gibt’s gar nicht ?
Bei einer originalgetreuen Kopie erkennt das niemand, was nichts daran ändert, dass du ohne Betriebserlaubnis fahren würdest. Viele der verbauten China-Ramsch-Hebel sind allerdings kürzer und fallen auf.
Nach einem Schaden kann man die doch anbauen, wenn die optisch nicht vom Original zu unterscheiden sind. Interessiert niemanden.
Nein.
Seltsam: Die Original-Bremshebel an meinem kleinen Motorrad (125er Suzuki) haben auch keine KBA Nummer. Das ganze scheint also irgendwie beliebig zu sein und nicht nur BMW ist betroffen.
Kann man auch beim Honda und Yamaha finden. Wie gesagt, bei ab Werk verbauten Bremshebeln ist die Kennzeichnung entbehrlich.
Also konkret : Müssen Bremshebel nun eine KBA Nr. haben oder geht’s auch ohne ?
Siehe oben.

Mehr als erstaunlich, wie manche ihr Leben China-Ramsch anvertrauen. Kann ein nicht zertifiziertes Produkt, dass 12 Euo kostet qualitativ genauso hochwertig sein, wie ein Produkt, das 80 Euro kostet? Da würde ich tendenziell eher den Kupplungshebel durch chinesischem Schrott ersetzen, denn da greift weder der bezeichnete Paragraph, noch besteht Gefahr für Leib und Leben.

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 937
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon slugbuster » Mi 18. Aug 2021, 23:16

Meine Frage bezog sich auf eine Kontrolle, dort sind gut gemachte Fakes wohl nicht zu erkennen , wenn die dem Original optisch entsprechen. Ob man das riskieren will , steht auf einem anderen Blatt. PS: Nachdem einmal meine Original-BMW Servobremse ohne Vorwarnung ausfiel und ich ins Leere griff, mache ich mir um um zugelassen oder nicht zugelassen weniger Gedanken. Dem KBA ist eine gefährlich konstruierte Servobremse auch egal.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 2189
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon Old Bill » Mi 18. Aug 2021, 23:25

Deine erste Frage ja, danach hast du noch behauptet, dass man Chinadreck, der dem Original gleicht einfach so anbauen könne und es niemanden interessieren würde.
Daraufhin hast du m.E. eine recht fundierte Antwort bekommen mit der du nunmehr auch nicht Zufrieden scheinst. Manchen Usern kann man es einfach nicht recht machen...

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 937
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon slugbuster » Mi 18. Aug 2021, 23:36

Ich finde die Antwort ja auch fundiert. Mir erschließt sich nur der Unterschied nicht, warum Hersteller z.B. nur Leuchten mit E-Zeichen einbauen (müssen) , aber andere sicherheitsrelevante Teile keinerlei Kennzeichnung haben müssen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7256
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon 1957 » Do 19. Aug 2021, 07:31

Tyler: Hervoragend :applaus:

Weil die Hersteller Gewähr dafür bieten, daß die Teile dem sehr teuren Gutachten entsprechen und einen Arbeitsgang sparen können, z. B.

Inspektor_GER
Corporal
Corporal
Beiträge: 331
Registriert: Do 7. Jul 2011, 19:27

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon Inspektor_GER » Do 19. Aug 2021, 15:01

Kann es sein, dass du genrell ein Problem mit der verkehrsrechtlichen Überwachung von Krädern hast? In diesen Thread äußerst du Unverständnis über die Tatsache, dass auch Motorräder der Hauptuntersuchungspflicht unterliegen, und nun wird der "sehr unfreundliche, ja grantige, Holzkirchener 3Sterne General aus dem gehobenen Dienst" kritisiert, weil er geltendes Recht durchsetzt. Ich weiß nicht, wie viele tödliche Krad-VUs mit zerstümmelten Fahrern du schon so aufgenommen hast.

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 937
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon slugbuster » Do 19. Aug 2021, 23:23

1957 hat geschrieben:Tyler: Hervoragend :applaus:

Weil die Hersteller Gewähr dafür bieten, daß die Teile dem sehr teuren Gutachten entsprechen und einen Arbeitsgang sparen können, z. B.
Ein sehr teueres Gutachten , ohne Kennzeichnung der geprüften Teile ist so viel Wert wie ein Impfzertifikat ohne Ausweis. Nicht umsonst hat die EU die Kennzeichnung gewisser Teile geregelt. Bremshebel gehören nicht dazu.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1836
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon zulu » Fr 20. Aug 2021, 10:06

Originale Hebel ab Werk brauchen keine Nummer, weil der Hersteller für jedes Modell eine generelle Genehmigung einholt. Du musst das serienmäßige Sportfahrwerk beim Auto auch nicht vom TÜV eintragen lassen.

ZUBEHÖRhebel brauchen aber eine KBA Nummer für den Nachweis, dass deren Hersteller für die Sicherheit garantieren. Chinahebel haben die nicht, kosten deshalb auch deutlich weniger. Meiner Ansicht nach ist das wirklich einfach zu verstehen. Warum man Fälschungen von Originalhebeln verbauen sollte erschließt sich mir absolut nicht. Wenn man sich das Original nicht leisten kann, sollte man keine BMW fahren.

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5126
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Bremshebel mit KBA Nr.

Beitragvon DerLima » Fr 20. Aug 2021, 13:22

Tja, aber auch hier weicht Realität von Meinung ab.
Mir erschließt sich auch nicht, warum man mit einem 2000 € teuren Grill Fleisch grillt, für das man nicht bereit ist mehr als 1,99 für 500 g zu zahlen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************


Zurück zu „Verkehrsrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende