neue Pistole Sachsen-Anhalt

Erfahrungsberichte, Fragen und Tipps

Moderator: schutzmann_schneidig

Close1086
Corporal
Corporal
Beiträge: 342
Registriert: Fr 27. Okt 2006, 00:00

Re: neue Pistole Sachsen-Anhalt

Beitragvon Close1086 » Mo 4. Feb 2019, 08:07

Na ja, sowohl Abzugsgewicht, als auch Abzugsweg sind ja Ausfluss der technischen Richtlinie.
Das wird bei allen neu beschafften Dienstwaffen so sein. Völlig egal, welcher Hersteller jetzt da drauf steht.
Das ist ein Umstand, der bei der Beschaffung von Dienstwaffen nicht zu ändern ist.

Allerdings sind halt die anderen genannten Faktoren (Drehlaufverschluss, Anbringung des Zerlegehebels, Verschlussfanghebel, usw.) Kriterien, die andere Hersteller in diesem Fall deutl. besser gemacht haben.

Ich finde die G46 war ein "Schnellschuss" von Glock. Warum haben sie sich nicht an bewährte Bauweisen gehalten. Die GEN5 Modelle von Glock sind ja von der TR gar nicht mehr so weit weg. Led. das Zerlegen ohne Abschlagen zu müssen stellte noch ein "Problem" dar...aber das hat ja H&K, Walther und SIG auch besser gelöst bekommen

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5125
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: neue Pistole Sachsen-Anhalt

Beitragvon schutzmann_schneidig » Mo 4. Feb 2019, 13:11

Close1086 hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 08:07
Na ja, sowohl Abzugsgewicht, als auch Abzugsweg sind ja Ausfluss der technischen Richtlinie.
Das hindert die BL aber nicht daran, noch weitergehende "Einschränkungen" vorzunehmen, die sich dann ggf. negativ auf die Handhabung auswirken (siehe BW, wo dieser Fehler erst später korrigiert wurde).
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1551
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: neue Pistole Sachsen-Anhalt

Beitragvon zulu » Di 5. Feb 2019, 20:41

schutzmann_schneidig hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 13:11
Das hindert die BL aber nicht daran, noch weitergehende "Einschränkungen" vorzunehmen, die sich dann ggf. negativ auf die Handhabung auswirken (siehe BW, wo dieser Fehler erst später korrigiert wurde).
Ganz genau. Die TR ist da eigentlich noch human:
Erster Schuss:
• Mindestwert für den Abzugswiderstand 30 N
• Korridor für den Abzugsweg 10 bis 15 mm,
bei vorhandener Sperre des Abzuges bis zu 18 mm
• Mindestwert für die Abzugsarbeit 0,15 J

Folgeschüsse
• Mindestwert für den Abzugswiderstand gleichmäßig für alle Folgeschüsse 20 N
• Gleichbleibender Abzugswiderstand für alle Folgeschüsse
• Abzugsweg aus der Ruhestellung mindestens 7 mm
• Rückstellweg des Abzuges min 4 mm

Die Länder "übersichern" aber gern.


Zurück zu „Waffen und Einsatzmittel des unmittelbaren Zwangs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende