Teleskopschlagstock bei der Polizei

Erfahrungsberichte, Fragen und Tipps

Moderatoren: schutzmann_schneidig, schutzmann_schneidig

-FAB-
Constable
Constable
Beiträge: 53
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 00:00

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon -FAB- » Mi 25. Okt 2006, 21:53

mit der schlagfolge ist es wahrscheinlich so. keine frage.

aber die wirkung der treffer sehe ich bei der tonfa als besser an.
festnahmetechniken mit der tonfa sind bei reglmäßigem training gar nicht so nicht schwer und könnten eigentlich durch die örtliche fortbildungsstelle geleistet werden.
...falls dies die erlasslage zulässt (oder man unter der hand nett nach techniken für die samstagnacht fragt ;-D )

natürlich ist das persönliche einstellung...

Schugger-gelöscht
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 966
Registriert: Do 29. Jun 2006, 00:00

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon Schugger-gelöscht » Mi 25. Okt 2006, 21:53

[quote=""Niten""]
@ Schugger: Tatsächlich PMS?!? :D Ich muß doch über das Weltfremde in unseren Abkürzungsbeamten immer wieder staunen...[/quote]

Du meinst wegen dem prämenstruellen Syndrom?!

Tja....

-FAB-
Constable
Constable
Beiträge: 53
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 00:00

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon -FAB- » Mi 25. Okt 2006, 21:55

wobei man die tonfa auch wie einen normalen schlagstock benutzen kann... variabel und vielseitig eben.... ;-D

Niten
Corporal
Corporal
Beiträge: 435
Registriert: Mi 24. Nov 2004, 00:00
Wohnort: RLP
Kontaktdaten:

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon Niten » Mi 25. Okt 2006, 22:14

@ Schugger: Genau das meinte ich, aber ich bin mir sicher, die Witze darüber sind bei Euch schon reichlich veraltet. :) Ich hörte es eben das erste mal...

@ -FAB-: Die Regelmäßigkeit ist eben der Knackpunkt. Ich erlebe zum Teil, daß noch nicht einmal die Grundstunden eingehalten werden können, weil keine Zeit da ist, von öfteren Trainings ganz zu schweigen. Daß sich manche privat fortbilden ist löblich, aber nicht die Regel.
Das heißt ein sehr vielseitiges System wird unzulänglich genutzt und ist in meinen Augen damit nicht mehr praktikabel, weil nicht umsetzbar.
Konsequenterweise ist die Beschulung am Telli bei uns dafür zu kurz gehalten, so gleicht sich das aus :D

Letzten Endes bleibt es für denjenigen, der damit umgehen kann, Geschmackssache. Milka und ich bevorzugen den Stock, Du die Tonfa.

Ach ja, eine Sache fällt mir da noch ein, die den Teleskopschlagstock unverzichtbar macht: Das Deeskalationspotenzial beim Ausfahren des Stockes ist enorm :D :)
I like pain, what's your excuse?

Schugger-gelöscht
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 966
Registriert: Do 29. Jun 2006, 00:00

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon Schugger-gelöscht » Mi 25. Okt 2006, 22:31

Ich denke, unser Teleskoptonfa (richtig jetzt? :wink: ) hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Die abschreckende Wirkung ist enorm gross. Allein das Ausfahr-Geräusch macht immens Eindruck!!! Richtig gehandhabt (geht nur mit viel regelmässigem Training) ist er eine excellente Waffe zum Blocken, Schlagen (Achtung: kann tödlich sein!) und zum Ansetzen verschiedenster Griffe.

Im Ordnungsdienst mit Schild vor dem Körper ist er viel zu unbeweglich. Da hätte ich lieber unseren alten Gummiknüppel :)

DonCorleone
Constable
Constable
Beiträge: 87
Registriert: Fr 16. Apr 2004, 00:00
Wohnort: NRW

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon DonCorleone » Do 26. Okt 2006, 21:40

[quote=""-FAB-""]

(...Tonfa)
darum hat ihm nrw auch nicht im einzeldienst.[/quote]

Genau genommen hat NRW den Schlagstock völlig aus dem Einzeldienst verbannt. Dieser gehört jetzt nicht mehr zur persönlichen Ausrüstung (soweit ich weiß, interessiert das einige Behörden allerdings zurecht nicht, meine setzt es natürlich mal wieder um). Als Begründung wird regelmäßig angegeben, dass man ja jetzt die Wunderwaffe Pfefferspray habe. Das so ein Döschen PS auch mal leergesprüht ist (und zudem auch nicht immer funktioniert) scheint bei den Entscheidungsträgern nicht bekannt zu sein.

Beinahe alle mir bekannten Kollegen führen trotzdem den alten Gummiknüppel sozusagen schwarz zumindest auf dem Auto noch mit. Nicht wenige haben privat beschaffte Teleskopstöcke. Meiner Meinung nach wird man hier eines effektiven Einsatzmittels beraubt... Ich gehe jedenfalls nicht davon aus, dass hier irgendwann mal sowas offiziell eingeführt wird...

P.S.

Als ich mich vor der WM darum gekümmert habe, als Einzeldienstbeamter, der nicht in einer EHU war, einen Helm zu bekommen, wurde durch GS offiziell festgestellt, dass ein Schutzhelm für Beamte des Einzeldienstes nicht erforderlich sei und daher nicht ausgegeben wird! Gleichzeitig wurden wir natürlich während der WM ständig für den Veranstaltungsschutz und andere Einsätze als Entlastung für die Ehus eingesetzt... was soll man dazu noch sagen.
cu
Don

Deftorius
Constable
Constable
Beiträge: 70
Registriert: So 8. Jan 2006, 00:00
Wohnort: Sachsen

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon Deftorius » Fr 27. Okt 2006, 10:15

Also der Zoll hatte früher mal eine Stahlruhte. Die wurde aber 2002 abgeschafft und durch das Pfefferspray ersetzt.

Zeit wird es allemal, daß der Teleskopschlagstock zumindestens im Einzeldienst der BPOL eingeführt wird.

Das Pfefferspray rangiert in der Zwangskette unterhalb des Schlagstockeinsatzes, also kann das Pfefferspray diesen nicht ersetzen.

Wie schon einige Vorredner festgestellt haben ist die psychologische Wirkung beim Ausfahren eines Teleskopschlagstockes aus Stahl nicht zu unterschätzen. Als ich in Amiland mit einem Cop der Miami Beach Police Streife fahren durfte, habe ich dies live miterleben dürfen. Die haben richtig gezuckt als der Schlagstock einrastete. Widerstand trat erstmal nicht auf :mrgreen:

Für mich ist es unverständlich, warum in Deutschland immer so lange rumgetestet wird. Man könnte ja gleich einen bei anderen europäischen Polizeieinheiten erprobten Teleskopschlagstock einführen :evil:

Ist wohl eher eine wirtschaftliche Frage, damit irgendwelche Firmen einen neuen Schlagstock entwickeln können und hierfür Fördergelder einstreichen können... :/
Bemessen werden wir nach unseren Taten, nicht nach unseren Worten, denn geredet wird immer viel und gehandelt wird noch weniger!

-FAB-
Constable
Constable
Beiträge: 53
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 00:00

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon -FAB- » Fr 27. Okt 2006, 23:59

der dienstliche schlagstock in kurz, scharz und weich wird in nrw noch ausgegeben....

damit kann man aber nur auf die pfötchen hauen.... mehr nicht.

Jermaine
Constable
Constable
Beiträge: 76
Registriert: Di 28. Nov 2006, 00:00
Wohnort: Berlin

Frage zum EKA...

Beitragvon Jermaine » Di 28. Nov 2006, 23:18

Laut Homepage der Firma Bonowi ist der Stock ausweispflichtig (WBK, Jagdschein, Waffenschein)?!? Weshalb? Im wesentlichen stellt es doch das dar, was man als Teleskopschlagstock sonst auch kennt.

Im Thread war auch die Rede von einer "Zivilversion". Was hat es damit auf sich?!?

Ich arbeite im Sicherheitsgewerbe und trage momentan einen normalen ASP mit mir herum, hätte aber Interesse an dem EKA...

Vielleicht kann jemand weiterhelfen.

In diesem Sinne...

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13359
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon Trooper » Mi 29. Nov 2006, 01:18

Laut Homepage der Firma Bonowi ist der Stock ausweispflichtig (WBK, Jagdschein, Waffenschein)?!? Weshalb?
Das ist nur so eine Art seltsamer Marketing-Gag von Bonowi. Natürlich ist ein Teleskopschlagstock, ganz gleich von welchem Hersteller, nicht erlaubnispflichtig. Frag mich nicht, was das soll... ich nehme an, man will sein Produkt damit künstlich wichtig machen und auf dem "Wir stellen den offiziellen Polizeiprügel her"-Pferdchen noch ein bißchen länger rumreiten.

Tatsache ist jedenfalls, daß du den "offiziellen" EKA (mit Seriennummer) nur als Inhaber einer der o.g. Erlaubnisse verkauft bekommst. Du kannst aber eine baugleiche "zivile" Version (ohne Seriennummer) auch als Normalbürger kaufen. Was zum Geier soll ich denn bitte auch mit einer Seriennummer an einem Schlagstock? Die spinnen, die Römer... :/
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

beerli
Corporal
Corporal
Beiträge: 422
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: lüneburg/hamburg
Kontaktdaten:

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon beerli » Mi 29. Nov 2006, 02:01

Was zum Geier soll ich denn bitte auch mit einer Seriennummer an einem Schlagstock?
man kann eventuell auf der stirn des unterlegenen ablesen, wer der käufer des *superelitesonderklasse* schlagstockes ist???

cu beerli (ich kann auch ein *B* in die brust ritzen)

Jermaine
Constable
Constable
Beiträge: 76
Registriert: Di 28. Nov 2006, 00:00
Wohnort: Berlin

Also...

Beitragvon Jermaine » Mi 29. Nov 2006, 16:04

Und wo kann man die "zivile" Version erwerben?

Ich frage deshalb, weil sowohl Bonowi als auch Händler hier in Berlin stets mit Verweis auf die Erlaubnispflicht abgewunken haben.

Hat hierzu jemand einen Tip? Gerne per PN?!?

In diesem Sinne...

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13359
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon Trooper » Mi 29. Nov 2006, 17:21

Ich erkundige mich mal... ein Kumpel von mir hat sich die "zivile" Version gekauft.
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

gereg
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 182
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 00:00
Wohnort: Maryhill

Teleskopschlagstock bei der Polizei

Beitragvon gereg » Mi 29. Nov 2006, 19:44

Also, nach kurzem Überfliegen des Tread.
Ich habe den EKA von Bonowi seit 04/06 dienstlich geliefert, dafür die "Gummiwurst" abgegeben. Erst im Trageversuch, dann als Belohnung für die gute Mitarbeit behalten dürfen :P . Erster Vorteil, den EKA habe ich im Streifendienst immer am Mann. Die Gummiwurst blieb grundsätzlich im Schrank, die machte immer so ein steifffes Bein :lach: . Zu den sonstigen Trageeigenschaften verweise ich auf den ersten Post von Niten. Er hat bereits alles dazu gesagt. Mittlerweile habe ich das zweite Exemplar, den neuen mit der vergößerten Bodenplatte. Getauscht auf Garantie, da die Gummiummantelung des ersten nach sechs Monaten schlapp gemacht hat (hat sich beim Wegstecken immer mit abgerollt). Zur Nummer: Die ist oben am Griffstück unkaputtbar gedruckt oder lasergraviert oder sowas. Jedenfalls nicht fühlbar und hinterlässt beim Gegenüber keine "Visitenkarte" :D .
Übrigens, er liegt gut in der Hand, egal ob blank oder mit Handschuhen.
Und das dumme Gesicht des Fußball"fans" als der Stock sanft aus der Hinterhand gleitete war mit nichts zu bezahlen :o .


Zurück zu „Waffen und Einsatzmittel des unmittelbaren Zwangs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende