Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Erfahrungsberichte, Fragen und Tipps

Moderator: schutzmann_schneidig

MrMoods
Corporal
Corporal
Beiträge: 586
Registriert: Di 31. Mai 2005, 00:00
Kontaktdaten:

Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon MrMoods » Do 12. Aug 2010, 00:37

Hallihallo,

ich schildere mal kurz, was mein Anliegen ist. Sollten Euch die Antworten zu heikel sein, um sie öffentlich zu schreiben (z.B. um nicht irgendwelchen schrägen Vögeln eine Anleitung zum Erwerb einer WBK zu bieten), bitte ich um ein wenig Hilfe per PN.

Ich habe damals beim Bund schon sehr gerne geschossen und würde dies nun auch gerne weiter fortführen bzw. "neu aufrollen". Für mich soll bei diesem Schießen der sportliche Aspekt im Vordergrund stehen.

Für den Anfang möchte ich nicht unbedingt eigene Waffen beschaffen, ich könnte mir auch vorstellen, Waffen meines Vaters (Jäger) oder "Leihwaffen" eines Schießstandes zu benutzen.

Ich habe versucht, mich bei dem Thema u.a. über Wikipedia schlau zu machen, aber sehr weit bin ich nicht gekommen. Ich hatte gehofft, daß mir hier jemand in aller Kürze die "Basics" vermitteln kann.

Ich weiß inzwischen, daß ich wahrscheinlich eine Waffenbesitzkarte brauche. Nun frage ich mich, ob ich unbedingt eine gelbe Karte als Sportschütze brauche, oder ob ein Sammler mit einer roten Karte seine Waffen auch zum Schießstand fahren und dort benutzen darf. Ich habe nur rausgefunden, daß rote Karten auf eine bestimmte Waffenart beschränkt sind (z.B. Kurzwaffen mit Zündhütchenzündung usw.). Heißt also, wenn ich wirklich mal eine oder mehrere Waffen erwerben wollte, müsste ich mich mit der roten Karte einschränken, mit der gelben hätte ich mehr Freiheiten. Aber da das zur Zeit noch nicht zur Debatte steht oder selbst im Fall des Falles nicht über eine einzelne Waffe hinausgehen würde, würde eine rote Karte reichen (gesetzt den Fall, daß ich damit schießen gehen darf).

Einem Sportschützenverein möchte ich nicht unbedingt beitreten, da ich auf der einen Seite die Kosten möglichst gering halten möchte, auf der anderen Seite noch nicht einschätzen kann, wie oft ich dann auch wirklich schießen gehen würde, also ob sich da direkt eine Vereinsmitgliedschaft lohnt. Sollte es nicht anders gehen, würde ich aber auch das in Betracht ziehen. Ich kann zur Zeit wirklich nicht abschätzen, ob ich einmal die Woche schießen würde oder dann eher einmal im Quartal. Und wenn ich nur einmal im Quartal beim Verein aufschlage, ist auch die Frage, ob das nicht sogar dem Verein zu wenig wäre. Würde die fehlende Mitgliedschaft die Chancen auf eine WBK stark verringern? Oder ist das zu vernachlässigen?

Es bestünde die Möglichkeit, mit meinem Vater (wie schon erwähnt, Jäger) und seinen Waffen eine Schießbahn aufzusuchen, aber ich denke nicht, daß dieser Gefallen daran fände, für mich den Babysitter zu spielen (alleine geht das ja wohl nicht, denke ich). Als Couch-Kartoffel fehlt im da die Motivation. Gibt es eine legale Möglichkeit, mir dessen Waffen auszuborgen für den Schießstand, ohne daß er dabei ist? Muss ich dazu eine WBK oder etwas ähnliches besitzen oder geht es auch anders?

Bei Wikipedia habe ich unter der Rubrik Waffenschein Folgendes gefunden:
Nicht für alles ist jedoch ein Waffenschein erforderlich. Der Transport einer Waffe zum Beispiel ist allgemein erlaubt, wenn die Waffe ungeladen und in einem verschlossenen Behältnis (nicht zugriffs- und nicht schussbereit) mitgeführt wird – zum Beispiel im verschlossenen Kofferraum. Und: Der Transport muss mit dem waffenrechtlichen Bedürfnis zu tun haben. Der Jäger darf sein Gewehr ins Revier, zum Schießstand oder zum Büchsenmacher transportieren, der Sicherheitsangestellte seinen Revolver zum Einsatzort.
Da der Transport angeblich allgemein erlaubt ist, bräuchte ich doch eigentlich keine Waffenbesitzkarte, wenn ich z.B. eine Waffe meines Vaters in einem verschlossenen Behältnis (Waffenkoffer mit Schloß) zum Schießstand transportiere. Ich muss sie nur direkt nach dem Schießen wieder zu ihm zurückbringen. Aber während die Waffe in meinem Kofferraum liegt, übe ich doch den Besitz aus, und wenn ich sie besitze, brauche ich auch eine WBK. Oder interpretiere ich da jetzt schon zuviel hinein?!?

Meine Vermutung wird auch noch bestärkt durch einen anderen Absatz:
Der Waffenschein ist nicht zu verwechseln mit der Waffenbesitzkarte, die zum Besitz, Erwerb und dem nicht zugriffsbereiten Transport einer erlaubnispflichtigen Schusswaffe berechtigt.
Die WBK berechtigt also zum Transport. Im Umkehrschluß darf ich doch dann ohne WBK nicht transportieren.

Naja, ich ziehe jetzt erst einmal an dieser Stelle einen Schlußstrich, um Euch eine Zwischenbilanz zu ermöglichen. Auf detailiertere Fragen kann man ja dann später noch eingehen. Außerdem werde ich langsam müde... :sleep:

Wie gesagt, über Tipps und Erklärungen zur rechtlichen Situation würde ich mich freuen. Aber BITTE(!) lasst das nicht in eine Diskussion über Sinn und Unsinn von Sportschützen ausarten oder darüber, daß heutzutage jeder Troll Waffen zu Hause bunkert. Da wäre ich Euch sehr dankbar.


Gruß
MrM

Tante Edit sagt, ich soll noch fragen:
Ich habe gelesen, daß ich eine Sachkundeprüfung brauche. Wo macht man die normalerweise und was kostet sowas in etwa?

Edit meckert schon wieder:
Dürfen Sportschützen nur spezielle Waffen zur Ausübung des Sportes erwerben und besitzen oder beinhaltet die Erlaubnis auch "normale" Faustfeuerwaffen?
Zuletzt geändert von MrMoods am Do 12. Aug 2010, 00:47, insgesamt 2-mal geändert.
Meine Fotos bei Flickr
Ich bin weder PVB noch sonst irgendein Amtsträger.

MrMoods
Corporal
Corporal
Beiträge: 586
Registriert: Di 31. Mai 2005, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon MrMoods » Do 12. Aug 2010, 00:38

Meine Güte, ist das lang geworden... :wall:
Meine Fotos bei Flickr
Ich bin weder PVB noch sonst irgendein Amtsträger.

sebb_55
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Mo 8. Okt 2007, 00:00

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon sebb_55 » Do 12. Aug 2010, 00:51

Hi,

bin zwar kein Polizist,
kenne mich da aber ein bisschen aus
und werde mein bestes tun um dir zu helfen.

Also erstmal:

Einem Sportschützenverein möchte ich nicht unbedingt beitreten
Das dürfte anders aber schwierig werden;
da du ansonsten ja das Bedürfnis des "Sportschützen" nicht nachweisen kannst.

Soweit ich weiß musst du pro Jahr durchschnittlich ,
18 mal trainieren (weiß aber die Zahlen jetzt nicht genau
und ist afaik auch ortsabhängig)


Die WBK berechtigt also zum Transport. Im Umkehrschluß darf ich doch dann ohne WBK nicht transportieren.

Also mit der WBK
darfst du eine Waffe besitzen, bzw. Besitz ausüben
Mit einem Waffenschein darfst du die Waffe in der Öffentlichkeit schussbereit führen.
Dies darfst du mit einer WBK nicht.

ich hoffe ich konnte dir einige Fragen beantworten.
Die Fragen die ich nicht beantoworten konnte habe ich weggelassen ;)

ChaosRaven
Corporal
Corporal
Beiträge: 329
Registriert: Do 29. Dez 2005, 00:00

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon ChaosRaven » Do 12. Aug 2010, 01:00

Geil was man da so bei Suchmaschinen findet:
Ordnungs- und Gewerbeverwaltung Flensburg
Waffen Wiki
Waffengesetz und schau mal in § 14 (2) WaffG
Was ist das?
Das ist blaues Licht.
Was macht es?
Es leuchtet blau.
Verstehe.

Hochschule der Deutschen Polizei

Marc-Uwe Kling - Die Känguru Offenbarung

MrMoods
Corporal
Corporal
Beiträge: 586
Registriert: Di 31. Mai 2005, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon MrMoods » Do 12. Aug 2010, 01:31

sebb_55 hat geschrieben:und werde mein bestes tun um dir zu helfen.
Dafür danke ich Dir im Voraus...
sebb_55 hat geschrieben:Einem Sportschützenverein möchte ich nicht unbedingt beitreten
Das dürfte anders aber schwierig werden;
da du ansonsten ja das Bedürfnis des "Sportschützen" nicht nachweisen kannst.
Daher meine Frage, ob ein Sammler seine Waffen zu einem Schießstand verbringen und dort benutzen darf. Ein Sammler muß ja nicht zwingend in einem Verein sein, um sein Hobby auszuüben.
sebb_55 hat geschrieben:Also mit der WBK darfst du eine Waffe besitzen, bzw. Besitz ausüben
Mit einem Waffenschein darfst du die Waffe in der Öffentlichkeit schussbereit führen.
Dies darfst du mit einer WBK nicht.
Das war mir soweit klar. Ich habe mich nur gefragt, ob ich zum alleinigen Transport zum Schießstand auch schon eine WBK brauche.
sebb_55 hat geschrieben:ich hoffe ich konnte dir einige Fragen beantworten.
Daß es evtl. eine Mindestanzahl an Trainings gibt war sehr hilfreich und interessant. Danke Dir!
ChaosRaven hat geschrieben:Geil was man da so bei Suchmaschinen findet:
Ordnungs- und Gewerbeverwaltung Flensburg
Waffen Wiki
Waffengesetz und schau mal in § 14 (2) WaffG
Danke Dir. Habe bewußt lieber hier als in Suchmaschinen gefragt wegen der Qualität der Infos direkt aus erster Hand. Aber wenn ich mir die Links und deren Inhalt so anschaue, komme ich zu der Überzeugung, daß es doch auch irgendwie möglich sein müsste, eine rote WBK für die von mir favorisierte Waffenart zu erwerben (sofern diese den Transport erlaubt), um so nicht die evtl. vorhandene Mindestanzahl an Trainings und die Zugehörigkeit zu einem Verein erfüllen zu müssen. Versteht mich nicht falsch, ich will nicht Sinn und Zweck der verschiedenen WBKen aushebeln, aber mir würde es eben besser gefallen, wenn ich mal spontan einmal im Monat sagen könnte "ach komm, morgen fährste mal schießen". Bei einem Verein bin ich an feste Trainingszeiten, Mitgliedsgebühren und evtl. noch mehr gebunden. Und durch die gelbe/grüne WBK dann womöglich sogar noch an ein Minimum von XX Trainings im Jahr.
Meine Fotos bei Flickr
Ich bin weder PVB noch sonst irgendein Amtsträger.

sebb_55
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Mo 8. Okt 2007, 00:00

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon sebb_55 » Do 12. Aug 2010, 12:39

MrMoods hat geschrieben:Daher meine Frage, ob ein Sammler seine Waffen zu einem Schießstand verbringen und dort benutzen darf. Ein Sammler muß ja nicht zwingend in einem Verein sein, um sein Hobby auszuüben.
Das weiß ich leider nicht sicher...
Aber du wirst als Sammler afaik Probleme mit der Munition bekommen.
So weit ich weiß musst du nochmals ein extra Antrag für Munition stellen,
der dann in deiner WBK eingetragen wird.
MrMoods hat geschrieben: Das war mir soweit klar. Ich habe mich nur gefragt, ob ich zum alleinigen Transport zum Schießstand auch schon eine WBK brauche.
Ja, wenn du eine Waffe von dir aus (das übertragen innerhalb des Vereines etc. lasse ich mal außer Acht^^) transportieren möchtest brauchst du einen WBK

MrMoods hat geschrieben:Danke Dir. Habe bewußt lieber hier als in Suchmaschinen gefragt wegen der Qualität der Infos direkt aus erster Hand. Aber wenn ich mir die Links und deren Inhalt so anschaue, komme ich zu der Überzeugung, daß es doch auch irgendwie möglich sein müsste, eine rote WBK für die von mir favorisierte Waffenart zu erwerben (sofern diese den Transport erlaubt), um so nicht die evtl. vorhandene Mindestanzahl an Trainings und die Zugehörigkeit zu einem Verein erfüllen zu müssen. Versteht mich nicht falsch, ich will nicht Sinn und Zweck der verschiedenen WBKen aushebeln, aber mir würde es eben besser gefallen, wenn ich mal spontan einmal im Monat sagen könnte "ach komm, morgen fährste mal schießen". Bei einem Verein bin ich an feste Trainingszeiten, Mitgliedsgebühren und evtl. noch mehr gebunden. Und durch die gelbe/grüne WBK dann womöglich sogar noch an ein Minimum von XX Trainings im Jahr.
ja das kenne ich^^
insbesondere wenn man dann mal keine Zeit hat, bzw. mal längere Zeit weg ist
und dann den Trainings hinterherhinkt.

wie genau das jetzt mit dem sammeln aussieht weiß ich leider nicht,
da ich mich mit dem Sammeln noch nicht so wirklich beschäftigt habe.

aber schau mal hier: vielleicht hilft dir diese seite weiter
http://www.waffensammelpass.de/wbk

waffensammelpass.de hat geschrieben: * eine Sammlung ernsthaft und in systematischer Weise anlegen oder erweitern will,
* den angestrebten Sammelbereich konkretisieren und den kulturgeschichtlichen Zusammenhang der Waffen oder der Munition darlegen kann,
* alle Waffen oder die Munition der beabsichtigten Sammlung exakt zu bezeichnen und nach der ihr zugrunde liegenden Systematik einzuordnen vermag.

also so wie ich das sehe ist halt ein Verein immer noch die leichtere Möglichkeit.

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13304
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon Trooper » Do 12. Aug 2010, 12:43

Viele Fragen :) Aber fangen wir erstmal am Anfang an...
Ich weiß inzwischen, daß ich wahrscheinlich eine Waffenbesitzkarte brauche.
Wenn du Waffen entweder selbst besitzen oder von einem anderen Waffenbesitzer entleihen willst, dann ja. Ohne WBK kommst du nur aus, wenn du dir direkt auf dem Stand eine Waffe ausleihst (und sie nicht irgendwo anders hintransportierst). Munition darfst du ohne WBK nur direkt auf dem Stand zum sofortigen Verbrauch erwerben.
Nun frage ich mich, ob ich unbedingt eine gelbe Karte als Sportschütze brauche, oder ob ein Sammler mit einer roten Karte seine Waffen auch zum Schießstand fahren und dort benutzen darf.
Es gibt im Grunde drei verschiedene WBK-Arten, nämlich die grüne, gelbe und rote.

Eine rote WBK wirst du höchstwahrscheinlich nicht bekommen, die sind nämlich nur für Sammler und Waffensachverständige, und die Hürden für eine Erteilung sind recht hoch. Es genügt nämlich nicht, einfach ein Sammelinteresse oder den Wunsch nach einer entsprechenden beruflichen Tätigkeit zu äußern. Als Sammler mußt du eine umfangreiche Fachkenntnis über das zu genehmigende (und thematisch sehr eingeengte) Sammelgebiet nachweisen, am besten in Verbindung mit engagierter Sammeltätigkeit durch Anlegen einer Sammlung aus erlaubnisfreien Sammelgegenständen, Veröffentlichungen in Fachpublikationen usw. Als Waffensachverständiger wird man von dir erwarten, daß du handfest nachweist, daß du tatsächlich deine Brötchen durch eine journalistische oder Gutachtertätigkeit verdienst und dafür zwingend auf eine rote WBK angewiesen bist. Das scheidet für dich also aus.

Die meisten Sportschützen habe eine grüne oder gelbe WBK, wobei die gelbe auf bestimmte Waffenarten beschränkt ist (Einzellader, Repetierwaffen usw., für die genaue Aufzählung müßte ich jetzt nachschlagen). Daher haben die allermeisten Sportschützen (wie auch alle Jäger) eine grüne WBK. Eintragungsfähig sind darauf prinzipiell alle Schußwaffen, die nicht verboten sind oder einer anderen Genehmigungsform unterfallen.

Ein Waffenschein berechtigt den Inhaber wie gesagt zum zugriffsbereiten Führen der Waffe in der Öffentlichkeit (entweder zum Selbstschutz oder für Bewachungsaufgaben) und kommt für dich insofern nicht infrage, außerdem sind die Hürden hierfür extrem hoch angesiedelt.
Einem Sportschützenverein möchte ich nicht unbedingt beitreten, da ich auf der einen Seite die Kosten möglichst gering halten möchte, auf der anderen Seite noch nicht einschätzen kann, wie oft ich dann auch wirklich schießen gehen würde, also ob sich da direkt eine Vereinsmitgliedschaft lohnt.
Das macht die Sache zwar nicht unmöglich, aber erschwert sie zumindest. Wenn du nicht in einen Verein eintreten möchtest, bist du eben darauf angewiesen, daß du Zugang zu einem kommerziellen Schießstand hast, auf dem du Waffen leihen und Munition kaufen kannst.

Das hier...
Das dürfte anders aber schwierig werden;
da du ansonsten ja das Bedürfnis des "Sportschützen" nicht nachweisen kannst.
... stimmt zwar nicht, denn das waffenrechtliche Bedürfnis wird nicht durch eine Vereinsmitgliedschaft nachgewiesen, sondern durch die regelmäßige Trainingsteilnahme. Der Verein bestätigt ja auch (anders als früher) nicht das Vorliegen eines Bedürfnisses, sondern nach aktueller Rechtslage nur die absolvierten Trainingstermine bzw. das regelmäßige Training. Du kannst also ein Bedürfnis auch durch vereinsunabhängiges Training nachweisen, sofern du regelmäßig schießen gehst und dir die Termine z.B. vom Schießstandbetreiber schriftlich bestätigen läßt, aber es ist halt schon etwas komplizierter und du wirst bei der Waffenbehörde womöglich etwas umfangreichere Erklärungen abgeben müssen.

Einmal im Quartal ist dafür aber deutlich zuwenig. Eine von der Rechtsprechung geprägte Faustregel besagt, daß "regelmäßiges Training" dann erfüllt ist, wenn du entweder jeden Monat oder insgesamt 18 mal pro Jahr schießen gehst.
Gibt es eine legale Möglichkeit, mir dessen Waffen auszuborgen für den Schießstand, ohne daß er dabei ist?
Nur dann, wenn du zufällig einen WBK-Inhaber hat, der sich die Dinger von deinem Vater ausleiht, sie zum Stand transportiert und dich dort damit schießen läßt :) Du als Nicht-Inhaber darfst die Dinger wie gesagt nicht transportieren, auch nicht in irgendwelchen Sicherheitsbehältern.
Ich habe gelesen, daß ich eine Sachkundeprüfung brauche. Wo macht man die normalerweise und was kostet sowas in etwa?
Wird regelmäßig von den Schützenvereinen für Mitglieder angeboten (noch ein Grund, um in einen Verein einzutreten) und kostet eine geringe Gebühr... wieviel genau, hab ich gerade nicht im Kopf.
Dürfen Sportschützen nur spezielle Waffen zur Ausübung des Sportes erwerben und besitzen oder beinhaltet die Erlaubnis auch "normale" Faustfeuerwaffen?
Zumindest auf der grünen WBK gibts keine Generalerlaubnis, sondern jede Waffe wird einzeln beantragt und genehmigt. Bei der gelben WBK ist es anders, da bekommst du je nach Behörde eine generelle Erwerbserlaubnis für eine bestimmte Kategorie oder für alle Kategorien, die auf Gelb erwerbbar sind (eingeschränkt dadurch, daß du innerhalb von sechs Monaten nur zwei Waffen kaufen darfst, und jeden Neuerwerb umgehend anzumelden und eintragen zu lassen hast).

Prinzipiell sieht es so aus, daß du als Sportschütze prinzipiell jede Waffe genehmigt bekommen kannst, für die die Sportordnung eines anerkannten Schießsportverbands (DSB, BDS, DSU, BDMP und etliche kleine Splittergruppen) eine Disziplin vorsieht. Das umfaßt die gesamte Bandbreite von olympischen Kleinkaliber-Einzelladern über historische Ordonnanzwaffen bis hin zu modernen halbautomatischen Gebrauchs- und Dienstpistolen im Großkaliberbereich und zivilen halbautomatischen Nachbauten von militärischen Sturmgewehren. Ich schiele z.B. gerade auf einen Nachbau des amerikanischen AR15/M16/M4 :)
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

sebb_55
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Mo 8. Okt 2007, 00:00

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon sebb_55 » Do 12. Aug 2010, 12:51

Trooper hat geschrieben:... stimmt zwar nicht, denn das waffenrechtliche Bedürfnis wird nicht durch eine Vereinsmitgliedschaft nachgewiesen, sondern durch die regelmäßige Trainingsteilnahme. Der Verein bestätigt ja auch (anders als früher) nicht das Vorliegen eines Bedürfnisses, sondern nach aktueller Rechtslage nur die absolvierten Trainingstermine bzw. das regelmäßige Training. Du kannst also ein Bedürfnis auch durch vereinsunabhängiges Training nachweisen, sofern du regelmäßig schießen gehst und dir die Termine z.B. vom Schießstandbetreiber schriftlich bestätigen läßt, aber es ist halt schon etwas komplizierter und du wirst bei der Waffenbehörde womöglich etwas umfangreichere Erklärungen abgeben müssen.
uppss,
da hast du natürlich recht :zustimm:

nur in einem verein zu sein und nicht zu trainieren
geht natürlich auch nicht ^_^

und außerhalb vom Verein geht es natürlich wie du gesagt hast auch,
nennt sich dann "gastschießen" :D
Ist aber meistens aber deutlich teurer als wenn man Mitglied wäre

MrMoods
Corporal
Corporal
Beiträge: 586
Registriert: Di 31. Mai 2005, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon MrMoods » Do 12. Aug 2010, 15:18

Ich danke Euch erstmal recht herzlich!

Also ich hab jetzt das Angebot von einem Verein, mal ganz unverbindlich reinzuschauen. Muss nur mal schauen, wie ich das mit den Terminen koordinieren kann.

Falls ich noch Fragen habe, melde ich mich wieder... :polizei1:
Meine Fotos bei Flickr
Ich bin weder PVB noch sonst irgendein Amtsträger.

Benutzeravatar
uwewittenburg
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3712
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon uwewittenburg » Fr 13. Aug 2010, 09:25

MrMoods hat geschrieben:Also ich hab jetzt das Angebot von einem Verein, mal ganz unverbindlich reinzuschauen. Muss nur mal schauen, wie ich das mit den Terminen koordinieren kann.
Du mußt mindestens 1 Jahr Mitglied in einem Verein sein und regelmäßig trainieren.
Solange mußt Du Dich mit einer Leihwaffe des Vereins begnügen!

Weiterhin mußt Du einen Sachkundenachweis erbringen, die Zuverlässigkeit und die persönliche Eignung!

Ob Deine Sachkunde beim Bund ausreicht, sagt dir Deine Waffenbehörde, denn manchmal wird der Wehr- oder Polizeidienst angerechnet!

Gruß

Uwe

MrMoods
Corporal
Corporal
Beiträge: 586
Registriert: Di 31. Mai 2005, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon MrMoods » Fr 13. Aug 2010, 19:22

uwewittenburg hat geschrieben:Du mußt mindestens 1 Jahr Mitglied in einem Verein sein und regelmäßig trainieren.
Die Häufigkeit bei diesem "regelmäßig ist eben das, was mich stört. Ich arbeite auf Schicht und habe Lehrgänge und dann auch nicht immer Lust zum Schießen. Das ist alles ein wenig wirr zu koordinieren. Und wenn dann 18x pro Jahr gefordert sind, dann finde ich das schon was viel. Mit 9-12x hätte ich weitaus weniger Probleme.
uwewittenburg hat geschrieben:Solange mußt Du Dich mit einer Leihwaffe des Vereins begnügen!
Das ist ja nicht das Problem. Das wäre ja ok. Muss (zumindest für den Anfang) nicht unbedingt ne Waffe zu Hause bunkern, zumal mir da eh die Chefin aufs Dach steigt. Die hasst Waffen. Muss nur mal schauen, ob der Verein dann nur so einschüssige Sportschützenwaffen hat, oder ob die auch "normales" Schießen anbieten. Ich hätte eher Spaß an normalen, "handelsüblichen" Waffen.
uwewittenburg hat geschrieben:Weiterhin mußt Du einen Sachkundenachweis erbringen, die Zuverlässigkeit und die persönliche Eignung!
Zuverlässigkeit und pers. Eignung sollten nicht das Problem sein.
uwewittenburg hat geschrieben:Ob Deine Sachkunde beim Bund ausreicht, sagt dir Deine Waffenbehörde, denn manchmal wird der Wehr- oder Polizeidienst angerechnet!
Ok, dann werde ich da mal nachfragen. War das Ordnungsamt, richtig?
Meine Fotos bei Flickr
Ich bin weder PVB noch sonst irgendein Amtsträger.

Trololo
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 162
Registriert: Do 5. Aug 2010, 20:58

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon Trololo » Sa 14. Aug 2010, 01:05

Je nachdem in welchem Bundesland du wohnst.

In dem einen sind die Polizeien dafür zuständig.

In anderen die Kreiverwaltungen der Landkreise.

In Kreisfrien Städten wiederum das Ordnungsamt.
Mein Name bezieht sich nicht auf Trolle, wie sie hier zu Haufen lauern ;)

MrMoods
Corporal
Corporal
Beiträge: 586
Registriert: Di 31. Mai 2005, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon MrMoods » Sa 14. Aug 2010, 17:19

NRW, Landkreis AC.
Meine Fotos bei Flickr
Ich bin weder PVB noch sonst irgendein Amtsträger.

ChaosRaven
Corporal
Corporal
Beiträge: 329
Registriert: Do 29. Dez 2005, 00:00

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon ChaosRaven » Sa 14. Aug 2010, 18:51

MrMoods hat geschrieben:NRW, Landkreis AC.
Dann geh doch mal auf die Homepage deiner Kreisverwaltung und suche nach WBK...
Was ist das?
Das ist blaues Licht.
Was macht es?
Es leuchtet blau.
Verstehe.

Hochschule der Deutschen Polizei

Marc-Uwe Kling - Die Känguru Offenbarung

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25380
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Schießsport / Waffenbesitzkarte erwerben

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 14. Aug 2010, 18:53

Lieber die des PP AC, da in NRW die Polizei zuständig ist.

http://www.polizei-nrw.de/aachen/Dienststellen/ZA/za31/
:lah:


Zurück zu „Waffen und Einsatzmittel des unmittelbaren Zwangs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende