Waffenbesitz für Jedermann

Erfahrungsberichte, Fragen und Tipps

Moderator: schutzmann_schneidig

tyrant
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2129
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 20:47

Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon tyrant » Mo 26. Mär 2012, 23:12

Fortsetzung aus: http://www.copzone.de/phpbbforum/viewto ... 8&start=75

Und genau hier liegt doch der kasus Knacksus. Du bekommst in unserem Land eben keine Waffe für den Eigenschutz, es sei denn, du kannst nachweisen, dass du eine stark gefährdete Person bist. Und nur in diese Richtung wünsche ich mir eine Auflockerung.

Und ich will auch nicht sagen, dass jetzt jeder mit einer Waffe rumlaufen soll/muss. Das muss jeder für sich entscheiden. Aber ich bin halt dafür, dass einem die Entscheidung überhaupt gestellt wird und man sich frei dafür oder dagegen entscheiden kann.

Wenn man dann die Entscheidungsfreiheit hat, dann muss man halt ein ausführliches Prüfverfahren entwickeln, damit halt nicht jeder X-Beliebige an eine Waffe kommt. Wer nicht zum Führen einer Waffe geeignet ist, der soll auch keine Möglichkeit haben, legal an eine Waffe zu kommen.

Ein ausführliches, langdauerndes psychologisches Testverfahren, eine strenge Sachkundeprüfung und ein sauberes Führungszeugnis ohne Eintrag sollten hier die Spreu vom Weizen trennen.

@MICHI: Ich hoffe, das geht so in ordnung, wenn nicht, dann bitte löschen.
Ich bin KEIN PVB!

An allem Unrecht, das geschieht,
ist nicht nur der Schuld, der es begeht, sondern auch der,
der es nicht verhindert.

(Erich Kästner)

norcop
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 102
Registriert: Mo 10. Mai 2004, 00:00

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon norcop » Di 27. Mär 2012, 03:44

tyrant hat geschrieben:Fortsetzung aus: http://www.copzone.de/phpbbforum/viewto ... 8&start=75

Du bekommst in unserem Land eben keine Waffe für den Eigenschutz, es sei denn, du kannst nachweisen, dass du eine stark gefährdete Person bist. Und nur in diese Richtung wünsche ich mir eine Auflockerung.
Ich mir nicht, die gesetzlichen Regelungen sind absolut in Ordnung.
Du solltest Dich mal ausführlich über die Auswirkungen des liberalen Waffenrechts in den USA informieren, um zu sehen, wohin deine Überlegungen führen würden.

Es beißt sich die Katze auch irgendwie in den Schwanz: Wer ohne vernünftigen Grund (also z.b. eine starke Gefährdung) als Privatperson unbedingt eine Waffe führen will, ist dafür m.E. auch nicht geeignet.

Benutzeravatar
uwewittenburg
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3712
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon uwewittenburg » Di 27. Mär 2012, 07:58

tyrant hat geschrieben: Und genau hier liegt doch der kasus Knacksus. Du bekommst in unserem Land eben keine Waffe für den Eigenschutz, es sei denn, du kannst nachweisen, dass du eine stark gefährdete Person bist. Und nur in diese Richtung wünsche ich mir eine Auflockerung.
Jedermann kann sich in einem Waffenladen seiner Wahl eine SRS Waffe kaufen und wird nicht geprüft.
Lediglich der kleine Waffenschein unterliegt dann der Prüfung und kostet auch nur 50,- €.
Es gibt außer Schußwaffen auch noch andere legale Waffen, die aber nur ab 18 Jahren besessen werden dürfen, allerdings unterliegen sie im wesentlich dem Führverbot, denn Selbstverteidigung wird nicht als berechtigtes Interesse anerkannt, darum auch die Einschränkungen im Erwerb von erlaubnispflichtigen Schußwaffen.

tyrant
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2129
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 20:47

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon tyrant » Di 27. Mär 2012, 09:21

Dessen bin ich mir bewusst, aber danke für deine Mühe.

Die Frage, die doch aufkommt ist immer noch die folgende:

Welche Möglichkeit hat der Bürger, aus halbwegs sicherer Distanz zu helfen (sich oder einem anderen)?

Pfefferspray? Damit kommst du auf max. 4m bei günstigen Verhältnissen. Wirkt auch nicht sofort. Selbst bei einem langsamen Täter, der auf 100m 15 Sekunden braucht, sind die 4m in unter einer Sekunde überwunden. Also besteht hier die akute Gefahr der Eigengefährdung, hier werden die wenigsten Leute helfen.

SRS-Waffen? Wie schon hier häufig zu lesen: Gefährlicher Unsinn. Distanz mit Pfefferpatrone ist auch nicht besser als beim Spray.

Schlagstock? Da ist die Distanz noch viel geringer.

Schocker? Gleichfalls.

Messer? Auch hier, lediglich kürzeste Distanz mit hoher Eigengefährdung.

Kampfsport? Da wird man auf kurzer Distanz zwar sicherer, aber die Eigengefährdung ist durch evtl. vorhandene Waffen beim Täter noch immer enorm.

Taser? Hat nichtmal der normale PVB. Für Privatpersonen verboten.


Vorteile von Schusswaffen in Privathand:

- Abschreckung potentieller Täter, da sie immer damit rechnen müssen, dass jemand da ist, der sie verletzten könnte.

- Wirksames Verteidigungsmittel bei korrekter Handhabung

- Förderung der Zivilcourage, weil Eigengefährung geringer ist

- subjektives Sicherheitsgefühl steigt

- Zahl der illegalen Waffen wäre rückläufig


Nachteile von Schusswaffen in Privathand:

- Da Testverfahren nicht immer fehlerlos sind, besteht die Gefahr, dass es vereinzelte Rambos gibt/Gefahr des Missbrauchs

- Bei tatsächlicher Schussabgabe besteht die Gefahr, dass Unbeteiligte verletzt werden.

- Polizeiliche Maßnahmen würden wegen des Eigenschutzes radikaler werden


Interessante Lektüre:

http://www.fwr.de/statistik/fakten-zum-waffenbesitz/
Ich bin KEIN PVB!

An allem Unrecht, das geschieht,
ist nicht nur der Schuld, der es begeht, sondern auch der,
der es nicht verhindert.

(Erich Kästner)

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1262
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon Buford T. Justice » Di 27. Mär 2012, 09:57

tyrant hat geschrieben:- Förderung der Zivilcourage, weil Eigengefährung geringer ist
Danke. Wenn das der Preis ist, dann lieber weiterhin sinkende Zivilcourage.

Weil Irrtümer der Nothelfer dann zu verheerende Konsequenzen haben.
:applaus:

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5426
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon springer » Di 27. Mär 2012, 10:23

@tyrant
Du berücksichtigst die deutsche Mentalität zu wenig. Diejenigen, die sich eine Waffe holen würden, wären hauptsäöchlich diejenigen, die jetzt schon mit einer PTB rumrennen, weil es bei ihnen feucht in der Hose wird, wenn sie nur an Waffen denken. Und genau die will ich nicht mit einer scharfen Waffe erleben.

Ansonsten würden sich vielleicht einige eine scharfe Waffe holen, in der Absicht sie zu führen. Und dann feststellen, dass sie ganz schön nervös werden, wenn sie das Ding dabei haben. Und nach spätestens einer Woche würde es zu Hause bleiben. Regelmäßig damit trainieren würde diese Gruppe nie.

Ich bin berechtigt, meine Waffe auch privat zu führen - wie so ziemlich alle Polizisten in Deutschland. Ich mache es nicht - weil ich keinen Sinn drin sehe. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist einfach nicht gegeben. Frag doch mal, wie viele Kollegen ihre Waffe privat führen - das wird praktisch keiner sein!

Ja, es kann Situationen geben, in denen sie helfen kann ein Leben zu retten. Es kann aber auch Situationen geben, da brauchts einen Feuerlöscher oder ein chrirurgisches Besteck. Was willst Du denn alles mit Dir rumschleppen?

BodenseeCop
Corporal
Corporal
Beiträge: 477
Registriert: So 16. Mär 2008, 00:00

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon BodenseeCop » Di 27. Mär 2012, 10:25

Finde interessant, wie immer wieder (anderswo und auch hier) gefordert wird, dass (Schuss)waffen für den Eigen-/Nächstenschutz doch an normale Bürger freizugeben sind.
Manche Argumente sind auch ganz schlüssig, aber am besten fand ich doch das mit der Distanz.
Also ich würde mir, selbst als geübter Schütze, nicht trauen in ein Gerangel reinzuschießen, schon gar nicht, wenn ich noch weniger Erfahrung habe und dann nicht auf solche Situationen (mental/skill) vorbereitet bin. Außerdem sind Schusswaffen ja auch nicht sofort tödlich oder sofort aktionshemmend (bis auf wenige Ausnahmen).

Meint ihr echt die Abschreckung wäre größer? Also wenn ich jemanden überfallen will und rechne mit (massiver/bewaffneter) Gegenwehr, dann gehe ich eben noch härter vor und lege den zur Not gleich (mal von hinten) um, damit ich sicher an seine Wertsachen komme. Hat der Waffenbestiz in den USA diese sicherer gemacht? Wieviele Leute sterben wegen Unfällen, versehntliche Schussabgaben oder Mißverständnisse?
Auch ist die Bereitschaft Waffen, wenn vorhanden, im Streit oder in Ausnahmensituationen einzusetzten größer. Natürlich kann man auch Haushaltsgegenstände wie Messer in solchen Situationen einsetzen, aber die Überwindung jemand von Auge zu Auge abzustechen ist bei zivilisierten Menschen doch größer als über ein paar Meter hinweg zu schießen.
Außerdem führen Waffen zu Selbstüberschätzungen und man begibt sich leichter in Sitautionen, denen man nicht gewachsen ist und durch Überforderung falsch reagiert und sich und andere gefährdet.

Ich bin eher für eine Verschärfung der der Strafen bei Verstöße gegen das WaffG. Denn der normale Bürger, der sich an Gesetze hält, hat keine (illegale) Waffe und die Kriminellen kümmerts nicht, weil passiert ja eh kaum was.
Ebenso wäre eine Verschärfung der Strafrahmen bei Gewaltverbrechen hilfreich.
Hallo Gutmenschen, es gibt auch einige Verbrecher, die nun mal nicht resozialisierbar sind und die gehören einfach für lange Zeit weg.

Die vielzitierte Zivilcourage wird ja vor Gericht auch verhöhnt. Wenn man als Zeuge/Helfer vor Gericht wie ein Verbrecher behandelt wird und keinen Schutz erhält, wenn man bedroht wird, bzw zusieht wie der Täter fröhlich pfeifend wieder rausläuft, dann überlegt sich der beim nächsten Mal zweimal, ob man eingreift oder einfach woanders hinschaut und dann weniger Ärger hat.

Benutzeravatar
uwewittenburg
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3712
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon uwewittenburg » Di 27. Mär 2012, 10:45

Da ich meine Dienstwaffe jederzeit auch zu Hause haben und auch fast immer führen dürfte (außer natürlich öff. Veranstaltung), habe ich mich noch nie mit dem Gedanken getragen, dass ich diese zu meinem privaten Schutz einsetzen würde.

Ich bin eigentlich froh dass sie sicher im dienstlichen Schließfach liegt, genau wie meine privaten Sportwaffen in meinem verschlossenen Tresor.

BodenseeCop
Corporal
Corporal
Beiträge: 477
Registriert: So 16. Mär 2008, 00:00

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon BodenseeCop » Di 27. Mär 2012, 10:46

uwewittenburg hat geschrieben:Da ich meine Dienstwaffe jederzeit auch zu Hause haben und auch fast immer führen dürfte (außer natürlich öff. Veranstaltung), habe ich mich noch nie mit dem Gedanken getragen, dass ich diese zu meinem privaten Schutz einsetzen würde.

Ich bin eigentlich froh dass sie sicher im dienstlichen Schließfach liegt,....
Sehe das wie Du und Springer. Liegt sauber im Schließfach und zum UBahnfahren hab ich noch immer mein Pfeffer dabei.

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5426
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon springer » Di 27. Mär 2012, 15:19

@BodenseeCop
Ich unterstell jetzt mal, dass Du nicht in Uniform UBahn fährst, denn Uniform ohne Waffe ist für mich unprofessioneller Blödsinn nach dem Motto "wird schon gutgehen"

BodenseeCop
Corporal
Corporal
Beiträge: 477
Registriert: So 16. Mär 2008, 00:00

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon BodenseeCop » Di 27. Mär 2012, 18:31

springer hat geschrieben:@BodenseeCop
Ich unterstell jetzt mal, dass Du nicht in Uniform UBahn fährst, denn Uniform ohne Waffe ist für mich unprofessioneller Blödsinn nach dem Motto "wird schon gutgehen"
Ich fahre Bahn nur in KOMPLETTER Uniform! :polizei2: damit dürfte sich Deine Frage hoffentlich erledigt haben :polizei1:

der kanadier
Corporal
Corporal
Beiträge: 544
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon der kanadier » Di 27. Mär 2012, 19:31

Wo ist denn die komplette Uniform definiert? Ist das Ländersache oder einheitlich geregelt? Hab nämlich schon mehrere Varianten gehört, auch von übergeordneten Stellen.
Meinem Verständnis nach gehört die Waffe dazu, aber wie gesagt...

Gruß

Benutzeravatar
Mezzo
Corporal
Corporal
Beiträge: 285
Registriert: So 28. Mai 2006, 00:00
Wohnort: SH

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon Mezzo » Di 27. Mär 2012, 21:58

Dein Verständnis in allen Ehren,
aber wenn Du tatsächlich PVB bist, dann hast eigentlich
nicht nur die Ausbildung diesbezüglich, sondern auch den Zugang
zu den Quellen, die dies Dir auch schwarz auch weiß darlegen.

Benutzeravatar
Beverly Hills Cop
Corporal
Corporal
Beiträge: 401
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 17:34

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon Beverly Hills Cop » Di 27. Mär 2012, 22:56

tyrant hat geschrieben:

Ein ausführliches, langdauerndes psychologisches Testverfahren, eine strenge Sachkundeprüfung und ein sauberes Führungszeugnis ohne Eintrag sollten hier die Spreu vom Weizen trennen.
hmm da kommen aber viele andere schneller an eine Waffe, nehmen wir z.b. die Sheriffs :) beim Geld und Werttransport. Was für Test müssen die schon machen um eine Waffe tragen zu dürfen? Da drückt man fast jedem daher gelaufenen eine Waffe in die Hand. Und da bin ich schon dagegen, dass solche Leute eine Waffe tragen dürfen, es ist nicht ihre Waffe, aber sie laufen damit rum.

Auch ein sauberes Führungszeignis ist keine Sicherheit, meiner Meinung nach.

Es ist besser wenn so wenig Waffen wie möglichst im Verkehr sind.
„Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange.“

Brathühnchen
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1361
Registriert: Do 30. Jun 2011, 17:41

Re: Waffenbesitz für Jedermann

Beitragvon Brathühnchen » Di 27. Mär 2012, 23:20

tyrant hat geschrieben:Interessante Lektüre:

http://www.fwr.de/statistik/fakten-zum-waffenbesitz/

___
Politisches Lobbying

Das Forum Waffenrecht entstand als der eine geschlossene Verband, der es sich zum Ziel gesetzt hat, den legalen Waffenbesitz insgesamt zu verteidigen,
___

Überzeugende Quelle...
----------------
"Geh du weiterhin Bratwurst und Sauerkraut im Biergarten essen und sei weiterhin gut in Mathe haha."


Zurück zu „Waffen und Einsatzmittel des unmittelbaren Zwangs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende