HK neue SFP9

Erfahrungsberichte, Fragen und Tipps

Moderator: schutzmann_schneidig

Peppermintpete
Captain
Captain
Beiträge: 1587
Registriert: So 15. Jan 2012, 20:40
Wohnort: NRW 48xxx

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon Peppermintpete » Fr 4. Dez 2015, 18:52

ChrischanM hat geschrieben:@tyrant: Mit dem WaffG beleuchtest Du nur den beschaffungsrechtlichen Aspekt,allerdings nicht die Anwendung.
Dass WaffG regelt Erlangen, Besitz, Führen und Schießen.
Also durchaus auch die Anwendung von Waffen.

Wie aber bereits festgestellt wurde, sind u.A. die Polizeien im Rahmen der Dienstverrichtung gänzlich ausgenommen.
Darum rennt SE auch mit an sich komplett verbotenen Tasern rum, und jeder Kollege hat ein Pfefferspray, dessen reiner Besitz bereits strafbar ist.

e/ Und ab wann das jeweilige PolG nen Schusswaffengebrauch annimmt, wurde hier schon mal ausgiebig diskutiert (ggf mal suchen)
:keks:

tyrant
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2129
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 20:47

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon tyrant » Fr 4. Dez 2015, 18:56

Chrischahn: Wer ein LLM an der Waffe hat und dafür seine normale Funzel opfert, der hat ein Ding an der Waffel. Der Vorteil bei einem LLM ist, dass du die zweite Hand frei oder an der Waffe hast und sie nicht für eine Taschenlampe hergeben musst.

@Hellbert: Klar gibts diese Holster. De facto müsstest du dann aber zwei Holster beschaffen: Eines für die Waffe mit und eines für die Waffe ohne Lampe. Steckst du die Waffe ohne befestigte Lampe in das Holster, das für die Lampe vorgesehen ist, wird die Waffe ohne ende wackeln und zwar so, dass du schnell den Eindruck bekommst, dass du die Waffe verlieren könntest. Oder willst du dann rund um die Uhr das LLM an der Waffe haben?
Ich bin KEIN PVB!

An allem Unrecht, das geschieht,
ist nicht nur der Schuld, der es begeht, sondern auch der,
der es nicht verhindert.

(Erich Kästner)

hellbert
Corporal
Corporal
Beiträge: 491
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 23:00

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon hellbert » Fr 4. Dez 2015, 19:08

tyrant hat geschrieben:Oder willst du dann rund um die Uhr das LLM an der Waffe haben?
Warum auch nicht. Auch am hellen Tag kann es passieren, dass ich Licht brauche. Und wenn ich ja ein Holster habe wo die Waffe drin verstaut werden kann.
Finde sogar, dass das Abnehmen keinen Sinn macht. Vermute nämlich mal, dass die Montage auch Auswirkungen auf das Schussverhalten hat...

der kanadier
Corporal
Corporal
Beiträge: 553
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon der kanadier » Fr 4. Dez 2015, 19:58

Wenn mir der Dienstherr ein LLM mit passendem Holster zur Verfügung stellt, würde ich es nutzen und einfach an der Waffe montiert lassen. Holster gibts von allen Namen haften Herstellern.

Ständig an- und abbauen ist keine praktikable Lösung.

Zur Thema wann polrechtlich ein Schusswaffengebrauch vorliegt wurde im Forum ja schon diskutiert

TheGunner
Constable
Constable
Beiträge: 82
Registriert: Do 20. Mär 2008, 00:00

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon TheGunner » Sa 5. Dez 2015, 01:12

Aha, es gibt also in Sachsen (?!) vermutlich ein Reservemag und Safariland-Holster.
ALS, SLS oder beides?

Obwohl jedes Streifenhörnchen ne MP spazieren fährt, fragen manche sich ob eine Waffenlampe dem PVB ausgegeben werden darf?
Komisch!

Ich glaube Lampen am Mag-Boden gabs nur bis vor 10j....sofern die Bediener moderne Waffen hatten.

Natürlich bleibt die Lampe dran!!! Wovon würde man den das auf/abrüsten abhängig machen wollen? Inkl. Holsterwechsel???

Wenn da der Typ der gerade einen abgestochen hat, 4m vor Euch mit dem Messer in der Hand STEHT, dann dürft ihr den nich über Kimme und Korn ansprechen ???

Wobei das schon problematisch ist das man nicht bei jeder Fz Kontrolle die Insassen mit der Lampe/Waffe anmalten sollte.

Was gibt's aus MV und BB???

Cheers,

Gunner

hellbert
Corporal
Corporal
Beiträge: 491
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 23:00

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon hellbert » Sa 5. Dez 2015, 07:34

Peppermintpete hat geschrieben:Der Listenpreis für ein Magazin von Walther liegt schon mal bei 45 Euro.

Bei einer Bestellung von x-Tausend wird sich ein Hersteller auch darauf einlassen, vom üblichen Standard abzuweichen.

Selbst wenn man da nen ordentlichen Behörden-Rabatt runterrechnet, kommt da dennoch n ordentliches Sümmchen zusammen. Wenn man dann noch die Magazin-Tasche mit einrechnet, die man sparen kann...

Da fallen die Paar tausend Schuss nicht sonderlich ins Gewicht...
Bei uns im Land munkelt man, dass es sehr wohl die "paar Tausend Schuss" sind. Plus natürlich Holster für das Magazin.
Und wie gesagt, mir ist keine Waffe bekannt, die nur mit einem Magazin kommt. Außer ein Revolver vielleicht... :gruebel: ;D

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon DerLima » Sa 5. Dez 2015, 10:45

Gunner, zu BB versuche ich die Woche mal Informationen zu haschen.
Da BB allerdings in den letzten Jahren viele FEM zum positiven gewechselt hat, würde ich mutmaßen, dass es bei einer neuen Dienstwaffe wieder 2 Magazine geben wird. Haben wir ja jetzt auch.

Zu LLM: es spricht ja nichts gegen eine Taschenlampe UND eine zweite an der Waffe. schon umgehe ich so manches Problem. :ja:
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

ChrisC
Corporal
Corporal
Beiträge: 381
Registriert: Mi 24. Aug 2005, 00:00
Wohnort: Bayern

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon ChrisC » Sa 5. Dez 2015, 13:35

Und wie gesagt, mir ist keine Waffe bekannt, die nur mit einem Magazin kommt.
Wenn man Waffen über den Einzelhandel bezieht ist das in der Regel so, aber wenn der Dienstherr eine neue Dienstwaffe ausschreibt und in der Ausschreibung steht Lieferung mit einem Magazin, dann wird der Hersteller das auch so anbieten und liefern. Tut er dies nicht erfüllt er die Angebotsbedingungen nicht und fliegt aus dem Wettbewerb.

Benutzeravatar
zambo84
Corporal
Corporal
Beiträge: 257
Registriert: Di 4. Mär 2008, 00:00

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon zambo84 » Sa 5. Dez 2015, 15:24

Natürlich wäre das Licht an der Waffe nur eine Ergänzung zur normalen Taschenlampe. So könnte man halt im Notfall die reguläre Lampe fallen lassen und würde trotzdem nicht "im Dunklen stehen".

Holster müssten so beschafft werden, dass die Tala immer an der Waffe montiert bleiben könnte.

Und Mehraufwand durch Training? Sehe ich persönlich nicht so. Das Licht an der Waffe ist Zusatz. Ich ändere aufgrund dessen nicht mein Verhalten / meine Waffenhaltung im Einsatz.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon Diag » Sa 5. Dez 2015, 15:32

Die Waffe hat ein anderes Gewicht, anderen Schwerpunkt etc.

Ich selbst bin Jäger und Sammler und Ausrüstungsfetischist. Eine Lampe käme mir aber nicht an die Pistole. An der MP finde ich sie aber gut und nützlich.

Und ich sehe gerade bei der Pistole durchaus einen ordentlichen Trainingsmehraufwand. Für Otto Normalpolizist finde ich das Verhältnis zwischen Aufwand und Nutzen nicht passend.

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon Ghostrider1 » Sa 5. Dez 2015, 19:27

Christan:
Es wird das Safariland. Hat der Schießtrainer letztens gesagt.
Wenn du die Grundplatte hast, kannst du ein anderes Safariland-Holster aufschrauben. Modularer Aufbau, nennt sich das. Ich habe mir eine Distanzplatte untergelegt, damit ich problemlos an der Weste vorbei ziehen kann.

Ich brauche nicht unbedingt eine Lampe an der Waffe. Ich habe eine Taschenlampe. Ich durfte erst vor wenigen Wochen hinter einem FuStW in Deckung gehen, und mit Waffen und Lampe zielen, weil da einer etwas auf mich gerichtet hat. Es geht, wenn man es trainiert.

Steht aber eh nicht zur Diskussion, weil es nicht kommen wird.

hellbert
Corporal
Corporal
Beiträge: 491
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 23:00

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon hellbert » So 6. Dez 2015, 07:38

Ghostrider1 hat geschrieben: Es geht, wenn man es trainiert.
Gehen tut natürlich vieles. Aber wäre es mit Lichtmontage nicht besser, einfacher und schneller gegangen? Auch noch soviel Training kann Materialmängel nicht ausgleichen. Und für Leute, die jederzeit über Leben oder Tod eines andren Menschen entscheiden müssen, sollte das Beste eigentlich gut genug sein. Kann ich mir das als Land nicht leisten, sollte ich mir meine Gedanken machen und andere Möglichkeiten zulassen.

Aber Glückwunsch zu eurem neuen Holster. Glaube etwas besseres als Safariland ist zur Zeit nicht zu kaufen.

TheGunner
Constable
Constable
Beiträge: 82
Registriert: Do 20. Mär 2008, 00:00

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon TheGunner » Mo 7. Dez 2015, 16:41

Also zu nem Waffenträger des 21. Jahrhunderts gehört ne Waffenlampe, Punkt!

Mit dem Eisen iVm ner Lampe zu schießen ist kein Problem. Damit zu kämpfen schon.
Wenn ich als Cop meinen Bohrer draußen hab, dann geht es nicht darum ne 10 auf der Ringscheibe zu treffen, sondern einen (Feuer)Kampf zu überstehen.

Der behördliche Waffenträger benötigt natürlich noch eine, oder besser zwei taktische Lampen am Mann.
Und natürlich bedarf es dazu Training! Nicht mal alle SE´s machen das vernünftig.

Wie meinst Du das hellbert? Wird es bei Euch kein 2.Mag geben? Hab jetzt nicht aufgepasst...Bist du bei der BuPol ???

Safariland....das ist n Begriff wie Volkswagen...
"Hey buddy, was hast Du Dir geholt?"
"Nen VW!"
:polizei10:

Die Nordlichter haben z.B. auf das zusätzliche ALS verzichtet und sind nur mit SLS unterwegs.
Ich hab gehört (bitte bestätigen/dementieren) das die Sachsen ein Safariland ALS bekommen ohne die Rotationsklappe SLS....
Also, was geht ???

Will keinen extra Fred aufmachen aber:
Die Hessen suchen ne neue MP, gibts da was neues?
Das Innenministerium hat ja leider nen Chancenverbesserung auf 556/6.8/6SPC/.300blk abgelehnt.
Allerdings n Jahr vor Paris.
Die BB wohl auch ne neue MP?!?.... Das man sowas noch kauft... tzz!
In BB kommen jetzt zumindest mehr 36er in die SE´s.

Cheers,

Gunner

Coward
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Do 15. Aug 2013, 17:43

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon Coward » Mo 7. Dez 2015, 17:40

Diag hat geschrieben:Die Waffe hat ein anderes Gewicht, anderen Schwerpunkt etc.

Ich selbst bin Jäger und Sammler und Ausrüstungsfetischist. Eine Lampe käme mir aber nicht an die Pistole. An der MP finde ich sie aber gut und nützlich.

Und ich sehe gerade bei der Pistole durchaus einen ordentlichen Trainingsmehraufwand. Für Otto Normalpolizist finde ich das Verhältnis zwischen Aufwand und Nutzen nicht passend.
Hast du schon mit einer Pistole mit fest montiertem Licht geschossen? Die paar Gramm (Surefire X300 Ultra wiegt 115 gramm inkl. Batterien) und der veränderte Schwerpunkt fallen dabei überhaupt nicht ins Gewicht. Dafür ist die Bedienung deutlich intuitiver und weniger trainingsintensiv als die Kombination Taschenlampe + Waffe.

Davon abgesehen hat man mit einem Waffenlicht eine Hand frei.

Benutzeravatar
Harkov
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2090
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 13:34
Wohnort: Am Dom zu Kölle

Re: Die neue Dienstpistole in Sachsen

Beitragvon Harkov » Mo 7. Dez 2015, 17:50

Coward hat geschrieben:
Diag hat geschrieben:
Davon abgesehen hat man mit einem Waffenlicht eine Hand frei.
Was ich beleuchte, überstreich ich dann auch :frown: Dann bloß nicht erschrecken.
Agiler Mindsetter - IHK blended-learning Zertifikatslehrgang


Zurück zu „Waffen und Einsatzmittel des unmittelbaren Zwangs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende