GSG 9 der Bundespolizei trotz Laserbehandlung

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Oeli
Administrator
Administrator
Beiträge: 658
Registriert: Mi 7. Apr 2004, 00:00
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

GSG 9 der Bundespolizei trotz Laserbehandlung

Beitragvon Oeli » So 17. Nov 2019, 19:39

In der Vergangenheit konnten sich Polizeivollzugsbeamte als Brillenträger oder mit gelaserten Augen nicht für ein Eignungsauswahlverfahren der GSG 9 bewerben.

Diese Regelung wurde nun nach hier vorliegenden Informationen dahingehend geändert, dass Polizeivollzugsbeamte, welche sich einer Augenlaserung unterzogen haben und die geforderten Sehwerte erreichen, an einem Eignungsauswahlverfahren der GSG 9 teilnehmen können.

Der Eingriff muss aber zum Zeitpunkt der Bewerbung zwei Jahre zurückliegen und erfolgreich sowie ohne Folgeschäden verlaufen sein. Außerdem erfolgt für die Augenlaserung keine Kostenerstattung seitens der Bundespolizei.

Auf der Seite der Bundespolizei sind noch Informationen enthalten, die dies nicht erlauben (Stand 17.11.2019):
Korrigierte Sehschwächen durch eine Laserbehandlung sind für die GSG 9 auch nicht zugelassen, unabhängig von der neu erreichten Sehstärke.
Bei Interesse bitte daher den zuständigen Einstellungsberater der Bundespolizei um Auskunft bitten.
CopZone - Polizei / Zoll / Justizvollzug -
Forum, Chat, Polizeinachrichten, Stellentausch und mehr...
http://www.CopZone.de
mail@copzone.de

Zurück zu „News“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende