Ablauf des Einstellungstests LA 1

Auswahlverfahren und Ausbildung
Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15593
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Ablauf des Einstellungstests LA 1

Beitragvon MICHI » Do 14. Aug 2014, 07:04

Erster Prüfungstag:



- Diktat: Ihre Rechtschreibfähigkeit wird mit einem Lückendiktat geprüft,

- Sachverhaltsschilderung: Die schriftliche Ausdrucksfähigkeit und Beobachtungsgabe wird überprüft, indem nach einer Bildervorlage eine Sachverhaltsschilderung zu schreiben ist.

Die Sachverhaltsschilderung soll die auf den Bildern erkennbare Situation für den Leser gut nachvollziehbar machen.
Außerdem wird die Deutschleistung beurteilt (Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung und Ausdrucksfähigkeit).

- allgemeiner Leistungstest: Dieser Test soll Aufschluss über das allgemeines Denkvermögen geben. Man hat in kurzer Zeit verschiedene Aufgaben zu bewältigen (Multiple Choice System).

Sporttest:


Der Sporttest beinhaltet fünf Disziplinen, auf die man sich, je nach Trainingsstand, zeitgerecht vorbereitet haben sollte.

1.) Beim Wendelauf, wird Schnelligkeit, Schnellkraft, Beweglichkeit und Gewandheit überprüft.



Dazu ist eine Strecke, die durch zwei Kästen auf einer Linie von 10 m auseinander stehen, viermal zu durchlaufen.

Die Mindesleistung beträgt:

· Männer bis 29 Jahre: 10,29 sec. / ab 30 Jahre: 10,90 sec.

· Frauen bis 29 Jahre: 11,29 sec. / ab 30 Jahre: 11,90 sec.


2.) Zur Prüfung von Kraft und lokaler Kraftausdauer müssen Klimmzüge absolviert werden, die sich in der Ausführung zwischen Männern und Frauen unterscheiden.



Ablauf Männer: Aus dem ruhigen Streckhang am Hochreck beugt die Testperson die Arme und zieht den Körper hoch bis die Kinnspitze über die Reckstange zeigt. Danach senkt sich die Testperson wieder in den Streckhang. Bewertet wird die Anzahl der Klimmzüge.

Mindesleistung: Männer bis 29 Jahre : 5 / ab 30 Jahre: 5


Ablauf Frauen: Die weibliche Testperson führt die Klimmzüge im Liegehang durch. Dazu werden die Fersen auf einen Kasten gelegt. Bewertet wird die Anzahl der Klimmzüge.

Mindesleistung: Frauen bis 29 Jahre: 6 / ab 30 Jahre: 6


3.) Beim Standweitsprung wird die Sprungkraft, Schnellkraft und Koordination überprüft.



Hierzu steht die Testperson mit den Fußspitzen an der Absprunglinie in der Hockstellung und springt im Schlusssprung so weit wie möglich nach vorn. Die Landung erfolgt auf einer Turnmatte. Die Testperson hat zwei Versuche, von denen der weiteste gewertet wird.

Als Mindesleistung ist vorgegeben:

· Männer bis 29 Jahre: 2,25 m / ab 30 Jahre: 2,00 m

· Frauen bis 29 Jahre: 1,70 m / ab 30 Jahre: 1,45 m


4.) Die Prüfung von Gewandtheit, Gleichgewichtssinn, Kopplungs- und Orientierungssfähigkeit wird anhand eines Kasten-Boomerang-Tests durchgeführt.

Dazu steht die Testperson im Hochstart an der Startlinie. Sie beginnt mit einer Rolle vorwärts auf der Turnmatte, läuft hinter einem Pylonen 90° nach rechts, überspringt das dort stehende Kastenteil und durchkriecht dasselbe zurück ins Übungsfeld. Nachdem der Pylon wieder in einer 90°-Rechtsdrehung umlaufen worden ist, sind in der gleichen Abfolge zwei andere Kastenteile zu überspringen und zu durchkriechen. Anschließend führt der Weg um den Pylon zurück ins Ziel. Bewertet wird die benötigte Zeit.

Als Mindesleistung ist vorgegeben:

· Männer bis 29 Jahre: 17,39 sec. / ab 30 Jahre: 19,40 sec.

· Frauen bis 29 Jahre: 19,39 sec. / ab 30 Jahre: 21,90 sec.


5.) Beim Cooper-Test wird die aerobe und anaerobe Ausdauer und Willenskraft überprüft.

Dabei versucht die Testperson auf einer Rundstrecke, in der Zeit von 12 Minuten, eine möglichst weite Strecke durch Laufen zurückzulegen.

Diesen Testteil besteht, wer als

Mann bis 29 Jahre: 2500 m / ab 30 Jahre: 2300 m

und als

Frau bis 29 Jahre: 2100 m / ab 30 Jahre: 1950 m

zurückgelegt hat.



Nach erfolgreichem Bestehen dieser Testteile und werden die Bewerber(-innen)zu einem Vorstellungsgespräch an einem anderen Tag eingeladen.


Zweiter Prüfungstag (zu einem späteren Zeitpunkt):
Es wird ein Vorstellungsgespräch durchgeführt. Hier geht es um Ausdrucksfähigkeit, Urteilsvermögen und Argumentationsfähigkeit zur Feststellung der Persönlichkeit des Bewerbers.

Nach erfolgreichem Bestehen des Vorstellungsgespräches werden die Bewerber (-innen) zur Personalärztlichen Untersuchung an einem anderen Tag eingeladen.


Dritter Prüfungstag (zu einem späteren Zeitpunkt):

Beim Personalärztlichen Dienst wird Ihre Polizeivollzugsdiensttauglichkeit überprüft.
Gesundheitliche Beeinträchtigungen, über die bereits vorher ärztliche Bescheinigungen eingereicht wurden, werden erst nach der Eignungsuntersuchung vom Personalärztlichen Dienst abschließend bewertet.


Hiermit dürften sich viele Fragen zurm Einstellungsverfahren erübrigen.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Zurück zu „Hamburg“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende