Ohne Abitur zur Polizei - So geht's!

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

Benutzeravatar
Slogg
Corporal
Corporal
Beiträge: 330
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 16:34

Ohne Abitur zur Polizei - So geht's!

Beitragvon Slogg » Mo 19. Jan 2015, 17:29

Hallo zusammen,

ich möchte hier meine Erfahrungen auf dem Weg zum Polizeiberuf mit euch teilen.
Vielleicht hilft es ja einigen unentschlossenen, oder denjenigen die zwar mitten im Beruf stehen, aber mit ihrer derzeitigen Arbeit unzufrieden sind.
Ich möchte gerne meine Erfahrung auch gerade mit denen teilen, die KEIN Abitur oder Fachhochschulzugang haben. Den habe ich auch nicht. (NOCH nicht... dazu mehr im Beitrag).


Nun zu mir.
Ich bin männlich, 25 Jahre alt und komme aus dem Raum Düsseldorf.
Ich spiele seit knapp drei Jahren mit dem Gedanken die Branche zu wechseln.
Die Frage nach dem Warum will ich so beantworten:
Kennt ihr das Gefühl etwas zu tun, was ihr zwar gerne macht, euch aber nicht emotional befriedigt?
So ist das bei mir. Im Vergleich zu anderen Berufen bietet mir die Polizei einen aufregenden Job, in dem jeder Tag anders verläuft. Man kann mit Menschen arbeiten, ist ein Vorbild, eine Respektperson (auch wenn das nicht alle so sehen). Und der Gedanke zu helfen und das Gesetz zu wahren gibt mir ein positives Gefühl.

Ich habe den Selbstcheck als aller erstes mit Hilfe von Freunden gemacht, hier kam ein positives Feedback.
Den Weg den ich wähle ist wohl nicht der einfachste, aber ich will es schaffen, egal wie viele Anläufe ich dazu brauche.

Kurz zu meiner Qualifikation:
- Realschulabschluss + Quali zur gymnasialen Oberstufe (10er Abschluss 2.3).
- Weg zum Abitur nach dem ersten Wiederholungsjahr der 11. abgebrochen.
- 3 Jährige Ausbildung zum HoFa
- 4 Jahre Berufserfahrung

Zurückblickend muss ich sagen, dass ich einfach damals mein Abitur hätte durchziehen sollen.

Nun werden viele sagen, ja aber man braucht Abitur um in den gehobenen Dienst der Polizei aufgenommen zu werden.
Die Aussage ist soweit richtig, allerdings bietet der Gesetzgeber noch weitere Möglichkeiten sich zu bewerben. Eine davon ist folgende.

§ 3
Zugang auf Grund fachlich entsprechender
Berufsausbildung und beruflicher Tätigkeit
(1) Zugang zum Studium hat auch, wer die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

1. Abschluss einer nach Berufsbildungsgesetz oder Handwerksordnung oder einer sonstigen nach Bundes- oder Landesrecht geregelten mindestens zweijährigen Berufsausbildung und
2. eine danach erfolgende mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit in dem im Sinne der Nummer 1 erlernten Ausbildungsberuf oder in einem der Ausbildung fachlich entsprechenden Beruf; für Stipendiaten des Aufstiegsstipendienprogrammes des Bundes sind zwei Jahre ausreichend.


[Zusatz 03.02.2015]
Wie habe ich das zu interpretieren? Bitte weiterlesen *trommelwirbel*.
Ich habe für alle beruflich Qualifizierten nun die Antwort, um die sich viele Mythen ranken. :o
Wer gilt als "fachtreu" (§3) und wer als "fachuntreu" (§4).
"Fachtreue" müssen die Zugangsprüfung für die Hochschule NICHT absolvieren. (Werden automatisch zum Auswahlverfahren zugelassen)
"Fachuntreue" müssen die Zugangsprüfung (Wie unten weiter beschrieben) absolvieren. (Werden bei bestandener Prüfung zum Auswahlverfahren zugelassen)

Bitte bedenkt, dass dies ausschließlich für den Bildungsgang der Polizei NRW gilt und nicht für andere Hochschulen.

Nach einem aufschlussreichen Telefonat mit Herrn N. aus Münster lautet die Definition wie folgt:

Als "fachtreu" gilt derjenige der eine mindestens 2 jährige Berufsausbildung nach §3 absolviert, sowie 3 Jahre Berufserfahrung in seinem gelernten Beruf hat.
Hierbei ist nicht entscheidend, ob der Beruf etwas mit der Polizei zu tun hat oder nicht.
Mein Beispiel: 3 Jahre Ausbildung Hotelfach + 3 Jahre Berufserfahrung (Hotel) = Fachtreu.

Als "fachuntreu" gilt derjenige der eine mindestens 2 jährige Berufsausbildung nach §4 absolviert hat, aber nicht in seinem gelernten Beruf gearbeitet hat.
Beispiel: 3 Jahre Ausbildung Hotelfach + 3 Jahre Berufserfahrung als Elektriker = Fachuntreu.

Für alle diejenigen die nun "fachuntreu" sind, bitte weiter lesen.

Falls ihr euch nicht sicher seid, oder Fragen habt gerne per PN oder richtet eure Fragen an Polli.

Aus den Gesprächen mit einigen Bewerbern habe ich entnommen, dass die Zugangsprüfung kein Hexenwerk ist und mit ein wenig Übung locker zu meistern ist.
Ich habe selber die Musterprüfungen durchgearbeitet und bis auf Geometrie war es doch recht einfach.

[Ende des Zusatz]

Hilfreich dabei ist auch die Internetseite der FHöV NRW.
Dort findet ihr nochmal alle Informationen rund um das Thema "Zulassung zum Studium"
Ihr solltet euch auch dieses Merkblatt ansehen und vielleicht auch ausdrucken.

Auch wenn der Zugangstest Stoff aus den Klassen 5 - 10 beinhaltet, sollte man dies doch nach langer schulischer Abstinenz nicht unterschätzen.

Deutsch und Englisch bilden hier die beiden Hauptbereiche (a 90 Minuten) und Mathematik (30 Minuten). :lupe:
Sollte Deutsch für euch Probleme bereiten, ist dies dringend aufzuarbeiten, da ihr es für die eigentliche Bewerbung nochmal brauchen werden (zumal ihr Deutsch allgemein für den Beruf braucht).
In Englisch wird überprüft, ob ihr euch allgemein unterhalten und verständigen könnt. (EU Level B1)
Mathematik umfasst alle grundlegenden Formeln der Klasse 5 - 10. Diesen Bereich sollte man auf keinen Fall unterschätzen, da ihr in allen Bereichen mindestens eine 4,0 erreichen müsst um den Test erfolgreich zu absolvieren.
Die FHöV NRW bietet hier zu zwei Musterprüfungen an, damit man sich einen Überblick verschaffen kann was einen erwartet.

Musterprüfung 1
Musterprüfung 2

Wenn ihr das geschafft habt, durchlauft ihr wie alle anderen das reguläre Auswahlverfahren.

So viel zum Thema "Was muss ich machen damit ich auch ohne Abitur zur Polizei in NRW darf".

Leider wissen die meisten Einstellungsberater den Vorgang in dieser konstellation nicht immer genau. Der Dienst in Münster hat mich an einen Bewerbungsberater weiter verwiesen.
Also habe ich es selber in die Hand genommen. Siehe da, mit Hilfe dieses Forums (Polli) und ein wenig Recherche habe ich alles zusammen was ich brauche.

Lernunterlagen habe ich mir folgende geholt :verweis:
Hesse & Schrader Testtraining 2000+
Der Eignungstest / Einstellungstest zur Ausbildung bei der Polizei: Mit den Prüfungsfragen sicher durch den Einstellungstest
110, Reportagen aus dem modernen Polizeitalltag

Wobei letzteres Buch eher zur allgemeinen Information dient (um den AC sicher zu meistern).

Was muss ich (Threadersteller) noch erledigen?
Anmeldung beim Bewerbungsberater
Krankenkassenbescheid, dass keine ärztliche Behandlung i.d.l. 3 Jahren vorgenommen worden sind.
Ein Tattoo ändern (um Verwechslungen vorzubeugen) - 300€ Done
Sportabzeichen (Silber 10 Punkte, schade!)
Rettungsschwimmer / Schwimmabzeichen: Gold
Fachhochschulzugangsprüfung - Erledigt, da nicht nötig

Wie bereite ich mich auf den sportlichen Teil vor? Da ich aufgrund meiner Arbeitszeiten in keinem Verein bin, bin ich in einem Fitnessstudio angemeldet welches 24h/7d geöffnet hat. Hier trainiere ich Ausdauer & Kraft und mache nebenbei Übungen im Hesse & Schrader.
Nebenbei hilft mir mein Nachwuchs indirekt dabei fit zu bleiben :kuss: .

Wenn jemand Kollegen kennt, die mit angehenden Bewerbern für das Sportabzeichen trainieren, und aus dem Raum Düsseldorf kommen wäre ich nicht abgeneigt dort teilzunehmen.

Ich werde den Beitrag korrigieren / erweitern sobald ich mehr zu sagen habe.
Ich werde euch auch über mein weiterkommen berichten.

Und ja ich weiß, nun kommt die Frage "bist du nicht etwas früh?".
Lieber zu früh als zu spät :zustimm: .


Laufendes Bewerbungsverfahren:

Mittwoch, 24. Juni :: Unterlagen abgeschickt
Montag, 29. Juni :: Unterlagen bearbeitet
Dienstag, 21 Juli :: Termin 1. Testtag
Zuletzt geändert von Slogg am Fr 10. Jul 2015, 23:14, insgesamt 13-mal geändert.
EJ 2016
----
Standort: Düsseldorf
FH: Mülheim

Criss_mitchel
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 881
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 01:42

Re: Road to "Polizei" 2016 [ohne Abitur]

Beitragvon Criss_mitchel » Mo 19. Jan 2015, 18:13

Guter Beitrag
:zustimm:
Ich wünsche dir viel Erfolg und drücke dir die Daumen.

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17428
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Road to "Polizei" 2016 [ohne Abitur]

Beitragvon Polli » Mo 19. Jan 2015, 22:19

Hi Slogg,

ich danke dir ebenfalls für deinen Beitrag. :blume:

Damit dieser übersichtlich bleibt und nicht zu einem Diskussionsbeitrag mutiert, :rolleyes:
schließe ich diesen Thread.

Gruß :polizei2:


Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Benutzeravatar
Slogg
Corporal
Corporal
Beiträge: 330
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 16:34

Re: Road to "Polizei" 2016 [ohne Abitur]

Beitragvon Slogg » Di 3. Feb 2015, 01:35

Wichtiger Nachtrag für alle beruflich Qualifizierten!

:zustimm: :zustimm: :zustimm: :zustimm: :zustimm: :verweis:
EJ 2016
----
Standort: Düsseldorf
FH: Mülheim

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17428
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ohne Abitur zur Polizei - So geht's!

Beitragvon Polli » Di 31. Mär 2015, 23:25

Da das Thema immer wichtiger wird....

nochmal nach oben. :polizei14:


Gruß :polizei2:
Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Benutzeravatar
Slogg
Corporal
Corporal
Beiträge: 330
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 16:34

Re: Ohne Abitur zur Polizei - So geht's!

Beitragvon Slogg » Fr 10. Jul 2015, 23:16

Wieder nach oben mit dem Thema.

Habe mich über die Richtigkeit meines Beitrages beim EB aus Mettmann erkundigt und der sagt :zustimm: .

Also liebe Freunde, in diesem Sinne :hallo:
EJ 2016
----
Standort: Düsseldorf
FH: Mülheim


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende