Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Auswahlverfahren und Ausbildung
Benutzeravatar
Kathi_bln
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 701
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 12:59
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon Kathi_bln » Mo 17. Okt 2016, 11:50

Ja ja das andere Ticken bei der Polizei kann ich mittlerweile auch bestätigen :polizei1:

Verstehe aber auch das Problem mit dem Zahnarzt nicht. Ich bin zu meiner Zahnärztin gegangen und die hat das zwischen den Terminen die sie an dem Tag hatte gemacht. Dein Zahnstatus ist ja auch in deiner Patientenakte vermerkt und wenn du regelmäßig alle halbe Jahre gehst, kann der sich nicht so extrem geändert haben :ja:
"Hinter den Wolken scheint immer die Sonne"

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3698
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon mistam » Mo 17. Okt 2016, 12:06

Hi Kathi, ich nehme das mal als Kompliment für das "andere Ticken". Vielen Dank!

Edit: Im Namen der Kolleginnen und Kollegen natürlich ...

Benutzeravatar
Kathi_bln
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 701
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 12:59
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon Kathi_bln » Di 18. Okt 2016, 01:34

Klar war das ein Kompliment :)
"Hinter den Wolken scheint immer die Sonne"

The-Funky-Beast
Corporal
Corporal
Beiträge: 437
Registriert: Di 24. Jan 2012, 18:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon The-Funky-Beast » Di 18. Okt 2016, 08:33

Das man "bei der Polizei" anders tickt ist mir schon klar und dagegen spricht auch nichts.
Es macht halt einen Unterschied ob ich als Amtsträger etwas gegenüber einer Privatperson durchsetzen will/kann oder ob ich als Privatperson zu einer anderen Privatperson gehe und etwas von der möchte, da ich da keinerlei Maßnahme durchsetze oder einen Verwaltungsakt anstoße.
Möglich dass das mancher aus den Augen verliert, wenn er lange genug bei der Polizei ist.

@Kathi:
Eigentlich sollte es wirklich kein Problem sein, ich gehe einfach davon aus dass sie sich nochmal genau das Ergebnis von einer OP angucken will die Anfang des Jahres durchgeführt worden ist. Eine andere Erklärung hätte ich da nicht.
Macht aber auch in meinen Augen durchaus Sinn sowas zu tun. :polizei1:
"Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen."

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3698
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon mistam » Di 18. Okt 2016, 10:36

Tja, wir hätten eben gern Leute (die es durchaus gibt), die auch schon als "Nichtbeamter" so ticken und Wege statt Ausreden finden.

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2492
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon SirJames » Di 18. Okt 2016, 10:52

mistam hat geschrieben:Tja, wir hätten eben gern Leute (die es durchaus gibt), die auch schon als "Nichtbeamter" so ticken und Wege statt Ausreden finden.
Moin,

davon ab, dass ich Dir grds. zustimme - dürfte das dann aber gleichermaßen auch für uns gelten. Wenn ich mir anschaue wie die Fristen bzw. administrativen Abläufe im Personalservice aussehen, dann habe ich da so meine Zweifel. Trotzdessen, dass ich zig kinderbezogene Anträge schnellstmöglich eingereicht habe, werden meine Frau und ich wahrscheinlich 2 Monate ohne Einkommen dastehen, weil unsere Bearbeitung dauert und die Auskunft lautet: "Wie lange können wir nicht sagen, Krankenstand etc."

Unter "Wege finden" stell ich mir was anderes vor, auch wenn ich es dem Personalservice nicht vorwerfe. Die müssen auch mit dem arbeiten was sie haben. Aber dann sollte man vielleicht auch den Anspruch an Außenstehende entsprechend anpassen.

Wie gesagt, ich stimme Dir grds. völlig zu. Nur leider sehe ich da auch in unserem eigenen Haus Defizite bzgl. des Anspruches "Wege finden".

Gruß
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3698
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon mistam » Di 18. Okt 2016, 11:03

Tja, mit dem Personalservice habe ich nichts zu tun und kann das auch nicht bewerten.

Edit: Ich sehe die reinen Verwaltungsdienststellen aber auch ohnehin mit anderen Augen Die sind für mich nicht Polizei im eigentlichen Sinne.

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2492
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon SirJames » Di 18. Okt 2016, 11:14

mistam hat geschrieben:Tja, mit dem Personalservice habe ich nichts zu tun und kann das auch nicht bewerten.
Sollte auch nur ein Beispiel & kein persönlicher Vorwurf sein :)

Gruß
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

The-Funky-Beast
Corporal
Corporal
Beiträge: 437
Registriert: Di 24. Jan 2012, 18:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon The-Funky-Beast » Di 18. Okt 2016, 11:25

mistam hat geschrieben:Tja, wir hätten eben gern Leute (die es durchaus gibt), die auch schon als "Nichtbeamter" so ticken und Wege statt Ausreden finden.
Und eure Bewerber gerne Ansprechpartner die der Realität ins Auge sehen, statt den Tunnelblick einzuschschalten. Aber zum Glück gibt es die ja offenkundig. :)

Damit ist das Thema für mich dann auch durch.
"Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen."

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3698
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon mistam » Di 18. Okt 2016, 11:47

Du hast es noch immer nicht wirklich verstanden. Natürlich helfen wir Bewerbern, die sich nicht selbst helfen können oder wollen. Wir hätten aber trotzdem lieber solche, die das können und wollen.

SiPol
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 116
Registriert: Mo 16. Sep 2013, 17:41

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon SiPol » Di 18. Okt 2016, 12:20

Ich glaube nicht das Funky nicht will, nur nicht um jeden Preis. Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es im näheren Umkreis aufm Land nur ein begrenztes Angebot an brauchbaren ZA. Da macht es auch Sinn es sich nicht zu verscherzen und abzuwägen, ggf auch andere Lösungen zu suchen. Auch das wird in der Behörde doch gesucht. Ich hatte aber tatsächlich auch überlegt, ob ich dir rate deinem ZA die Pistole auf die Brust zu setzen. Um sich nämlich im Zweifelsfall durchzusetzen. Das ist der Kern unserer Aufgabe. Wir können nicht immer Stundenlang diskutieren, manchmal aber eben doch. Immer eine Frage der Relevanz.
Und nochmal zum Kern des Anstoßes zurück, auch wenn du es mit dem PÄD geklärt hast. Ich habe nicht den Eindruck, dass deine ZA weiß worum es bei dem Befund geht. Am längsten sollte eigentlich das Ausfüllen des Formblattes dauern, eben so wie Kathi andeutet...

Das gilt dann übrigens für alle Bewerber. Setzt euch mit eurer Berufswahl auseinander! Es ist mehr als ein Job!

@James: Ist der Personalservice denn mit PVB besetzt? ;)

The-Funky-Beast
Corporal
Corporal
Beiträge: 437
Registriert: Di 24. Jan 2012, 18:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon The-Funky-Beast » Di 18. Okt 2016, 12:33

Die weiß schon worum es bei dem Befund geht, schließlich hat sie ihn einen vergleichbaren schon einmal für die Polizei Sachsen-Anhalt ausgestellt. ;)
Ich kann's mir, wie bereits gesagt, nur damit erklären, dass sie sich das Ergebnis der OP nochmal genauer angucken will. War danach zwar zur regulären Nachuntersuchung, allerdings kann es ja nicht schaden nochmal nachzugucken, einfach nur um zu klären ob da nochmal eine Behandlung erfolgen muss oder nicht... was auf dem Formblatt ja anzugeben ist. Und die IST-Situation am Menschen kann sich ja durchaus von der SOLL-Situation in Ihren Unterlagen (die zuletz vor 5-6 Monaten erhoben wurde) unterscheiden. Für so eine Überprüfung benötigt man Zeit und Zeit benötigt einen Termin, welcher wiederum einen freien Platz im Kalender benötigt.

Es entsteht hier der Eindruck ich hätte darum gebeten es möglichst nach der Frist zu erledigen... :gruebel:

Und zugegeben ist die Pistole auf die Brust setzen bei einem Zahnarzt der keine neuen Patienten aufnehmen kann, außer es geht halt ein Patient weg, ziemlich schwierig bis unmöglich.

Natürlich könnte ich auch einfach für diese eine Sache alle Zahnärzte im Umfeld abklappern, aber die Frage ist ob die dann ohne Unterlagen die Situation (grade mit der vergangenen OP) abschließend in dem Maße beurteilen könnten wie meine "richtige" Zahnärztin. :gruebel:
"Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen."

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2492
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon SirJames » Di 18. Okt 2016, 12:37

SiPol hat geschrieben:Ich glaube nicht das Funky nicht will, nur nicht um jeden Preis. Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es im näheren Umkreis aufm Land nur ein begrenztes Angebot an brauchbaren ZA. Da macht es auch Sinn es sich nicht zu verscherzen und abzuwägen, ggf auch andere Lösungen zu suchen. Auch das wird in der Behörde doch gesucht. Ich hatte aber tatsächlich auch überlegt, ob ich dir rate deinem ZA die Pistole auf die Brust zu setzen. Um sich nämlich im Zweifelsfall durchzusetzen. Das ist der Kern unserer Aufgabe. Wir können nicht immer Stundenlang diskutieren, manchmal aber eben doch. Immer eine Frage der Relevanz.
Und nochmal zum Kern des Anstoßes zurück, auch wenn du es mit dem PÄD geklärt hast. Ich habe nicht den Eindruck, dass deine ZA weiß worum es bei dem Befund geht. Am längsten sollte eigentlich das Ausfüllen des Formblattes dauern, eben so wie Kathi andeutet...

Das gilt dann übrigens für alle Bewerber. Setzt euch mit eurer Berufswahl auseinander! Es ist mehr als ein Job!

@James: Ist der Personalservice denn mit PVB besetzt? ;)
Keine Ahnung ob der der Personalservice mit PVB besetzt ist. Er untersteht aber dem Polizeipräsidenten und insofern wüsste ich nicht inwieweit das relevant ist? Die Maßstäbe, die hier angelegt werden dürften gleichermaßen für alle Mitarbeiter der Behörde gelten.

Aber das nur am Rande.

Gruß
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3698
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon mistam » Di 18. Okt 2016, 12:56

Nö, SJ. Wir stellen zwar schon ewig keine Verwaltungsbeamten mehr ein, die Anforderungen sind aber selbstverständlich andere. Schau Dir mal entsprechende Anforderungsprofile an.

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2492
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbung für Einstellung Frühjahr 2017

Beitragvon SirJames » Di 18. Okt 2016, 13:17

Mistam, mein statement bezog sich einzig auf die Aussage , dass man sich Bewerber wünsche, die "Wege finden, anstatt Ausreden." Hierzu ließ ich ein, dass das für beide Seiten gelten müsse und ich mir eine Behörde wünsche, die nach dem gleichen Motto handelt. Und dabei dürfte es ohne Belang sein, ob das nun der PVB ist, der Verwaltungsbeamte oder der Angestellte.

Die Kts. darüber, dass sich Anforderungsprofile unterscheiden, darfst Du mir durchaus zutrauen.

Gruß
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)


Zurück zu „Berlin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende