Lügde:Beweismaterial verschwunden

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4769
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Knaecke77 » Do 21. Feb 2019, 20:22

Beweismaterial verschwunden
Lügde wird Fall für Sonderermittler

Bei Ermittlungen zum sexuellen Missbrauch in Lügde ist Beweismaterial verschwunden: 155 CDs und DVDs, sagt NRW-Innenminister Reul. Er schickt jetzt Sonderermittler.

Bei Ermittlungen zum sexuellen Missbrauch in Lügde ist Beweismaterial verschwunden: 155 CDs und DVDs, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag (21.02.2019). Das Material stamme aus dem Wohnwagen eines der Verdächtigen und habe sich im Polizeipräsidium Lippe in Detmold befunden.

Der Innenminister spricht von einem "Polizeiversagen" und einem "Debakel", das ihn "fassunglos" mache.
(......)
Die ersten Ermittlungen hätten gezeigt, dass es bei der Auswertung des Beweismaterials durch die Polizei "zu schweren handwerklichen Fehlern gekommen ist", so Reul. "Das gilt sowohl für die Auswahl des eingesetzten Personals als auch für die Struktur der Ermittlungen."

Sichtungsraum unzureichend gesichert

Das Material ist aus einem Sichtungsraum der Kripo verschwunden. In ihm hätten Ermittler eine Erstsichtung des Beweismaterials vorgenommen. Die Datenträger waren nach Angaben des Ministers in einem Alukoffer aufbewahrt.

Der Raum sei nur unzureichend gesichert gewesen. Zahlreiche Personen hätten Zugang gehabt.

Sexueller Missbrauch dutzender Kinder

Über Jahre sollen mindestens 31 Kinder auf einem Campingplatz in Lügde (Kreis Lippe) sexuell missbraucht worden sein. Drei Männer sitzen in Untersuchungshaft. Ermittelt wird insgesamt gegen sechs Verdächtige. Unter ihnen sind auch zwei Polizeibeamte, die der Strafvereitelung im Amt verdächtig sind.
(........)
Auch die Arbeit der Behörden ist in den Fokus geraten. Bei dem Hauptbeschuldigten lebte ein Pflegekind. Schon 2016 gab es Hinweise auf sexuellen Missbrauch, die der Polizei weitergegeben wurden.
https://www.tagesschau.de/regional/nord ... r-101.html
Wie können Asservate so einfach "verschwinden"? :gruebel:
Zuletzt geändert von Knaecke77 am Do 21. Feb 2019, 22:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lüdge:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 21. Feb 2019, 20:27

-editiert von schutzmann_schneidig-

Da arbeitet eine EK von knapp 50 Mann, zusammengezogen aus allen Behörden des Landes, kurzfristig zusammengewürfelt und verteilt auf verschiedene Liegenschaften. Vermutlich steht der Karton in irgendeinem Büro eines SB, der gerade im Urlaub ist.
Und die Qualität des Artikels ist ungefähr auf BFE Rotwaffenniveau. Man möge mir mal bitte das PP Lippe zeigen - und die Stadt in der das residiert.
:lah:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6165
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Lüdge:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon 1957 » Do 21. Feb 2019, 20:52

:zustimm:

Abwarten. Großes Tamtam, bislang ohne Substanz.

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5280
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lüdge:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon schutzmann_schneidig » Do 21. Feb 2019, 20:54

Persönlichen Angriff entfernt.

Selbst wenn die "Urlaubs-Theorie" zutreffend wäre, wäre ein Umgang mit Asservaten, der zu einem nicht mehr jederzeit nachvollziehbaren Verbleib führt, unprofessionell... erst recht in einem Sachverhalt wie diesem, der eine derart hohe öffentliche Aufmerksamkeit erfährt.

@ Knaecke
Die Stadt heißt Lügde, nicht Lüdge.
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lüdge:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 21. Feb 2019, 21:00

Natürlich ist es nicht toll. Es ist aber in einer derart zusammengewürfelten adhoc EK kein Skandal.
:lah:

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4769
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Knaecke77 » Fr 22. Feb 2019, 07:15

@ Schutzmann

Danke für den Hinweis (und der Bereinigung des Threads).
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Do 21. Feb 2019, 21:00
.....kein Skandal.

Das scheint man im Düsseldorfer Landtag anders zu sehen:
Düsseldorf -
Im Skandal um verschwundene Beweisstücke zum Kindesmissbrauchs in Lügde ist ein Sonderermittler im Einsatz. Mit Unterstützung durch LKA-Mitarbeiter soll er den Verbleib von 155 Datenträger klären, die in der Kreispolizeibehörde Lippe mit Sitz in Detmold verschwunden sind. Innenminister Herbert Reul (CDU) sprach am Donnerstag von „Polizeiversagen“ und „Debakel“. Der Skandal dürfe an diesem Freitag auch im Landtag in Düsseldorf zur Sprache kommen. Auf der Tagesordnung steht bereits seit längerem ein Antrag der Regierungsfraktionen von CDU und FDP, wie der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Missbrauch verbessert werden kann. Die SPD-Opposition sieht im Lügder Ermittlungsskandal nun bereits genug Stoff für einen weiteren parlamentarischen Untersuchungsausschuss.
https://www.mz-web.de/panorama/-polizei ... n-32079834

Mir sind da natürlich keine Interna bekannt, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass nicht alle in Frage kommenden Büros (auch von urlaubsabwesenden Kollegen) "durchsucht" wurden, bevor der Minister an die Öffentlichkeit getreten ist.
Natürlich ist es nicht ausgeschlossen, dass der Koffer in einem verwaisten Büro wieder auftaucht etc.etc. etc.
Zuletzt geändert von Knaecke77 am Fr 22. Feb 2019, 18:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 22. Feb 2019, 07:53

Oh je...die Opposition greift das Thema auf und stellt es zur Debatte?

Dann habe ich nichts gesagt, dann muss das ja ein Riesenskandal sein. Das wäre ja sonst das allererste Mal, dass man einen leicht zu erklärenden Vorgang politisch ausschlachtet.
:lah:

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15552
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon MICHI » Fr 22. Feb 2019, 08:21

Ich kenne zwar die Ausservatenverwaltung in NRW nicht, dennoch sehe ich hier keinen leicht zu erklärenden Vorfall, wenn Beweisstücke über Wochen verschwunden sind.

Bei uns werden Asservate elektronisch erfasst und sind über das System, egal wie zusammengewürfelt eine EG ist und egal an wie vielen Dienststellen die Beamten sitzen, zu finden. Es sei denn, sie wurden, bewusst oder unbewusst, nicht erfasst.

Die Lagerung erfolgt in gesicherten Räumen und nicht in irgendwelchen Büros.
Wenn ein SB die Gegenstände benötigt, werden sie ihm elektronisch und als Sache übergeben und bei Rückgabe wieder eingelagert. So ist alles immer nachvollziehbar.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6165
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon 1957 » Fr 22. Feb 2019, 08:50

Liebe Foristen,

diese Skandalbildung folgt der scheinbar allgemein erforderlichen "Hysterisierung" von noch unklaren Umständen, veröffentlicht durch eine dilletantische Pressemeldung. Da bleibt der Politik zwar nix anderes, als zu reagieren (Sonderermittler) - aber dann wäre es doch angebracht, die mal erst arbeiten zu lassen.
Ein Skandal ist es erst, wenn wirklich Beweismittel abhandenkamen.

Und natürlich habt Ihr recht, was den unsachgemäßen Umgang mit Asservaten betrifft. Da gibt es auch in NRW ganz klare und strikte Regelungen. Schlunz geht da gar nicht.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1617
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Officer André » Fr 22. Feb 2019, 09:38

1957: dann verstehe ich aber nicht, wie man locker flockig auf die Vermutung kommt „das liegt bestimmt irgendwo im Büro rum“ :gruebel:

Diese Aussage erweckt den Eindruck, dass sowas öfters vorkommt und auch nur all zu leicht vorkommen kann
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6165
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon 1957 » Fr 22. Feb 2019, 09:40

"Und natürlich habt Ihr recht, was den unsachgemäßen Umgang mit Asservaten betrifft. Da gibt es auch in NRW ganz klare und strikte Regelungen. Schlunz geht da gar nicht."

Andre', ist das in diesem Stadium dann eine Sache, bei der Medien und Politik hyperventilieren müssen?

Vorstellen kann ich mir, dass ein leichtfertiger Sachbearbeitender aus Bequemlichkeit derartige Sachen im Büro lässt, bevor er das tägliche Prozedere mit dem Gang zur Asservatenkammer auf sich nimmt. Es ist nämlich nicht so wie im Tatort mit den "Kappenheinis". Aber da können ja die zukünftigen Polizeiassistenten in Aktion treten.

Angesichts der mir jetzt bekanntgewordenen Zeitabläufe ( seit 20.12.18) kann dann wohl doch in Richtung Skandal gemeckert werden. Unglaublich sowas.

https://www.nzz.ch/panorama/missbrauch- ... ld.1461854

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4769
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Knaecke77 » Fr 22. Feb 2019, 15:16

1957 hat geschrieben:
Fr 22. Feb 2019, 09:40

Angesichts der mir jetzt bekanntgewordenen Zeitabläufe ( seit 20.12.18) kann dann wohl doch in Richtung Skandal gemeckert werden. Unglaublich sowas.

https://www.nzz.ch/panorama/missbrauch- ... ld.1461854
Ich nehme Herrn Reul ab, dass er gewillt ist, den Sachverhalt vollständig aufzuklären.

Gestern wurde ich noch massiv attackiert, weil ich es gewagt hatte, diesen Bericht hier im Forum einzuführen. Auf eine Entschuldigung werde wohl vergebens warten.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 22. Feb 2019, 15:30

Massiv attackiert? :gruebel:
:lah:

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4769
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Knaecke77 » Fr 22. Feb 2019, 16:01

Scheinbar habe ich ja nicht alleine deine Einführung zum Thema (besser zu meiner Person) als unangemessen empfunden. Immerhin musste die Moderation tätig werden.
Und ja, ich empfand die Vorwürfe als massiv.

Aber lassen wir es gut sein.....ist OT

Loewe
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1054
Registriert: Fr 30. Sep 2005, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Loewe » Fr 22. Feb 2019, 17:26

Die alte Leier wie gehabt, man hängt im Interesse des politischen Profilierens erstmal seinen Rüssel vor jedes sich bietende Mikro bzw. Kamera anstatt miteinander zu reden. Im Zuge dessen ist es überhaupt nicht mehr möglich sachlich an die Sache heranzugehen und der Einsatz von 4 ( !!! ) Sonderermittlern zwangsläufig. Nicht weil dienstlich vonnöten sondern weil politisch instrumentalisiert.
Natürlich ist es nicht ausgeschlossen, dass der Koffer in einem verweisten Büro wieder auftaucht etc.etc. etc.
Ich nehme an, dass wir dann bei den entsprechenden Malern suchen müssen. Dies wäre dann wirklich höchst unprofessionell.
Ansonsten trieft beim Studium der entsprechenden Pressemeldungen schon wieder der Geifer der "Debakelisten"und "Skandalisten" zwischen den Zeilen hervor. Da ereifert man sich, dass die Vorsichtung des Materials durch einen Kollegen erfolgte, der hierfür gar nicht qualifiziert war. Nun ja, welcher Qualifikation bedarf es denn, um Tauchvideos vorzusichen und relevantes Material ggf. vorzusortieren ?
Glaubt zudem irgendjemand, dass bei einem Adhoc Einsatz ausschließlich handverlesenes Spitzenpersonal zum Einsatz kommt, wenn es darum geht ersteinmal das gesamte Ausmaß festzustellen ? Was glaubt man denn, woher das Personal adhoc für sowas zusammengetrommelt wird, wenn der Innenminister quengelt und um seine weitere Amtszeit fürchtet ?
Zumindest in meinem Beritt ist keine Dienststelle so propper mit Personal versorgt, dass sie ohne weiteres 3 - 4 Kollegen für Wochen oder gar Monate ohne weiteres abstellen kann.
Zurücklehnen, Popcorn, Cola, 3-D Brille.

widerliches politisch motiviertes Schmierentheater
Loewe


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], Kulinka und 5 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende