Lügde:Beweismaterial verschwunden

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Diag » Sa 23. Feb 2019, 18:06

Nu ja, es ist hier für einige ja schon ein Skandal, dass ein Anwärter ausgewertet hat...

Können wir vielleicht einfach mal sachliche Berichte dazu abwarten?

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1224
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kulinka » Sa 23. Feb 2019, 19:57

Hallo Diag,

hier ein Artikel, der aus meiner Sicht sachlich verfasst und informativ ist:

https://www.wn.de/NRW/3664304-Missbrauc ... rschwunden

Kurze Auszüge vorab (Hervorhebungen von mir):
WN hat geschrieben:
(...)
Aus den Räumen der Kreispolizei Lippe sind offenbar bereits im Dezember ein Koffer und eine Hülle mit 155 CDs und DVDs verschwunden, die die Ermittler im Wohnwagen des Haupttatverdächtigen gefunden hatten.
(...)
... Sonderermittler des LKA zusammen mit vier erfahrenen Kriminalbeamten in die Kreispolizei Lippe entsandt. Sie sollen nach den Datenträgern fahnden und die Beamten vor Ort befragen. Bereits jetzt hätten sie „schwere handwerkliche Fehler bei der Auswertung der Asservate festgestellt“.
So sei der Raum, in dem die Datenträger gesichtet und nachher aufbewahrt wurden, nicht standardmäßig über eine Zugangskontrolle ge­sichert gewesen, berichtete LKA-Direktor Dieter Schürmann. Das Material hätte dort auch nicht gelagert werden dürfen.
(..)
Ganz abgesehen davon, was ein Skandal ist oder nicht, verstehe ich persönlich nicht, wie man das herunterspielen oder nach dem Motto "taucht schon wieder auf" abtun kann. Und die Daten wurden auch nicht gespiegelt, sie wurden nach den Worten des Innenministers nur einer ersten Sichtung unterzogen. Und zwar nicht von einem erfahrenen Analysten.

Der Artikel ist übrigens zwei Tage alt, ich nehme nicht an, dass die Presse zu diesem Zeitpunkt über eine bessere Informationslage verfügte als beliebige mehrjährige Angehörige der Polizei NRW mit einer Vita in verschiedenen Verwendungen. Es geht von mir aus völlig klar, wenn man sich entscheidet, trotzdem für Verständnis für den Fehler zu werben. Dann sollte man aber auch Verständnis für die Kollegen hier aufbringen, die sich erlauben, den Sachverhalt klar als Fehler und Schlamperei zu benennen, denn das tun die damit befassten Ermittler offenbar auch.

Viele Grüße
Kulinka

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 23. Feb 2019, 20:15

Über wie viele Räume mit standardmäßiger Zugangskontrolle verfügt die KPB Lippe denn und wer trägt die Verantwortung, sollten es nicht genügend sein?
Der kalt gestellte Direktionsleiter? Herr Schürmann sicher nicht. Der ist übrigens nicht LKA Direktor, sondern Landeskriminaldirektor im IM. Soviel zur Infolage der Presse.
:lah:

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3975
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Ghostrider1 » Sa 23. Feb 2019, 20:40

Mich wundert, dass ein Prakti die Dinger auswertet.
Die 2 Kollegen die ich kenne , haben zuvor eine Weiterbildung erhalten.

@Mistam
Was ein Skandal ist und was nicht, beurteilet jeder für sich. Es sollen ja Threads existieren, wo du auch "hoch gegriffen" hast. Also alles eine Frage des eigenen Standpunktes.

Es war übrigens eine Redewendungen, wenn es behördlich angeordnet war, dass man sich das lieber nicht vorstellt / ausmalen will.
Hat nix mit mangelnder Vorstellungskraft zu tun. Vlt. gibt es diese Redewendungen nicht im Berliner Sprachgebrauch.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 23. Feb 2019, 20:49

Vielleicht war ja der Prakti besonders befähigt? Wenn du unsere Einstellungsfreds hier verfolgst, sind die 19-jährigen Schulabsolventen bei uns in der Minderheit. Und nicht wenige kommen nach dem ersten Weg in der IT Branche zu uns.
In meiner Behörde wurde kürzlich ein PK nach einem Jahr zum IT Kommissariat gezogen, weil er in seinem dort absolvierten Praktikum zeigte, was er konnte. Und da hat er ein paar andere Sachen ausgewertet als hier.
Da bin ich ganz bei Diag: Das sagt einen Rotz aus, dass das ein Anwärter war - und dient auch einzig der Effekthascherei.
:lah:

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1224
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kulinka » Sa 23. Feb 2019, 20:57

Hallo Kaeptn_Chaos,

das sind Abweichungen, die ich nicht maßgeblich finde, natürlich hätte man das wissen müssen, (Edit wegen Unsinn, den ich schrub) welches Amt Herr Schürmann genau bekleidet. Wie viele Räume zur geeigneten Aufbewahrung die in Rede stehende Behörde denn eigentlich vorhält und wie die zu den Ermittlern räumlich situiert sind, wäre durch Nachfragen sicherlich ebenfalls in Erfahrung zu bringen gewesen, hätte mich jedenfalls interessiert. Diese Details ändern aber nichts daran, dass alles Bekanntgegebene zum Sachverhalt hier korrekt dargestellt wird.

Wieso fragst Du mich jetzt nach der Verantwortung? Das ist keine Entscheidung, die ich zu treffen habe, in direktem Sinne eventuell Verantwortliche sind mir nicht einmal bekannt. Trotzdem ist halt ein Fehler passiert oder eine, mit dem Wort des Innenministers, Panne. Da ist das mit der direkten Verantwortung wahrscheinlich ohnehin schwer zu rekonstruieren und eher eine ungefähre als eine festmachbare Größe. Anders verhielte es sich, wenn statt Panne eine Absicht im Spiel war. Dafür gibt es aber bislang nach meinem Kenntnisstand keine Anhaltspunkte.

Viele Grüße
Kulinka

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 23. Feb 2019, 21:14

Ich finde es schon wichtig, ob da jemand zitiert wird, der seit geraumer Zeit das Büro neben dem Minister hat und operativ nicht tätig ist oder ob da der Chef der Landesoberbehörde in Ermittlungsfragen spricht, der sich hüten würde, so fern der Praxis den Kübel der Schande über seine Kollegen auszukippen, mit denen er einst selbst ermittelte.
Und nochmal: Ihr könnt das alles skandalös und furchtbar schlimm finden.
Am Ende des Tages ist ein Asservat aktuell nicht auffindbar. Das ist nicht gut. Wenn man aber alle Nebelkerzen, insbesondere die Räumlichkeit und den Anwärter, mal abzieht, ist das ein nachvollziehbarer Einzelfall menschlichen Versagens.
Und da könnt ihr gerne weiter mit all euren sauberen Fingern zeigen und das als Rechtfertigung nicht gelten lassen: Mit wenig Personal passieren mehr Fehler, weil der Druck höher ist. Ich kann mir gut vorstellen, warum das Asservat nicht zum Auswerten abgeholt und zurück gebracht wurde. Klar ist das nicht der erlassmäßige Umgang mit Asservaten, vorstellbar ist es dennoch.
Ich las unlängst die Mitteilung, dass in einer Großbehörde die Asservatenkammer einen ganzen Tag schließen wird, um den Rückstand aufzuarbeiten. Das ist auch nicht erlassgemäß. Woher kommt das aber? Ach ja, weil wir kaputt gespart werden.
Vielleicht war ja auch die Asservatenstelle in LIP personell unter. Da überlege ich mir mit Ermittlungsdruck doch drei Mal, ob ich riskiere, morgen nicht an den Koffer zu kommen, weil Erna mit Rücken zu Hause bleibt. Und das kann sich von den Praktikern hier niemand vorstellen? Da leihe ich mir direkt mal Ghostis Kneifzange aus.

Und nochmal: Nein, es ist nicht gut, dass das Asservat weg ist. Es ist bei uns nie gut, wenn was falsch läuft. Es läuft bei uns aber nicht so oft was falsch, dass man jetzt den schlecht recherchierten medialen Zug entern und mit Mist werfen muss.
:lah:

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1224
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kulinka » Sa 23. Feb 2019, 21:31

Hallo Kaeptn_Chaos,

da gebe ich Dir völlig Recht, die ungenaue Schürmann-Personalie fand ich auch lediglich deshalb einen lässlichen Informationsfehler, weil er nicht mit eigenen Erkenntnissen, sondern mit dem zitiert wurde, was der die Ermittlungen führende Beamte des LKA ihm berichtet hat. Und der ist mutmaßlich im operativen Geschäft wie auch die vier ihm zugeteilten anderen Kriminalbeamten?

Wie auch immer. In der Bewertung des Fehlers auf einer Skala zwischen "Kann leider passieren" und "schlimmer Skandal" treffen wir uns bei ersterem. Ich finde halt nur wichtig, Fehler als solche klar benennen zu können, ohne dem Vorwurf zu begegnen, man zeige mit dem Finger auf andere. Fehler bleiben auch dann Fehler, wenn sie verständlich oder durch äußere Umstände bedingt sind.

Viele Grüße
Kulinka

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1519
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Officer André » Sa 23. Feb 2019, 22:43

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Was dir so alles schwant.
Und meinst du, Teile seiner Antworten könnten die Bevölkerung verunsichern? So, dass ein Landrat einen KOR nach Hause schicken würde vielleicht?
Ich meine, dass er sich unglücklich formuliert hat.

Was einige hier bereit sind alles schönzureden und zu bagatellisieren.
Kennt ihr nur krasser Skandal und Bagatelle?
Wir Männer kennen ja angeblich weniger Farbnuancen als die Damen, aber den ein oder anderen Grauton sollten wir doch kennen.







Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3653
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon mistam » Sa 23. Feb 2019, 23:43

Officer Andre hat geschrieben:Kennt ihr nur krasser Skandal und Bagatelle?
Wir Männer kennen ja angeblich weniger Farbnuancen als die Damen, aber den ein oder anderen Grauton sollten wir doch kennen.
Eben das sagte ich.

Edited.


Zuletzt geändert von mistam am Sa 23. Feb 2019, 23:43, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 24. Feb 2019, 05:57

Schön, wenn man sich in seiner eigenen Analogie nicht wiederfindet. ;D
:lah:

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1519
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Officer André » So 24. Feb 2019, 09:03

mistam hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 23:43
Kulinka hat geschrieben:Kennt ihr nur krasser Skandal und Bagatelle?
Wir Männer kennen ja angeblich weniger Farbnuancen als die Damen, aber den ein oder anderen Grauton sollten wir doch kennen.
Eben das sagte ich.

Edited.
Das waren meine Zeilen. Das solltest du nicht Kulinka unterjubeln :polizei2:
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Loewe
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1045
Registriert: Fr 30. Sep 2005, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Loewe » So 24. Feb 2019, 14:58

Wir haben einen Koffer mit DVD`s und CD`s der beim Tatverdächtigen sichergestellt wurde. Dieser ist derzeit nicht auffindbar. Die Behörde selbst geht davon aus, dass er offensichtlich verlegt wurde. Wo sich der Koffer derzeit befindet und was damit passiert ist, ist derzeit nicht feststellbar. Ergo: niemand weiß irgendetwas. Aber: noch bevor hier ansatzweise Licht im Dunkel ist, gibt es schon die ersten personellen Konsequenzen.

Während eine am Limit laufende Dienststelle mit dem Fall so richtig in das Klo gegriffen hat und nun aus überwiegend eigener personeller Kraft eine EG zu stemmen hat, die wild zusammengekehrt wurde, stellt man zur Aufklärung des Kofferverbleibs sagenhafte 4 Sonderermittler ab. Ich halte mal fest: Für die EG gab es nichts ! Um vermeintliche handwerkliche Fehler der EG aufzuklären werden gleich 4 Spitzenkräfte eingeflogen !

Die bislang festgestellten "handwerklichen" Mängel der EG sehen wie folgt aus: offensichtlich nicht kontrollierbarer Zugang zu den Asservaten. - sicherlich gibt es in jeder PD ( außer in meiner ! ) eine VwV Asservaten und eine zentrale Asservatenstelle. Nur wie verhält sich das bei adhoc zusammengewürfelten Einheiten und inwieweit konnte diese Einheit sich ihre Räumlichkeiten denn aussuchen ? Im laufenden Dienstbetrieb wird sicher nicht mal jedes Büro so mal mir nichts die nichts für die EG ( oder Soko ) geräumt, oder ?

Die DVD wurden durch einen Praktikanten vorgesichtet - nicht ausgewertet ! Nun, die Art und Weise wie "Grünzeug" medial gespeichert wird, ist unterschiedlich und hängt vom TV ab. Es war, und ist vielleicht möglicherweise auch heute noch, gängige Praxis, relevante Szenen in Filme hineinzuschneiden. In einem 3h Rambo Streifen hat man dann plötzlich mittendrin mal ein paar Sekunden bestenfalls Minuten Pädozeug. Nicht sehr schön, auch nicht beim ermitteln, weil man dann nämlich jemanden braucht der stundenlang hochkonzentriert irgendwelche Filme schauen muss. Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins ...Musste ich übrigens auch schon mal machen. Niemand soll bitteschön glauben das relevante DVD etc. vom Tv schon von vornherein mit "Grünzeug" oder "Pädo" gekennzeichnet ist. Wenn es sich bei den Datenträgern um Urlaubsvideos oder Familienfeiern handelt ist man doppelt ange****. Vor allem dann, wenn der Nachbarsjunge bei der Feier später im relevanten Teil wieder auftaucht. Hier geht dann aber auch der Job eines richtigen Auswerters los.

Zum Thema Skandal: - das Video der PKA`innen von Bautzen ? der vermeintliche Betrug mit den Essenkarten in Rothenburg ? die Behinderung eines ZDF Kamerateams bei einer Demo in DD - alles nicht wirklich skandalträchtig.
Unterwanderung der Berliner Polizei durch Clans ? ethnisch motivierte Rivalitäten in der Berliner Polizeiakademie ? Berliner Partypolizisten beim G20 ? - tja, alles riesige mediale Blasen aber nachdem die Fakten auf den Tisch lagen blieb außer einem dienstl. DuDu nicht viel relevantes über.

Vielleicht bin ich ja schon etwas arg abgestumpft, und es mag auch angesichts der Qualität der Straftat und der berechtigten Fassungslosigkeit der Betroffenen bzw. Angehörigen auch sehr unschön sein, ABER: solange ich keine Fakten auf dem Tisch habe was passiert ist, werde ich mir hier nicht das Maul über vermeintliche Fehler der Kollegen vor Ort erlauben ! Und werde in der personellen Konsequenz nichts anderes sehen als politisch motiviertes Theater in der Angst um die nächste Amtszeit.

Loewe

PS.: ist einer der hier wütenden Kollegen mal im laufenden Dienstbetrieb umgezogen ? Vorrangig als Ermittler ? Hat sich einer der Kollegen mal urplötzlich von jetzt auf gleich mal in einer EG oder Soko wiedergefunden ?
Es darf nicht passieren, aber das was hier passiert ist, passiert immer mal wieder. Auch ich habe schon plötzlich Akten gesucht und verzweifelte Anrufe der Staatsanwaltschaft erhalten eine E-Akte zu ziehen oder auf elektron. Basis neu zu erstellen.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Diag » So 24. Feb 2019, 16:19

@Loewe: Danke!
Sehr bezeichnend fand ich Dein Argument bzgl. Personalansatz und -verstärkung!

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 24. Feb 2019, 18:07

Und so trennt sich dann berufsbetroffen von berufserfahren, woll?
:lah:


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 1957, Südberliner und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende