Einstellungsjahrgang 2018

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

Benutzeravatar
Rochas288
Cadet
Cadet
Beiträge: 37
Registriert: Fr 20. Okt 2017, 15:52
Wohnort: NRW

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Rochas288 » Mi 8. Mai 2019, 13:33

John_Doe hat geschrieben:Och, ich fand sie eigtl relativ dankbar. Kamen die typischen Sachen dran mit Anzeigenaufnahme, Sachbeweis und KFA. War jetzt nichts, was einen total überrascht hat. Nur die Maßnahmen, die man veranlassen sollte im Rahmen der Anzeigenaufnahme, waren etwas komplizierter.

VR/VL wird jetzt bloß hart in 2 Tagen zu wiederholen :o
Was hast du denn zu den Maßnahmen geschrieben, die man veranlassen soll?
Angenehm ist am Gegenwärtigen die Tätigkeit, am Künftigen die Hoffnung und am Vergangenen die Erinnerung. Am angenehmsten und in gleichem Maße liebenswert ist das Tätigsein.

Aristoteles (384-322), griech. Philosoph, Begründer d. abendländ. Philosophie

Benutzeravatar
palmair
Constable
Constable
Beiträge: 98
Registriert: Do 1. Jun 2017, 17:32
Wohnort: Union

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon palmair » Mi 8. Mai 2019, 13:37

Ich habe die Anzeigenaufnahme nicht auf den SV bezogen, da es nicht explizit in der Aufgabe stand. Habe den generellen Ablauf einer Aufnahme dargestellt mit allen Schritten. Fand das war recht missverständlich ausgedrückt bzw. Mit Interpretationsspielraum.

Freitag wird noch mal ein Brett...
________NRW________

Benutzeravatar
John_Doe
Constable
Constable
Beiträge: 61
Registriert: Do 21. Sep 2017, 16:24
Wohnort: Köln

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon John_Doe » Mi 8. Mai 2019, 13:46

Rochas288 hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 13:33
Was hast du denn zu den Maßnahmen geschrieben, die man veranlassen soll?
Eine Einsatzkraft hab ich zwecks Sicherungsangriff zur Gartenlaube geschickt und eine weitere zur Tatortbereichsfahndung, da der Täter noch in der Nähe sein könnte. Dann den Schraubendreher sichergestellt den er mit zur Wache genommen hat und anschließend die Vernehmung des Meyer als Zeuge mit IDF und Belehrung. Ansonsten das übliche zur Anzeigenaufnahme.
NRW: EJ 2018 ✅

Lorena_teichm
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 22:13

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Lorena_teichm » Mi 8. Mai 2019, 14:50

Bei uns kam jetzt die Diskussion auf, ob mit Aufgabe anzeigenaufnahne auch der Sicherungsangriff mit hätte durchgeführt werden sollen.
Leider war die Aufgabenstellung ziemlich unglücklich formuliert.

Als Maßnahmen habe ich nämlich auch nur Fahndung eingeleitet ein Team zur Laube geschickt, den Auswertungsangriff sowie kwache alarmiert und zur Laune geschickt und natürlich die Anzeigenaufbahne erläutert ...

Mal abwarten

Benutzeravatar
palmair
Constable
Constable
Beiträge: 98
Registriert: Do 1. Jun 2017, 17:32
Wohnort: Union

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon palmair » Mi 8. Mai 2019, 15:36

Lorena_teichm hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 14:50
Bei uns kam jetzt die Diskussion auf, ob mit Aufgabe anzeigenaufnahne auch der Sicherungsangriff mit hätte durchgeführt werden sollen.
Leider war die Aufgabenstellung ziemlich unglücklich formuliert.

Als Maßnahmen habe ich nämlich auch nur Fahndung eingeleitet ein Team zur Laube geschickt, den Auswertungsangriff sowie kwache alarmiert und zur Laune geschickt und natürlich die Anzeigenaufbahne erläutert ...

Mal abwarten
Unser Dozent hat bereits bestätigt, dass Teilaspekte des Sicherungsangriffs gefordert waren.
Jetzt ist meine Laune endgültig im Keller. Ich habe weder auf den SV bezogen noch den Angriff erläutert. Aua :D Ich hoffe eine ausführliche Beschreibung der allgemeinen Anzeigenaufnahme im WWD sichert noch ein paar Punkte. Denke der Rest ist war sonst in Ordnung. Trotzt dem bleibt da ein ganz blödes Gefühl...
________NRW________

Benutzeravatar
John_Doe
Constable
Constable
Beiträge: 61
Registriert: Do 21. Sep 2017, 16:24
Wohnort: Köln

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon John_Doe » Mi 8. Mai 2019, 16:01

Ohje, wie blöd. Das hab ich da garnicht rausgelesen. Für mich war klar, dass ich den Sicherungsangriff nur veranlassen kann, ich selber sitz ja auf der Wache und vernehme grad den Zeugen - warum sollte ich dann plötzlich den Sicherungsangriff erläutern? Hoffentlich sieht das unser Dozent auch so :lupe:
NRW: EJ 2018 ✅

Benutzeravatar
Fallus
Constable
Constable
Beiträge: 65
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 22:44

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Fallus » Mi 8. Mai 2019, 16:21

Seid ihr auch noch auf Werkzeugspuren eingegangen? Eigentlich waren mit dem Schraubendreher doch nur die DNA Spuren, FingerSp. und der Schraubendreher als GegenstandSp. gemeint oder ?
POLIZEI
NRW

Einstellungsjahrgang 2018

Benutzeravatar
Neymar95
Cadet
Cadet
Beiträge: 28
Registriert: Di 24. Okt 2017, 13:42

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Neymar95 » Mi 8. Mai 2019, 16:45

palmair hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 15:36

Unser Dozent hat bereits bestätigt, dass Teilaspekte des Sicherungsangriffs gefordert waren.
Jetzt ist meine Laune endgültig im Keller. Ich habe weder auf den SV bezogen noch den Angriff erläutert. Aua :D Ich hoffe eine ausführliche Beschreibung der allgemeinen Anzeigenaufnahme im WWD sichert noch ein paar Punkte. Denke der Rest ist war sonst in Ordnung. Trotzt dem bleibt da ein ganz blödes Gefühl...
Natürlich sind Aspekte des Sicherungsangriffes gefordert, die sind meiner Meinung nach aber auf die zu veranlassenden Sofortmaßnahmen (Streifenteam zur Laube, Fahndung, K-Wache) zu beschränken. Ansonsten wurde explizit nach dem Ablauf der Anzeigenaufnahme auf der Wache gefragt und NICHT nach dem Sicherungsangriff als solchem. Wenn mir jetzt jemand erzählen will, dass es richtig wäre in der Beantwortung zu schreiben, dass man zur Tatortsicherung a) absperren b) Spuren suchen c) Spuren sichern usw. müsste, dann verliere ich hier und heute meinen Glauben an die Menschheit.
Fallus hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 16:21
Seid ihr auch noch auf Werkzeugspuren eingegangen? Eigentlich waren mit dem Schraubendreher doch nur die DNA Spuren, FingerSp. und der Schraubendreher als GegenstandSp. gemeint oder ?
Natürlich nicht... danach wurde doch nicht gefragt. Es wurde nach den Schuhspuren, dem Werkzeug an sich und den möglichen Spuren auf dem Werkzeug gefragt.
EJ'18

langum
Cadet
Cadet
Beiträge: 20
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 21:29

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon langum » Mi 8. Mai 2019, 18:11

Neymar95 hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 16:45
Natürlich sind Aspekte des Sicherungsangriffes gefordert, die sind meiner Meinung nach aber auf die zu veranlassenden Sofortmaßnahmen (Streifenteam zur Laube, Fahndung, K-Wache) zu beschränken. Ansonsten wurde explizit nach dem Ablauf der Anzeigenaufnahme auf der Wache gefragt und NICHT nach dem Sicherungsangriff als solchem. Wenn mir jetzt jemand erzählen will, dass es richtig wäre in der Beantwortung zu schreiben, dass man zur Tatortsicherung a) absperren b) Spuren suchen c) Spuren sichern usw. müsste, dann verliere ich hier und heute meinen Glauben an die Menschheit.
So habe ich die Aufgabenstellung auch verstanden. Jedoch ist diese, wie oft in den Klausuren viel zu "offen" formuliert.
POLIZEI NRW

Benutzeravatar
John_Doe
Constable
Constable
Beiträge: 61
Registriert: Do 21. Sep 2017, 16:24
Wohnort: Köln

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon John_Doe » Mi 8. Mai 2019, 20:08

Fallus hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 16:21
Seid ihr auch noch auf Werkzeugspuren eingegangen? Eigentlich waren mit dem Schraubendreher doch nur die DNA Spuren, FingerSp. und der Schraubendreher als GegenstandSp. gemeint oder ?
Nope. Hab nur geschrieben, dass der Schraubendreher vermutlich zu den Hebelspuren am Fenster passt, oder evtl. zur Einbruchsserie. Mehr nicht.
NRW: EJ 2018 ✅

Jaunilo
Cadet
Cadet
Beiträge: 19
Registriert: Di 6. Jun 2017, 21:53

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Jaunilo » Do 9. Mai 2019, 00:49

Neymar95 hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 16:45
palmair hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 15:36

Unser Dozent hat bereits bestätigt, dass Teilaspekte des Sicherungsangriffs gefordert waren.
Jetzt ist meine Laune endgültig im Keller. Ich habe weder auf den SV bezogen noch den Angriff erläutert. Aua :D Ich hoffe eine ausführliche Beschreibung der allgemeinen Anzeigenaufnahme im WWD sichert noch ein paar Punkte. Denke der Rest ist war sonst in Ordnung. Trotzt dem bleibt da ein ganz blödes Gefühl...
Natürlich sind Aspekte des Sicherungsangriffes gefordert, die sind meiner Meinung nach aber auf die zu veranlassenden Sofortmaßnahmen (Streifenteam zur Laube, Fahndung, K-Wache) zu beschränken. Ansonsten wurde explizit nach dem Ablauf der Anzeigenaufnahme auf der Wache gefragt und NICHT nach dem Sicherungsangriff als solchem. Wenn mir jetzt jemand erzählen will, dass es richtig wäre in der Beantwortung zu schreiben, dass man zur Tatortsicherung a) absperren b) Spuren suchen c) Spuren sichern usw. müsste, dann verliere ich hier und heute meinen Glauben an die Menschheit.
Fallus hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 16:21
Seid ihr auch noch auf Werkzeugspuren eingegangen? Eigentlich waren mit dem Schraubendreher doch nur die DNA Spuren, FingerSp. und der Schraubendreher als GegenstandSp. gemeint oder ?
Natürlich nicht... danach wurde doch nicht gefragt. Es wurde nach den Schuhspuren, dem Werkzeug an sich und den möglichen Spuren auf dem Werkzeug gefragt.
Bei uns wurde im Unterricht ein ähnlicher SV bearbeitet und da meinte unser Dozent dass man mit dem GES zum Tatort geht. Dabei geht man dann grob auf die ersten Maßnahmen am TO ein und auf den Objekten Befund und der GES kann dann am TO nochmal feststellen ob weitere Dinge gestohlen wurden. So hab ich das auch in der Klausur gemacht und Aspekte des SiA mit der Anzeigenaufnahme verbunden.

Benutzeravatar
Neymar95
Cadet
Cadet
Beiträge: 28
Registriert: Di 24. Okt 2017, 13:42

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Neymar95 » Do 9. Mai 2019, 10:38

Gut, dass jeder Dozent für sich die Klausur bewertet. Wir sind nämlich auch die Klausur mit der blauen Plastiktüte durchgegangen im Unterricht, wo es eine ähnliche Aufgabenstellung gab. Wenn euer Dozent das so haben will, dann solltet ihr das schreiben. Unser will es nicht und ich mache mich deswegen jetzt nicht verrückt 🤷🏼‍♂️
EJ'18

Lordi13
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Do 21. Jun 2018, 20:16

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Lordi13 » Fr 10. Mai 2019, 12:15

Im ersten SV, hat der A die anderen über den Seitenstreifen überholt oder nicht?

Lero314
Cadet
Cadet
Beiträge: 1
Registriert: Fr 10. Mai 2019, 12:33

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Lero314 » Fr 10. Mai 2019, 12:35

Nein, da Überholen lediglich auf der selben Fahrbahn vonstatten gehen kann. Der Seitenstreifen ist jedoch keine Fahrbahn. Somit lag lediglich ein Verstoß gegen die Fahrbahnbenutzungspflicht gem. § 2 Abs. 1 StVO vor.

Lorena_teichm
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 22:13

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Lorena_teichm » Fr 10. Mai 2019, 12:37

Ein überholen liegt nicht vor, da der Seitenstreifen kein Bestandteil der Fahrbahn ist zumindest haben das alle bei uns so und dann die Fahrbahn Benutzungspflicht geprüft und bejaht .


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende