Versetzung in andere Behörde

Nützliches und Informatives für unsere Kollegen

Moderator: Team Zoll

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 21. Dez 2009, 14:33

SE und VerfSch sind ja auch etwas andere Baustellen...

RGSpH
Cadet
Cadet
Beiträge: 31
Registriert: Di 29. Aug 2006, 00:00

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon RGSpH » Mo 21. Dez 2009, 19:38

Sehe ich nicht so, denn die Zeit in einer SE ist auch beim ZOLL begrenzt oder du hast einfach keinen Bock mehr. Du bist dann aber trotzdem zum Zoll versetzt und dabei.
Aber egal, Fakt ist: Grundsätzlich ist eine Versetzung von einem Dienstherrn (egal welcher) zu einem anderen möglich. Es ist nur meist nicht gewollt und wird desshalb nicht gemacht. Rechtlich aber möglich.

Benutzeravatar
Diamonback
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 191
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Diamonback » Do 7. Jan 2010, 18:56

RGSpH hat geschrieben:Aber egal, Fakt ist: Grundsätzlich ist eine Versetzung von einem Dienstherrn (egal welcher) zu einem anderen möglich. Es ist nur meist nicht gewollt und wird desshalb nicht gemacht. Rechtlich aber möglich.

Und genau das ist der Knackpunkt. Es ist einfach nicht gewollt! Zumidest nicht, wenn der Bedienstete es möchte. Wenn aber die Dienststelle einen woanders unterbringen will, dann stellt sowas in der Regel kaum ein Problem dar!

Benutzeravatar
Zeus
Captain
Captain
Beiträge: 1603
Registriert: Mo 19. Sep 2005, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Zeus » Do 14. Jan 2010, 12:59

@Kaeptn
Wie tief gehen denn die Ausbildungsinhalte in StrafR und Krim?

Zitat:
M.E. ist es aber locker möglich einen JVB in 12Monaten in den Zustand versetzen zu können im WWD Dienst verreichten zu können...


Warst du schon im Hauptpraktikum?
Strafrecht ist ganz normal ein Hauptfach wie auch bei der Polizei. Vom Niveau her wie F1, auch mit Subsumtion etc pp...
Kriminologie natürlich mit etwas anderen Schwerpunkten aber schon recht anspruchsvoll!!!

Ich glaub ich kann den Dienst im AVD, im WWD (...und bei K schon gut vergleichen!) :polizei1:

(Bin übrigens nicht seit gestern sondern seit 2002 beim Land NRW... :pfeif: )

Und ich bleib dabei, man kann m.E. nen JVB in 12Monaten locker in den Zustand versetzen im WWD Dienst verrichten zu können, eher realistisch wären 6Monate...
Man bedenke mal, dass man im F2 beim Diplom 18Monate theoretisch geschult wird, wovon Seminar, Projekt und Urlaub abgehen... Und das ist gehobener Dienst, also ein Studium!
Und ein JVB hat immerhin einen 24monatigen Vorbereitungsdienst abgeleistet,d er ja nicht grundlos als Eingangsamt A7 vorsieht und jetzt sogar bis A11 geöffnet ist...
Aber da nehmen in meinen Augen manche die Tätigkeit im WWD zu wichtig, auch im AVD und anderen Bereichen gibt´s brenzlige Situationen, Grundrechtseingriffe etc etc...

Gruß
Zeus
Zuletzt geändert von Zeus am Do 14. Jan 2010, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 14. Jan 2010, 15:34

Aber da nehmen in meinen Augen die Tätigkeit im WWD zu wichtig
Soso...

Mach das doch erstmal ein Jahr lang...

Benutzeravatar
Zeus
Captain
Captain
Beiträge: 1603
Registriert: Mo 19. Sep 2005, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Zeus » Do 14. Jan 2010, 16:56

Soso...

Mach das doch erstmal ein Jahr lang...
Wenn du das sagst... ;D
Ach ja stimmt, der Dienst im WWD ist so aufwendig, dass die Tätigkeit dem gehobenen Dienst zuzuordenen ist und somit nur studierte Beamte überhaupt in der Lage sind sich dieser Herausforderung zu stellen... (Ironie aus...) :pfeif:

Nein aber man im Ernst, ich glaub ich bin schon in der Lage verschiedene Laufbahnen bzw Tätigkeitsbereiche bei den verschiedenen Behörden, in der ich selber und auch meine Frau gearbeitet haben ganz gut zu beurteilen.
Unterschiede gibt´s immer, es gibt Kommisssariate die man Untereinander absolut nicht vergleichen kann, es ist auch ein riesen Unterschiede wo man sich im WWD befindet(Landkreis, Stadtbehörde etc pp...).
Oder auch im Strafvollzug gibt es riesen Unterschiede! Ob jetzt Jugendvollzug, -U-Haft, Frauen oder gar offener Vollzug, was mit den anderen Vollzugsarten fast gar nicht vergleichen kann... :applaus:

Na ja, wie auch immer, man sollte meines Erachtens nicht zu leichtfertig über andere Tätigkeiten urteilen und nicht immer alles selbst zu wichtig nehmen...
Nichts für ungut Käpt´n! :)

P.S. Meine Frau ist übrigens noch im mittleren Dienst, A9... Man bin ich froh, dass sie damit klar kommt... ;D ;D ;D ;D

Gruß
Zeus
Zuletzt geändert von Zeus am Do 14. Jan 2010, 17:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 14. Jan 2010, 17:02

Ich urteile ja nicht schlecht über andere Tätigkeiten. Das tust du!

Oder sage ich, dass das umgekehrt problemlos möglich sei?

Deine früheren Amtsbrüder klagen hier permanent über fehlende Rückendeckung in der Politik und mangelndes Selbstbewusstsein in den eigenen Reihen.

Ich halte meinen Job für wichtig und speziell genug, dass ich hier ruhigen Gewissens behaupten kann, dass den niemand in einer einjährigen Schnellbesohlung lernen kann.

Und ich habe schon genug fertig ausgebildete Beamten gesehen, die an einer Lage verzweifelt sind - bzw. in einer Situation nicht mehr handlungskompetent waren.

Da brauch mir ein Berufsanfänger, der bislang als dritter Mann durch die Gegend schongelte und sich auf seinen Tutor verlassen konnte, nicht versuchen, was anderes einzureden. Das soll jetzt nicht so angepisst gemeint sein, wie es klingt.

Benutzeravatar
Zeus
Captain
Captain
Beiträge: 1603
Registriert: Mo 19. Sep 2005, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Zeus » Do 14. Jan 2010, 17:26

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Ich urteile ja nicht schlecht über andere Tätigkeiten. Das tust du!

Oder sage ich, dass das umgekehrt problemlos möglich sei?

Deine früheren Amtsbrüder klagen hier permanent über fehlende Rückendeckung in der Politik und mangelndes Selbstbewusstsein in den eigenen Reihen.

Ich halte meinen Job für wichtig und speziell genug, dass ich hier ruhigen Gewissens behaupten kann, dass den niemand in einer einjährigen Schnellbesohlung lernen kann.

Und ich habe schon genug fertig ausgebildete Beamten gesehen, die an einer Lage verzweifelt sind - bzw. in einer Situation nicht mehr handlungskompetent waren.

Da brauch mir ein Berufsanfänger, der bislang als dritter Mann durch die Gegend schongelte und sich auf seinen Tutor verlassen konnte, nicht versuchen, was anderes einzureden. Das soll jetzt nicht so angepisst gemeint sein, wie es klingt.
Ach, ist doch quatsch, auch im Vollzug wäre es möglich Polizisten oder Zöllner innerhalb von 6 oder 12Monaten "umzuschulen"...
Und in Bayern(München) ist es sogar möglich sich innerhalb von 18Monaten zum PM ausbilden zu lassen, soviel dazu... :pfeif:

Und, dass manche Kollegen auch nach 3jährigem Fachhochschulstudium auf der Straße überfordet sind liegt wohl mit an der Form der Ausbildung und auch der Auswahl der Berufsanfäger... :polizei1:
Also ich würde sagen, dass man in der Ausbildung wohl vieles mehr bräuchte als einen nicht unerheblich großen Teil des Stoffes so wie er im "Studium" vermittelt wird... Und was der Bachelor bringt? Weiß auch noch keiner!
Bisher alles ziemlich unausgegoren find ich, mehr noch als im alten Diplom!

Es behauptet ja niemand, dass jeder beliebiger Beamter innerhalb von 12Monaten zum WWD Beamten umgeschult werden kann.
Aber was meinst du was man im AVD macht, nur Schlüssel drehen?

Meinste da hab ich keine "richtig Guten" dabei gehabt die ich mit "komplettem Gerödel" zu Gerichtsterminen, ins Krankenhaus oder oder verbracht habe...?
Meinste da hab ich keiner Widerstände, Massenschlägereien, Selbstmordversuche etc pp...?

Wo der WWD wenn er vor ner Wohnung steht und nicht weiß was ihn da erwartet hat der AVD seine Zellen und andere Räumlichkeiten...

Aber egal Käpt´n, du hast deine Meinung und ich meine! :pfeif:

Gruß
Zeus

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 15. Jan 2010, 11:02

Aber was meinst du was man im AVD macht, nur Schlüssel drehen?
Ich maße mir hier im Gegensatz zu dir die ganze Zeit nicht an, über eine mir fremde Tätigkeit zu urteilen.

Ich weiß aber, dass die weder Verkehrsrecht, noch polizeiliches Gefahrenabwehrrecht in der Ausbildung haben. Damit fehlen schon 70 - 80 % der basics für den WuW.

Auch in der Kripo kann ich mir einen schnell besohlten Kollegen nur schlecht vorstellen. Für's reine Aktenschubsen ok, das kriegt man sicherlich hin. Aber wer macht dann die TO Aufnahme bei einem schweren Raub auf Tankstelle (von Todesermittlungen ganz zu schweigen)? Wer führt dann die Vernehmungen durch?

Du kannst hier meinetwegen die Ausbildung und die Arbeit deiner neuen Firma abqualifizieren. Wenn ich mich recht entsinne, warst du kurz vor deiner Einstellung auch einer der Befürworter für die Wiedereinführung des mD im Polizeidienst.

Dabei solltest du nur nicht vergessen, dass jede Menge altgedienter Kollegen über 20 Jahre dafür gekämpft haben, dass wir jetzt gD sind. Und du kannst ja jetzt Ende Januar mal die lustigen Menschen fragen, die vor 25 Jahren angefangen haben und nun mittels Handauflegen PHK werden, was die von deinem Geschreibsel halten.

Ausserdem kannst du ja mal hier näher darlegen, wo der Unterschied deiner Meinung nach zwischen Stadt- und Landpolizist liegt - und auf welchem Erfahrungswissen deine Erkenntnisse beruhen.

Wenn das in die Richtung geht, die ich vermute, wirst du hier ein wenig Gegenwind von den Landgendarmen kriegen, die sich dort unter noch widrigeren Bedingungen als der Großstadtpolizist den Arsch aufreissen.

Benutzeravatar
Zeus
Captain
Captain
Beiträge: 1603
Registriert: Mo 19. Sep 2005, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Zeus » Fr 15. Jan 2010, 13:24

Ich maße mir hier im Gegensatz zu dir die ganze Zeit nicht an, über eine mir fremde Tätigkeit zu urteilen.
Was für ne fremde Tätigkeit?
Ich weiß aber, dass die weder Verkehrsrecht, noch polizeiliches Gefahrenabwehrrecht in der Ausbildung haben. Damit fehlen schon 70 - 80 % der basics für den WuW.
Oh, da wird ja in den 18Monaten Fachhochschule ja auch so gesteigerte Wert drauf gelegt... Sogar soviel, dass im neuen Bachelorstudium noch nichtmal im ersten Jahr Verkehrsrecht/Verkehrsmanagment unterrichtet bzw geprüft wird!
Das wird nur noch in den Fachmodulen vermittelt und geprüft! Aber das könnte man bestimmt niemandem in 12Monaten beibrigen, denk ich auch "Ironie aus"...
Auch in der Kripo kann ich mir einen schnell besohlten Kollegen nur schlecht vorstellen. Für's reine Aktenschubsen ok, das kriegt man sicherlich hin. Aber wer macht dann die TO Aufnahme bei einem schweren Raub auf Tankstelle (von Todesermittlungen ganz zu schweigen)? Wer führt dann die Vernehmungen durch?
Von KriPo haben wir hier auch gar nicht gesprochen, aber wenn du schon drauf hinauswillst, da gib es KK´s die reine "Sachbearbeiter" sind, das könnte auch jeder andere g.D. Sachbearbeiter von Stadt, Land, Bund nach Einweisung!
Und die Kollegen in den spezielleren KK´s werden doch auch dementsprechend geschult, da sind die Kenntnisse aus´m F2 doch wohl eher die Grundkenntnisse!!!
Du kannst hier meinetwegen die Ausbildung und die Arbeit deiner neuen Firma abqualifizieren. Wenn ich mich recht entsinne, warst du kurz vor deiner Einstellung auch einer der Befürworter für die Wiedereinführung des mD im Polizeidienst.
Ich qualifizier hier gar nix ab!!! Aber ja, ich hätte es 1000mal für sinnvoller gehalten wenn man z.B. eine eigene P-Besoldung eingeführt hätte um der Tätigkeit gerecht zu werden!!! Da fängt der m.D. meinetwegen mit P7 an was wie A9 ist und gut wäre es gewesen!
Wofür jeden studieren lassen was eigentlich zu einer Führungsaufgabe qualifiziert und dann einfache Tätigkeiten verrichten lassen, ist in meinen Augen Ressourcenverschwendung!
Dabei solltest du nur nicht vergessen, dass jede Menge altgedienter Kollegen über 20 Jahre dafür gekämpft haben, dass wir jetzt gD sind. Und du kannst ja jetzt Ende Januar mal die lustigen Menschen fragen, die vor 25 Jahren angefangen haben und nun mittels Handauflegen PHK werden, was die von deinem Geschreibsel halten.
Ja und? Wen interessiert was wer davon hält? Frag doch mal die Kollegen die sich den Arsch aufgerissen haben um in den gehobenen Dienst zu kommen und die jetzt A11,A12 oder A13 sind und jetzt fast genauso darstehen wie manch einer der übergeleitet wurde und es absolut nicht verdient hat (in deren Augen)...
Kann man von ganz Vielen Seiten sehen...

Ausserdem kannst du ja mal hier näher darlegen, wo der Unterschied deiner Meinung nach zwischen Stadt- und Landpolizist liegt - und auf welchem Erfahrungswissen deine Erkenntnisse beruhen.

Wenn das in die Richtung geht, die ich vermute, wirst du hier ein wenig Gegenwind von den Landgendarmen kriegen, die sich dort unter noch widrigeren Bedingungen als der Großstadtpolizist den Arsch aufreissen.
Ganz andere Einsatzschwerpunkte, ganz andere Einsatzwege usw usw...

Ich weiß nicht was du meinst ob ich blöd bin. :polizei13:
Ich qualifizier gar nix ab oder sonstiges, aber du persönlich ordnest die Tätigkeit im WWD anders ein als ich!
Also es gibt ja genug Länder mit m.D. und ich bin der Meinung für WWD oder gar für die EHu braucht man definitiv nicht studiert haben und würde soweit gehen, dass eine Ausbildung sogar mehr bringen würde!!!
Also, gäbe es einfach mehr Kohle für PVB und dafür würde jeder im m.D. anfangen dann würde das Land Geld sparen, jeder könnte je nach Funktion den Aufstieg machen etc pp---

Willste mir sagen alle "Indianer" studieren zu lassen und dafür dann schön zwei Beförderungen im Leben ist ideal? :polizei13:

Na ja, da driften unsere Meinungen wohl stark auseinander... Nützt ja auch nix hier rumzudiskutieren, ich seh es definitiv komplett anders als du!!!

P.S. Das allergeilste find ich jetzt ja, dass die POM/PHM KB die jetzt den Aufstieg im Bachelor machen während des jetzt ja 3jährigen Studiums gar nicht mehr im K-Bereich eingesetzt werden!!! Also 3Jahre für die Tonne(in meinen Augen!!!)Die sammeln keinerlei K-Erfahrungen und sind während der praktischen Zeiten der KA komplett normal auf der/einer Tour. (als Lückenfüller..)

Und die Wertigkeit von g.D. Stellen kann ich glaub ich ganz gut beurteilen im Vergleich, also ich hab bisher bei 3Behörden in Lohn und Brot gestanden und kann da die Aufgaben vergleichen.
Fakt ist: Eigentlich ist der g.D. das "mittlere Managment" und in fast allen Behörden ragen die Spitzenämter auch ins "gehobene Managment". Bei der Polizei NRW definitiv nicht! A9-A11=Fußvolk.... A12+A13=mittleres Managment, nicht mehr und nicht weniger...
So, wenn nix Neues mehr kommt an Erkenntnissen ist das von meiner Stelle her genug diskutiert! :pfeif:



Gruß
Zeus
Zuletzt geändert von Zeus am Fr 15. Jan 2010, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Zeus
Captain
Captain
Beiträge: 1603
Registriert: Mo 19. Sep 2005, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Zeus » Fr 15. Jan 2010, 13:29

Ich weiß aber, dass die weder Verkehrsrecht, noch polizeiliches Gefahrenabwehrrecht in der Ausbildung haben. Damit fehlen schon 70 - 80 % der basics für den WuW.
P.S. Da fällt mir noch ein geiler Fall ein.
KK(BKA) tauscht mit PK(Land).
KK kommt zu seiner Verwunderung danach nicht etwa zu K sondern landet in einer EHu.
KK hat eine reine K-Ausbildung durchlaufen.
Haben die Verantwortlichen anscheinend nicht berücksichtigt?!
Tja, er hat ja jetzt keine Ahnung vom Verkehrsbereich und kommt trotzdem nicht nach K...
Was sollte man da deiner Meinung nach machen? Ihn nochmal 3Jahre studieren lassén? :polizei1:

So jetzt aber genung davon... :polizei2:

Hab auch ehrlich gesagt keine Lust mich mit dir hier rumzustreiten.
Ich werd dir nicht zustimmen und du mir eh nicht, von daher kann´s ja nicht viel bringen! :neutral:

Gruß
Zeus

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 17. Jan 2010, 19:06

Ich weiß eh nicht, was das Thema nun mit Ländertauscher, Praktikumsinhalte und Besoldungstufen innerhalb der Polizei miteinander zu tun hat? :gruebel:

Wenn du durch's Land laufen willst und meinst, dass deinen Job jeder machen kann, tu das. Dann wunder dich aber nicht, wenn dein späterer DGL dich auch entsprechend beurteilt.

Benutzeravatar
Zeus
Captain
Captain
Beiträge: 1603
Registriert: Mo 19. Sep 2005, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Zeus » Mo 18. Jan 2010, 01:02

Ich weiß eh nicht, was das Thema nun mit Ländertauscher, Praktikumsinhalte und Besoldungstufen innerhalb der Polizei miteinander zu tun hat?

Wenn du durch's Land laufen willst und meinst, dass deinen Job jeder machen kann, tu das. Dann wunder dich aber nicht, wenn dein späterer DGL dich auch entsprechend beurteilt.
Dann tut´s mir leid! :polizei1:
Mein Gott, Besoldungsstufen deshalb weil man mehr Kohle wollte und g.D. ja nunmal ein "Studium" vorraussetzt und das m.E.nicht weil man studiert haben muss!
Das Ländertauscherargument hab ich nur mal gebracht weil derjenige ja auch keinerlei Kenntnisse im S-Bereich vorwies und man ihn auch irgendwie besohlen musste...

Hab ich irgendwo gesagt, dass den Job im WWD jeder machen könnte??? :polizei13: :polizei10:
Ich hab gesagt, das man wohl einem JVB oder auch Zöllner in 6 oder 12 Monaten locker einweisen/beschulen könnte fertig!
Das sind Kollegen in "ähnlichen Laufbahnen", die auch fit in Rechtsanwendung, GR-Eingriffen, Schusswaffe führen etc pp sind...
Es gibt ja auch Wechseler zwischen BuPo - LaPo usw, da ist es doch quasi das Selbe! Anderes PolG, andere Zuständigkeiten usw usw!
Das geht doch auch, oder sind deiner Meinung nach Kollegen von der BuPo die vorher meinetwegen in der EHu waren auch nicht in der Lage Dienst im WWD zu versehen?

Also ich qualifiziere die Tätigkeit im WWD schon nicht als 0815 ab, da ist man natürlich mit Wichtigen und Komplexen Situationen konfrontiert, aber das bestreitet ja auch Niemand!!! :motz:

Aber nichtsdestotrotz braucht man m.E. weder für den WWD und schon gar nicht für EHu oder O-Schutz studiert haben!!!
Dafür wird es ja auch nach Wunsch des IM in absehbarerzeit eine "Wachpolizei" geben die den O-Schutz übernehmen... Und die haben keine Studium... Und werden wie gemutmaßt wird 3Monate mit rechtlichen Grundkenntnissen vollgestopft und fertig...
Gut? Schlecht? Ansichtssache! Stellen werden sicher runtergefahren=schlecht... Aber als "studierter" PVB O-Schutz? :stupid:

Gruß
Zeus

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16939
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Controller » Mo 18. Jan 2010, 07:21

Zeus hat geschrieben:Ich hab gesagt, das man wohl einem JVB oder auch Zöllner in 6 oder 12 Monaten locker einweisen/beschulen könnte fertig!
Zeus, denke mal scharf nach, was du willst. :polizei10:

6 Monate ?
12 Monate ?

Allein schon diese Unsicherheiten in deinem Post zeugen von wenig bis gar keinem Überblick über die Erfordernisse der Qualifikation zum PVB.

Ist jetzt nicht persönlich gemeint, sondern fällt mir beim Lesen geradezu auf .....


Controller
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Versetzung in andere Behörde

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 18. Jan 2010, 09:25

Wer darf denn O-Schutz machen?

Der mDler?

O-Schutz ist in NRW doch nur in einer Behörde das Problem.

Du bringst hier Beispiele, die du als nicht passend empfindest, die aber die grundlegende Fragestellung gar nicht behandeln.

Das würde mir auch zuviel, das jetzt alles zu kommentieren...


Zurück zu „Polizei-/Zollbereich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende