Hubschrauberpilot bei der Polizei ?!

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

Maverick-3
Cadet
Cadet
Beiträge: 28
Registriert: Sa 16. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Cuxhaven
Kontaktdaten:

Hubschrauberpilot bei der Polizei ?!

Beitragvon Maverick-3 » Do 23. Dez 2004, 14:07

Ich würde gerne mal wissen, wie es aussieht bei der Polizei in den fliegerischen Dienst zu kommen -----> Flugausbildung Helikopter
Dass die Plandienststellen dafür seeeeehr gering sind dürfte wohl einleuchten..... werden hierfür nur Leute mit Fluglizenz eingestellt, die dann den polizeilichen Teil nachholen ? Ich habe gehört die Polizei bildet auch aus ?!
Kann mir dazu vielleicht jemand etwas genaueres sagen (Voraussetzungen, Ausbildung etc....) .... polli vielleicht ?!

Danke & Grüße von der Nordsee....Andi :)

Frohes Fest !!!
...wir gehen den harten weg....

fischbo
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 118
Registriert: Di 23. Nov 2004, 00:00

Hubschrauberpilot bei der Polizei ?!

Beitragvon fischbo » Do 23. Dez 2004, 14:14

Moin,
ich interessiere mich auch dafür und kann dir soviel sagen, dass die Landespolizeien nur recht kleine Helicopter-Staffeln haben, während es beim BGS doch größeren Bedarf gibt. Ich weiß, dass der BGS in St. Augustin eine Fliegerschule hat, kann dir aber nicht sagen, wie das bei den LaPo`s ist .
BGS fliegt übrigens auch Rettungsdiensteinsätze (Christoph etc.).
gD SuRo
2005-08 B

Fricko
Cadet
Cadet
Beiträge: 8
Registriert: Fr 12. Nov 2004, 00:00
Wohnort: Schwabach/Eichstätt/Würzburg

Hubschrauberpilot bei der Polizei ?!

Beitragvon Fricko » Do 23. Dez 2004, 15:17

Grundsätzlich läuft das bei den Polizeien der Länder so. Du machst die ganz normale Ausbildung bei der Polizei, in Bayern weiß ich jetzt nur, dass du diese im gehobenen Dienst machen musst und anschließend bewirbst du dich bei der Hubschrauberstaffel. Wirst du genommen schicken die dich, zumindest in Bayern ist das so, zu einer privaten Flugschule wo du dann die Fluglizenz machst.

Markus82
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1162
Registriert: Do 11. Nov 2004, 00:00
Wohnort: Dormagen / NRW
Kontaktdaten:

Hubschrauberpilot bei der Polizei ?!

Beitragvon Markus82 » Do 23. Dez 2004, 15:52

In NRW sieht es ähnlich aus. Insgesamt sind glaube ich um die 50 Beamte bei der Fliegerstaffel.
Ausgebildet wirst du in der Regel dort. Ebenfalls bei einem privaten Unternehmen.
Voraussetzung für die Einstellung ist ein exellentes Studium, top körperliche Fitness und natürlich freie Stellen.
Aber selbst als ausgebildeter BW-Pilot, hast du eine ziemlich lange Wartezeit zu befürchten bis du in die Fliegerstaffel kannst.
Infos zur Ausbildung in Köln:
www.jg-koeln.de

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17428
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Hubschrauberpilot bei der Polizei ?!

Beitragvon Polli » Fr 24. Dez 2004, 00:47

Hi Andy,

zunächst schöne Grüße an die Nordsee.

Ich hoffe, du hast Geduld :time: bis nach Weihnachten. :tannenbaum:

Ich werde mit meiner Eiger-Omi sprechen und mich mal genau erkundigen.

Dann werde ich mich in diesem Thread wieder melden. :ja:


Gruß ;)
Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17428
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Wie könnte ich Hubschrauberpilot werden?

Beitragvon Polli » Di 28. Dez 2004, 14:57

Hi Leute,

meine Oma aus der Eiger Nordwand war fleißig und hat recherchiert. :lupe:

Folgende Anforderungen sind zu erfüllen, wenn man bei der Polizei NRW
Hubschrauberpilot werden möchte:

Bild


:arrow: geh. Dienst mit ausreichender polizeilicher Erfahrung
(mindestens 2 Jahre Berufserfahrung nach Beendigung der Ausbildung)

:arrow: max. 32 Jahre alt

:arrow: nicht wesentlich größer als 185 cm

:arrow: keine Sehhilfe

:arrow: gutes Allgemeinwissen, insbesondere auf technischem Gebiet

:arrow: befriedigende Kenntnisse in den Fachgebieten Mathematik, Physik,
Chemie, Englisch und Geografie
(hier geht es nicht um Schulnoten, sondern um die individuellen Fähigkeiten)

:arrow: ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Leistungsbereitschaft

:arrow: Bereitschaft zu gelegentlich länger dauernden Lehrgängen an polizeilichen
und gewerblichen Fortbildungsstätten im In- und Ausland

Diese og. Anforderungen sind nicht absolut zu sehen.
Im Einzelfall kann davon abgewichen werden.
...........................................................................................................................


Nach einer Bewerbung folgen:

:arrow: schriftliche Wissenstests bei der Fliegerstaffel z. B. in Dortmund

:arrow: ein Auswahlgespräch bei einer Auswahlkommission

:arrow: polizeiärztliche Untersuchung :onceldoc:

:arrow: fliegerärztliche Untersuchung

:arrow: für die fliegertauglichen BewerberInnen erfolgt danach die Überprüfung
der körperlichen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit bei der Sportbildungsstätte
in Dabbeljuapperwälli, äh – Wuppertal, sowie eine fliegerpsychologische :irre: Eignungsuntersuchung in Hamburg.

:arrow: danach erfolgt die Beurteilung über die praktische fliegerische Veranlagung
in Form von Hubschrauberflügen.

...................................................................................................................................

Tja Leute, und wenn man diese ganzen Anforderungen erfüllt,
dann macht man einen ca. 14monatigen Lehrgang als Berufshubschrauberführer. (extern)

Tatsächlich herrscht bei den beiden Fliegerstaffeln in NRW – Dordmund-Wickede und Düsseldorf-Lohhausen Personalmangel.
Zur Zeit versehen dort meines Wissens ca. 40 Kollegen ihren Dienst.

Wer sich das Anforderungsprofil durchliest, :les: der kann sich denken,
warum das so sein könnte.

Hinweis:

Wer sich mit dem Ziel Hubschrauberführer, bei der Polizei bewirbt,
kann nicht damit rechnen, dass es mal klappen wird.

Wenn es ein Ziel von mehreren sein sollte, geht es aus meiner Sicht in Ordnung. :zustimm:

- Wäre doch schade, wenn jemand im Polizeiberuf unglücklich wird, weil sein
innigster Wunsch nicht in Erfüllung geht.

Ich schließe den Thread, um ihn übersichtlich zu halten.
Weitere Anfragen bitte per PN.

Gruß, das flugbegeisterte Polli aus dem Ruhrgebiet ;)

P.S.:

Hier eine interessante Seite zum Thema Fliegerstaffel:
http://www.polizeifliegerstaffel.de/?Fliegerstaffel


Ergänzung am 31.03.14 durch einen User der CZ:

Bewerbungsvoraussetzungen Bayern

- nicht Älter als 30 Jahre
- Einzeldiensterfahrung erwünscht
- Gute Gesundheit und Fitness
- Kenntnisse in Mathe, Physik, Chemie und Englisch (Niveau 10. Klasse Realschule)

Vorauswahlverfahren in Bayern

Bayern und noch ein paar andere große Bundesländer führen ein Vorauswahlverfahren durch,
da nicht alle Bewerber nach Bonn zur BuPo zum Auswahlverfahren geschickt werden können. In Bayern läuft es wie folgt ab:

- Voruntersuchung beim med. Dienst (Sehtests, Größe, Gewicht, Hörtest, Lungenfunktion, MPU) ähnlich Einstellungsuntersuchung, jedoch etwas Umfangreicher

- Schriftlicher Test 1 (Motivationslage, Stärken, Schwächen, Erwartungen)
- Schriftlicher Test 2 (Allgemeinwissen vor allem über Bayern, Daten Hubschrauber und Staffel, leichte Mathe und Physikaufgaben, Denk- und Merkaufgaben, Geografie Bayern)

- Gruppengespräch vor der Auswahlkommission (Welcher Bewerber ist am ehesten geeignet und warum)

- Einzelgespräch vor der Auswahlkommission (Vorstellung, Fehler im schriftlichen Test 2, Saublöde Fragen, nochmal einfache Mathe oder Physikaufgaben, Koordinationsaufgabe) hier wird man in ca. 45min einfach n bissl unter Streß gesetzt

- Flugmed. Untersuchung in Fursty (noch) (Komplettcheck in allen Bereichen. Die finden alles!!!, MRT, Blutbild, Vermessen d. Körpers, HNO, Zahnarzt, EKG, Herzfrequenz, EEG, Orthopädie, SEHTESTS ohne Ende, Maximalkrafttest u.v.m) Dauer: 2 Tage

- Flugpsychologische Untersuchung (Bewältigung von Mehrfachaufgaben, Intelligenztests) Dauer 1 Tag, Diese Untersuchung bedeutet den ganzen Tag Stress

Dies ist das Vorauswahlverfahren in Bayern. Nach jedem Test wird eine Rangfolge der Bewerber erstellt und nach jedem Test die Anzahl der Bewerber reduziert. Wer o.g. erfolgreich durchlaufen hat, darf am Auswahlverfahren der Luftfahrerschule der Polizei bei der BuPo in Bonn/Hangelar teilnehmen.

Auswahlverfahren in Bonn/Hangelar

Das Auswahlverfahren in Bonn dauert eine Woche in dieser Woche werden nachfolgende Test durchgeführt. Die Tests sind chronologisch Aufgezählt. Einige Bundesländer mit kleinem Personalbedarf machen nur dieses Auswahlverfahren. Hier findet die flugmed. Untersuchung später statt.

- schriftliche Tests in Mathe, Physik, Chemie und Englisch (Chemie ist im Physiktest enthalten) Musteraufgaben auf der Homepage der BuPo zu finden
- Flugpsychologie
- Allg. psychologischer Test
- Praktischer Hubschrauberflug (Erkennen von Eignung zum Fliegen)
- Englisch Gruppengespräch
- Flugsimulator
- Referate, Kurzunterrichte, Kurztests
- Einzelgespräche

Wer das alles durchlaufen hat, ist dabei. Das Luftfahrtbundesamt schreibt vor, dass in jedem Testteil mind. 50% erreicht werden müssen um in den nächsten Testabschnitt zu dürfen.

In Bayern findet jeder Test (außer Schriftl. Tests) an einem eigenen Tag statt. Tests beginnen jährlich ab ca. Mitte März. Das Auswahlverfahren in Bonn findet Anfang/Mitte Juli statt. Die Ausbildung in Bonn beginn im Okt/Nov mit einem Englischkurs beim Bundessprachenamt in Köln. Ausbildung zum Flugtechniker/Piloten beginnt dann immer im Januar.

Flugtechniker und Piloten durchlaufen das gleiche Auswahlverfahren und haben die selben Vorraussetzungen (minimale Abweichungen, die nicht nennenswert sind) Flugtechniker und Piloten erhalten später eine ähnliche Flugzulage. Der Flugtechniker ist später im Cockpit der "Streifenführer".

In Bayern kann man sich sowohl als Flugtechniker als auch Pilot sowohl im mD (2.QE) und im gD (3.QE) bewerben. Wer im mD als Pilot oder FT übernommen wird, durchläuft nach dem Lehrgang an der Luftfahrerschule noch eine Fortbildung für polizeitaktisches Fliegen bei seiner Hubschrauberstaffel (Fliegen mit Außenlast, etc.) Zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt noch die Nachflugberechtigung. Irgendwann muss man dann in Bayern auch noch das Studium für den gD machen, da fliegendes Personal grundsätzlich gD ist.

Alle Polizeien mit Hubschrauberstaffeln bilden mittlerweile gemeinsam in Bonn aus. Ausbildungen bei privaten Flugschulen gibt es meines Wissens nach nicht mehr.

Ich hoffe, dass diese Informationen für künftige Bewerber hilfreich sind und ein wenig bei der Vorbereitung helfen können.





Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende