Können Zertifikate und Berufserfahrung ein Studium ersetzen?

Alles über das BKA
Economy
Cadet
Cadet
Beiträge: 13
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 21:28

Können Zertifikate und Berufserfahrung ein Studium ersetzen?

Beitragvon Economy » Fr 4. Jan 2019, 20:47

Hallo!

Ich möchte mich in 2-3 Jahren beim BKA als Cyber Kriminalist bewerben. Als Voraussetzung wird "Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (FH) oder Bachelor) der Informatik, Physik, Mathematik oder vergleichbarer (informations-)technischer / naturwissenschaftlicher Fachrichtungen" gesetzt.

Nun ist es so, dass ich BWL Bachelor of Science mache, also sehr Mathematik Lastig. Innerhalb des Studiums, hab ich einen IT Schwerpunkt. Ich habe eine IT Ausbildung und zahlreiche IT Qualifikationen/Zertifikationen v.a. im Bereich der IT- u. Informationssicherheit z.B. ISO 27001.
Zurzeit bin ich auf Jobsuche um mir Berufserfahrung aneignen zu können.


Ein Informatik Studium ist m.M.n. reine Zeitverschwendung, das spiegelt auch die Erfahrung anderer Absolventen wieder. Könnte ich mit 2-3 Jahren Berufserfahrung im IT-Sicherheitsbereich und den anderen Qualifikationen ein Informatik Studium für den Bewerbungsprozess "ersetzen"?
Welche Art von Berufserfahrung würde eher helfen, bei einer Bundesbehörde oder in der privat Wirtschaft?


Liebe Grüße

Popellus

Re: Können Zertifikate und Berufserfahrung ein Studium ersetzen?

Beitragvon Popellus » Sa 5. Jan 2019, 01:10

Die Frage ist sehr spezifisch, weshalb ich mich an deiner Stelle zur Sicherheit direkt an die Personalgewinnung des BKA wenden würde. Meinem Verständnis nach dürfte/könnte der von dir erwähnte "BWL Bachelor of Science" die Voraussetzungen jedoch erfüllen. Bezogen auf die Berufserfahrung: Eine vorherige Tätigkeit in einer (Bundes)Behörde hat den Vorteil, dass dir die Zeit auf deine Erfahrungsstufen angerechnet wird.

Davon abgesehen wäre mein ganz persönlicher Tipp an dich jedoch, dich beim Basteln eines Lebenslaufs nicht zu sehr auf diese eine Verwendungsmöglichkeit zu versteifen. Wenn es denn unbedingt eine Tätigkeit im BKA sein soll (was ich dir an sich auch nicht absprechen würde, ich bin damit sehr glücklich geworden), kannst du dich generell auch unmittelbar für die "normale" Laufbahn im gD bewerben. Als Cyber-Kriminalist steigst du zwar direkt mit A10 ein (und hast soweit ich weiß auch eine leicht verkürzte Ausbildung? An dem Punkt bin ich mir unsicher), das würde es aus meiner Sicht aber nicht rechtfertigen, noch 2-3 Jahre zu studieren. Das ist eher eine Option für jemanden, der die Qualifikation bereits besitzt und sich auf dem Jobmarkt umschaut. Wenn du hingegen am Studium bzw. der Fachrichtung selbst gefallen findest und es daher auf jeden Fall beenden möchtest, sieh das BKA eben auch als eine Option an und bastel nicht alles drumherum.


Zurück zu „Bundeskriminalamt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende